FANDOM


Wolf Achim Wiegand (* 18. Februar 1954 in Hamburg-Blankenese) ist ein deutscher Auftrittsberater und Kommunikationsexperte sowie Journalist und Autor.

Werdegang Bearbeiten

Von 1973 – 1974 leistete Wiegand Militärdienst beim Lufttransportgeschwader 63 in Rendsburg als Informationsbearbeiter (Assistent des Presseoffiziers). Von 1974 – 1975 folgte ein Journalistenvolontariat bei dpa (Deutsche Presse Agentur) im Landesbüro Südwest, Stuttgart. 1976 arbeitete er als dpa-Redakteur im Landesbüro Südwest, Stuttgart. 1977 war er dpa-Sonderkorrespondent am Sitz der nationalen Justizinstitutionen in Karlsruhe. Von 1978 – 1980 war Wiegand Europaredakteur in der dpa-Zentrale, Hamburg. Von 1980 – 1984 folgte eine Tätigkeit als dpa-Auslandskorrespondent für Großbritannien und die Republik Irland in London. Von 1985 – 1989 war er Hauptstadt- und Europakorrespondent für das SAT.1-Fernsehen in Bonn. Wiegand war von 1989 – 1990 Gründer und Geschäftsführer der Fernsehproduktions-Firma „electronic pictures“, Bonn (TV-Krisenreportagen für öffentlich-rechtliche Sender im Nahen Osten und in Indochina). Von 1990 – 1995 war er Nachrichtenchef und News-Moderator bei Radio Hamburg. 1996 wurde er Chefredakteur der Studio Hamburg TV-Produktion GmbH.

Wiegand arbeitete ab 1994 als Freier Dozent an mehreren Medienakademien. 1996 war er Gründer und Geschäftsführer der Coachingagentur „Wiegand & Wiegand – Die Auftrittsberater“ in Hamburg. Seitdem arbeitet er auch als freier Journalist mit Publikationen in Die Welt, DIE ZEIT, The European, Euractiv u.a. sowie seit 2017 im eigenen Blog. Kommunales in der Zeitung DorfStadt.

Engagement Bearbeiten

Wolf Achim Wiegand ist u.a. politisch aktiv. Ende 2014 erfolgte sein Eintritt in die Freie Demokratische Partei (FDP) in Hamburg. Dort ist Wiegand Vorstandsmitglied des FDP-Kreises Hamburg-Blankenese und Vorsitzender des FDP-Landesfachausschusses für Europa und Internationale Politik. Er ist außerdem Delegierter im FDP-Bundesfachausschuss Internationales und Delegierter für den FDP-Bundesparteitag.

Wiegand ist gewählter Country Coordinator der individuellen Mitglieder bei der liberalen ALDE Party, der ersten gesamteuropäischen Partei nach neuem EU-Parteienrecht[1].

Zuvor war Wiegand Mitbegründer von Freie Wähler (Bundesvereinigung), in der unabhängige kommunale Wählergemeinschaften zusammengeschlossen sind. Bei der Europawahl 2014 verfehlte er den Einzug in das Europäische Parlament, wo Freie Wähler zur liberalen ALDE-Fraktion gehören.

Interessen Bearbeiten

Wiegand beschäftigt sich journalistisch und politisch schwerpunktmäßig mit dem Thema Europäische Union und deren Reform. Daneben kümmert er sich um Schifffahrt, innere und äußere Sicherheit sowie um Kommunales im Hamburger Bezirk Altona. Ein Spezialgebiet ist das Thema Südamerika.

Publikationen Bearbeiten

Wiegand hat in seiner beruflichen Laufbahn Artikel, Reportagen, Kommentare und Beiträge für Presse, Funk und Fernsehen erstellt. In neuerer Zeit bedient er das Debattenmagazin The European, das europäische Publikationsnetzwerk Euractiv und den eigenen Blog.

Wiegand ist Autor zweier Bücher über den Hamburger Stadtteil Blankenese:

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. ALDE Party, first legally recognised European political party | ALDE Party. Abgerufen im 9. Juli 2017 (Skriptfehler).


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.