Fandom

VereinsWiki

Vorwärts Marienberg

29.190Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen
Icon weblink.gif Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Info icon 002.svg  Die nachfolgend beschriebene Vereinigung ist nicht mehr aktiv und hat sich mittlerweile aufgelöst.


Vorwärts Marienberg
Logo Vorwärts Marienberg.png
Voller Name Armeesportgemeinschaft
Vorwärts Marienberg
Ort
Gegründet
Aufgelöst unbekannt
Vereinsfarben Rot-Gelb
Stadion
Höchste Liga Bezirksliga Karl-Marx-Stadt
Erfolge Gewinn Bezirkspokal KMST 1965/66
Kit left arm redshoulders.svg
Kit left arm.svg
Kit body redsides.svg
Kit body.svg
Kit right arm redshoulders.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Die ASG Vorwärts Marienberg war eine deutsche Armeesportgemeinschaft aus dem erzgebirgischen Marienberg, deren Fußballabteilung bis 1990 existierte. Vorwärts Marienberg wurde finanziell von der Armeesportvereinigung Vorwärts unterstützt, die ASG unterstand in Marienberg dem heutigen Panzergrenadierbataillon 371 der Erzgebirgskaserne.


Sektion Fußball Bearbeiten

Vorwärts Marienberg trat erstmals 1963 im höherklassigen Fußball der Bezirksliga Karl-Marx-Stadt in Erscheinung. Die ASG profitierte zumeist von höherklassig agierenden Spielern, welche in Marienberg ihren Armeedienst leisteten. Vorwärts Marienberg spielte anfangs in höheren Tabellenregionen mit, wobei in der Spielzeit 1964/65 hinter Motor Zschopau der dritte Rang erreicht wurde. In der Folgezeit pendelten die Erzgebirger mehrmals zwischen der Bezirksliga sowie der viertklassigen Bezirksklasse.

Mit dem Gewinn des Karl-Marx-Städter Bezirkspokals (1:0 Sieg gegen Motor Hohenstein-Ernstthal) zog die Armeesportgemeinschaft im Spieljahr 1966/67 in die erste Hauptrunde des FDGB-Pokals ein, in welcher Marienberg der finanziell deutlich besser gestellten ASG Vorwärts Cottbus mit 1:6 unterlag. 1970 stieg Vorwärts Marienberg gemeinsam mit West Karl-Marx-Stadt erneut in die Viertklassigkeit ab und versank im Anschluss im regionalen Fußball des Erzgebirges.

Analog zu anderen Armeesportgemeinschaften wurde die ASG der Deutsch-Tschechoslowakischen Grenze im Jahr 1990 vom Spielbetrieb zurückgezogen und aufgelöst.


Statistik Bearbeiten

  • Teilnahme FDGB-Pokal: 1966/67


Personen Bearbeiten


Literatur Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten



Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki