FANDOM


Die Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit (V-EZ) ist das Zentrum für internationale Handlungskompetenz der größten deutschen Entwicklungshilfeorganisation InWEnt. Dort werden pro Jahr etwa 1300 Entwicklungshelfer und ihre Familien auf ihren Einsatz in Entwicklungsländern vorbereitet. Über 40 Institutionen der Entwicklungshilfe entsenden ihre Mitarbeiter zur V-EZ. 85 Menschen und 350 Honorarkräfte sind in der Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit beschäftigt.

Geschichte Bearbeiten

Seit den Anfängen 1965 als „Zentralstelle für Auslandskunde der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung (DSE)“ hat die V-EZ ihren Sitz im Bad Honnefer „Uhlhof“, der sich dort am Rhein in Lohfeld befindet.

Früher gehörte sie zur Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung, die 2002 mit der Carl-Duisberg-Gesellschaft zur Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH fusionierte. Außerdem hat sich Anfang 2003 die Abteilung „Vorbereitung“ des von Berlin nach Bonn umgezogenen Deutschen Entwicklungsdienstes mit der InWEnt zusammengeschlossen und ist deshalb nach Bad Honnef umgezogen. Da die Kapazitäten nicht mehr ausreichten, wurden bis 2004 mehrere provisorische Bürocontainer aufgestellt.

Seit Ende der 1990er-Jahren gab es Pläne, die V-EZ von dort in ein bundeseigenes Gebäude nach Bonn-Ippendorf zu verlagern, weil das Land Nordrhein-Westfalen, dem die Gebäude im Uhlhof gehören, es der Vorbereitungsstätte nicht mehr kostenlos zur Nutzung überlassen möchte. Seit dem Juni 2006 waren die Pläne konkreter geworden und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hatte sich vorerst offiziell auf die Verlagerung festgelegt. Da der Bund durch die vom Ministerium getragene InWEnt der Hauptnutzer ist, wollte dieser es ab Sommer 2009 im bundeseigenen leerstehenden Gebäude der früheren Aus- und Fortbildungsstätte des Auswärtigen Amtes im Bonner Stadtteil Ippendorf unterbringen. Die Verlagerung konnte jedoch im Dezember 2006 abgewendet werden. Der Bund plant jetzt, auf dem Gelände des Uhlhofs Neubauten als Ersatz für die provisorischen Bürocontainer zu errichten und Teile des Altbestands zu sanieren. Ab 2008 entsteht ein neuer, zwei- bis viergeschossiger Rundbau, dessen Fertigstellung für Mai 2010 anvisiert ist. Bis 2011 soll die denkmalgeschützte Villa saniert werden. Weiterhin ist ein neues Appartementhaus in Planung, das ebenfalls bis 2011 bezogen werden soll.[1]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Artikel im Bonner General-Anzeiger vom 7. März 2008: Vorbereitungen für Neubau des Honnefer Uhlhofs beginnen

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki