Fandom

VereinsWiki

Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

29.341Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen
Icon weblink.gif Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Der Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e.V. (VFFOW) wurde am 19. November 1925 in Königsberg gegründet und nach der Vertreibung infolge des 2. Weltkrieges seit 1953 in Hamburg wieder aufgebaut, wo er auch heute seinen Sitz hat. Er ist Mitglied im Dachverband der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände (DAGV) seit deren Gründung und mit seinen rund 1000 Mitgliedern eine der aktivsten genealogischen Vereinigungen.

Forschungsgebiet Bearbeiten

Das Forschungsgebiet umfasst die am 1.April 1878 eingerichteten Provinzen Ost- und Westpreußen (Altpreußen) in den Grenzen zwischen Wiener Kongress bis Versailler Vertrag. Die Kreise Deutsch Krone, Flatow und Schlochau, Danzig, der polnische Korridor, das Soldauer Gebiet und das Memelland sind deshalb einbezogen, nicht jedoch der Netzedistrikt mit Bromberg.

Ziel des Vereins ist nach dem unverändert gültigen Geleitwort zum ersten Heft der Zeitschrift des Vereins aus dem Jahre 1927, "aus allen Gauen und Städten Altpreußens . . . Kunde (zu) geben von der Herkunft und Ausbreitung, von dem Werden und Vergehen seiner Geschlechter aus allen Berufskreisen und Ständen, aus alter und neuer Zeit".

Der Verein hat den Zweck, das Interesse an der Familien- und Bevölkerungsgeschichte Ost- und Westpreußens wachzuhalten, seine Mitglieder bei der Erforschung der Geschichte und Herkunft der aus Ost- und Westpreußen stammenden Familien zu unterstützen, den Bestand und den Verbleib der noch vorhandenen familienkundlichen Quellen zu verzeichnen und durch eigene Veröffentlichungen zu sichern sowie eine Sammelstelle für die Familienforschung zu sein. Der Schwerpunkt der Tätigkeit des Vereins liegt auf einer breiten Publikationstätigkeit, durch die er archivalische Quellen zur Siedlungs-, Orts-, Kultur- und Bildungsgeschichte vor allem des ostpreußischen Raumes einer Forschergemeinde erschließt.

In Verfolgung dieser Bestrebungen pflegt der Verein die Verbindungen mit der "Historischen Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung" und zu vielen anderen heimat- und landeskundlich engagierten Institutionen. Mit 70 wissenschaftlichen Einrichtungen, historischen und familienkundlichen Vereinen oder Gesellschaften im In- und Ausland sowie mit Landsmannschaften und Heimatkreisvereinen der Vertriebenen besteht eine enge Kooperation.

Veröffentlichungen Bearbeiten

  • Zeitschrift "Altpreußische Geschlechterkunde", 1927-1943 (Nachdruck 1988)
  • Zeitschrift "Altpreußische Geschlechterkunde. Neue Folge", seit 1953, seit 1981 als Jahrbuch.
  • Reihe "Altpreußische Geschlechterkunde. Familienarchiv" seit 1956.
  • Reihe "Sonderschriften", seit 1961
  • "Quellen, Materialien und Sammlungen zur altpreußischen Familienforschung" seit 1977

Bibliothek und Archiv Bearbeiten

Bücherei und Archiv befinden sich im "Institut für die Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa" in Lüneburg.

Weblinks Bearbeiten

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki