FANDOM


Union Kleinmünchen
Union Kleinmünchen (Logo).gif
Vereinsdaten
Vereinsgründung: 1980
Vereinsfarben: Rot-Weiß
Erfolge: 8 x Österreichischer Meister
6 x Österreichischer Pokalsieger
1 x Österreichischer Supercupsieger
Stadion: Sportanlage Union Kleinmünchen
Präsident: Dr. Josef Lehner
Ehrenpräsident: Oskar Berger
Vizepräsident: Werner Schulz
Obmann: OAR. Herbert Lindorfer
Sektionsleiterin: Christine Holzmüller
Trainerin: Gertrud Stallinger
Trainerin 1b/1c Christine Holzmüller
Spielklasse ÖFB-Frauenliga
Anschrift: Strasslandweg 24
4030 Linz
Tel.: 0043 (0) 732 / 30 30 66
Website: http://www.frauenfussball.at
E-Mail: http://binder@frauenfussball.at

Die Union Kleinmünchen Linz ist ein Frauen-Fußballverein aus dem Stadtteil Kleinmünchen der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz in Österreich.

GeschichteBearbeiten

GründungsgeschichteBearbeiten

Der Verein wurde 1980 mit Spielerinnen von acht oberösterreichischen Vereinen gegründet und stieg sofort in die oberste Frauenspielklasse in Österreich ein. Das erste Spiel gegen den SV Aspern Herzer wurde am 14.09.1980 klar mit 4:2 gewonnen und damit der Grundstein für den Erfolg des Linzer Vereins gelegt. Mittlerweile ist der Frauenfußball in Österreich untrennbar mit der Union Kleinmünchen verbunden. Seit 1980/81 spielen die Linzerinnen mittlerweile bereits 26 Saisonen durchgehend in der ersten Liga und eroberten insgesamt 8 Meistertitel, 6 Pokalsiege und einen Supercupsieg. Zusätzlich wurde man sieben mal Vizemeister und lag nur ein einziges Mal in der Vereinsgeschichte in der Endwertung nicht unter den besten fünf Mannschaften.

BundesligaBearbeiten

Die ersten Jahre in der Bundesliga musste zwar noch Lehrgeld bezahlt werden, doch bereits in der Saison 1984/85 spielten die Oberösterreicherinnen um den Meistertitel mit. Vorerst reichte es nur für den dritten Rang, doch schon von 1987 bis 1989 wurde dreimal in Folge der Vizemeistertitel nach Linz geholt. In den 1990er Jahren wurde der Verein zum Aushängeschild des österreichischen Frauenfußballs. Mit Ausnahme der Saisonen 1994/95 und 1996/97, wo jeweils der 2. Platz hinter dem USC Landhaus Wien erspielt wurde, eroberten die Linzerinnen alle Meistertitel der Frauenbundesliga in diesem Jahrzehnt. Diese acht Meistertitel machten die Union Kleinmünchen Linz zum zweiterfolgreichsten Verein in der ewigen Wertung der österreichischen Frauenfußballmeister. In den letzten Jahren vollzog die Mannschaft durch viele Abgänge einen Generationswechsel und konnte nicht an die bisherigen Leistungen anschließen. Ein gutes Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft setzten die Spielerinnen aber mit dem überraschenden 2. Platz in der abgelaufenen Saison 2004/05.

Pokal und SupercupBearbeiten

Union Kleinmünchen erreichte bisher 9 mal das Finale im ÖFB-Cup und konnte das Endspiel dabei 6 mal für sich entscheiden. Den höchsten Finalerfolge feierten die Oberösterreicherinnen 1999 mit einem 6:0 Erfolg gegen USC Landhaus Wien. Die höchste Niederlage im Pokalendspiel setzte es hingegen ebenfalls gegen den USC Landhaus und zwar im Jahr 2001 mit 1:10! Die Linzerinnen revanchierten sich jedoch umgehend im erstmals ausgetragenen Spiel um den Supercup 2001 und blieben gegen den USC Landhaus dabei mit 1:0 erfolgreich.

Alle gewonnenen Pokalfinali:

1991   Union Kleinmünchen    -  USC Landhaus Wien       3:2		
1993   Union Kleinmünchen    -	DFC Heidenreichstein    2:0	
1995   Union Kleinmünchen    -	DFC Heidenreichstein    1:0		
1996   Union Kleinmünchen    -	Innsbrucker AC          2:0		
1998   Union Kleinmünchen    -	SV Neulengbach          3:1		
1999   Union Kleinmünchen    -	USC Landhaus Wien       6:0		

Die verlorenen Pokalfinali:

1997   USC Landhaus Wien    -  Union Kleinmünchen          3:2		
2001   USC Landhaus Wien    -  Union Kleinmünchen         10:1		
2003   SV Neulengbach       -  Union Kleinmünchen          5:1		

Bekannte SpielerinnenBearbeiten

Union Kleinmünchen brachte zahlreiche bekannte Spielerinnen, darunter auch viele Nationalspielerinnen hervor. Hervorzuheben ist besonders die jetzige Trainerin des Vereins, Gertrud Stallinger, die 46 mal ins Nationalteam einberufen wurde und mit 22 Toren auch den Torrekord im A-Team hält. Als Spielerin war sie viele Jahre für Kleinmünchen und vier Jahre für die Frauenmannschaft des FC Bayern München aktiv. Die erste Nationalteamspielerin des Vereins war mit Rosa Wimmer die Siegerin der Wahl zur Fußballerin des Jahres 1985. Ebenfalls erwähnenswert sind die oftmalige Nationalteamspielerin Iris Seibezeder und Maria Kastner, die 1986 zur Fußballerin des Jahres gekürt wurde.

Bisherige TrainerBearbeiten

1980	     Alois Mitterndorfer
1981-1983	Walter Luger
1983-1989	Egon Lueger
1989-1991	Walter Luger
1991-1994	Mustafa Güngör
1994	        Gerhard Fuchsjäger
1995-2000	Johann Mach
2000-2002	Ernst Buchberger
2002-2005	Christian Schörgenhuber
2005-	        Christine Stallinger

Nachwuchs-MannschaftBearbeiten

1987 gründete Union Kleinmünchen für die jungen Spielerinnen eine 1b-Mannschaft die in der Oberösterreichischen Landesliga eingesetzt wurde. Bereits 1991 konnten die Nachwuchskickerinnen den Landesmeistertitel für sich entscheiden. 1992 konnte der Erfolg wiederholt werden, bis zum dritten Titel mussten die Linzerinnen dann bis 1997 warten, dafür konnte der Titel dann bis 2000 vier mal in Folge errungen werden. 2001 stiegen die Nachwuchsspielerinnen in die 2. Division Mitte ein und belegten den vierten Rang. Im selben Jahr feierten die Linzerinnen auch überraschend den oberösterreichischen Pokalsieg. 2002 erreichte die 1b-Mannschaft in der 2. Division Mitte den 6. Platz. Aufgrund einiger Abgänge, entschloß sich der Verein die Mannschaft neu aufzubauen und stieg freiwillig aus der zweiten Spielstufe ab. 2003 wurde die 1b-Mannschaft Hallenmeister und erreichte sensationell das Cup-Semifinale. Darüber hinaus wurden die jungen Spielerinnen überlegen Meister der 1. Frauenklasse und stiegen damit wieder in die 2. Division Mitte auf. 2003 belegte die Mannschaft den sechsten und 2004/05 den vierten Platz der 2. Division Mitte.

TitelBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

  • Österreichischer Vizemeister: 1987, 1988, 1989, 1995, 1997, 2000, 2005
  • Österreichischer Pokalfinalist: 1997, 2001, 2003
  • Supercupteilnehmer: 2003



MA
WP

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki