Wikia

VereinsWiki

Thorsten Schmitt

Disk0
27.284Seiten

Thorsten Schmitt (* 20. September 1975 in Villingen-Schwenningen) ist ein ehemaliger deutscher Nordischer Kombinierer.

Thorsten Schmitt ist der ältere Bruder des bekannten Skispringers Martin Schmitt. Er lebt in der Nähe von Freiburg im Breisgau. Er startet für den SC Furtwangen. Schmitt ist seit 1988 Nordischer Kombinierer. Mit 14 ging er auf das Skiinternat Furtwangen/Otto-Hahn-Gymnasium Furtwangen. Seit 1990 übt er den Sport auch auf nationaler Ebene aus, seit 1998 auf internationaler. Bis 1995 gehörte er zu Frank Erlbecks C-Kader der Kombinierer, rückte dann in Hermann Weinbuchs perspektivischen Olympiakader für Nagano 1998 auf. Kurz nach den Olympischen Spielen wurde bei Schmitt Hodenkrebs diagnostiziert. Nach einer Operation und mehreren Chemotherapien konnte Schmitt jedoch schon in der nächsten Saison wieder starten. Der Student wird von Albert Wursthorn und Ralf Rombach trainiert. Mit einem Freund betreibt er die Internetfirma Smaitec.

Bisher startete Schmitt bei fast 100 Weltcuprennen. Er debütierte im Januar 1998 in Chaux-Neuve und wurde auf Anhieb Zwölfter. Sein bestes Ergebnis erreichte er 2002 in Liberec, als er Fünfter werden konnte. Bei den Olympischen Spielen 1998 wurde er zusammen mit Ronny Ackermann, Matthias Looß und Jens Deimel in der Staffel eingesetzt und wurde Sechster. Silber gewann er mit Georg Hettich, Björn Kircheisen und Ronny Ackermann im Teamsprint bei den Weltmeisterschaften 2003 in Val di Fiemme. Bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin gehörte er zum deutschen Aufgebot, kam aber als einziger Kombinierer nicht zum Einsatz.

Am 31. Januar 2007 gab er sein Karriereende bekannt. Grund für den Entschluss ist die Nichtnominierung für die WM in Sapporo.

Weltcup-Platzierungen Bearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel
Gundersen
Normalschanze
Sprint
Gundersen
Großschanze
Massenstart Team Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 3 1 4
Punkteränge  
Starts          
Stand: Karriereende

Weblinks Bearbeiten

Fairytale kdmconfig Profil: Schmitt, Thorsten
Platzhalter
Beruf deutscher Nordischer Kombinierer
Persönliche Daten
Geburtsdatum 20. September 1975
Geburtsort Villingen-Schwenningen



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki