FANDOM


Icon weblink.gif Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Kontaktdaten

TSV Reinbek.svg

Turn- und Sportvereinigung von 1892 e.V.
Theodor-Storm-Str. 22
D - 21465 Reinbek
Tel.: 040-7221837

eMail: Info
Homepage: Vereinsseite

Die Turn- und Sportvereinigung Reinbek von 1892 ist ein Sportverein aus Reinbek in Schleswig-Holstein. Angebotenen Sportarten sind Aikido, Badminton, Ballett, Basketball, Fußball, Handball, Iaido, Judo, Karate, Kung Fu, Leichtathletik, Schwerathletik, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball. Die TSV Reinbek ist Mitglied im Freiburger Kreis.

Geschichte Bearbeiten

1892 wurde der Reinbeker Männerturnverein gegründet, als überall in Deutschland die Turnerschaft gegen eine erstarkende Spielbewegung initiativ wurde. Erster Vorsitzender war Phillip Ganß. Aus diesem ging 1904 der Reinbeker Turnverein hervor, der nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Arbeiter-Turn- und Sportverein zur Turn- und Sportvereinigung Reinbek von 1892 fusionierte.

Die ersten Sportarten, die der Verein anbot, waren Hand- und Fußball, Leichtathletik und Turnen. Als Sporthallen wurden die Schulhallen der Umgebung genutzt. 1952, zum 60. Vereinsjubiläum, hatte der Verein etwa 400 Mitglieder. In den 1960er Jahren vergrößerte sich das Sportangebot der TSV Reinbek. Judo, Tennis, Tischtennis, Fechten, Volleyball, Schwimmen und Gewichtheben kamen hinzu.

Schon 1970 hatte die TSV Reinbek fast 2200 Mitglieder und ist heute mit rund 4000 Mitgliedern der größte Sportverein im Kreis Stormarn und gehört damit auch zu den größten Sportvereinen Schleswig-Holsteins.

Mitglieder Bearbeiten

Schon 1970 hat die TSV Reinbek fast 2200 Mitglieder und ist heute mit rund 4000 Mitgliedern der größte Sportverein im Kreis Stormarn und gehört damit auch zu den größten Sportvereinen Schleswig-Holsteins.

Fußball bei der TSVBearbeiten

Football pictogram.svg

Schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird in der TSV Fußball gespielt und seit 1946 nehmen die Mannschaften der TSV auch an Wettbewerben teil. Seinen Höhepunkt im Herrenbereich erreichte der Fußball in Reinbek in den 1970er und 1980er Jahren. 1980 schaffte die Mannschaft der TSV den Aufstieg in die Verbandsliga, damals die vierthöchste Spielklasse in Deutschland. So fanden damals auch Freundschaftsspiele gegen Bundesligamannschaften statt, wie das 0:9 gegen Hertha BSC unter Trainer Kuno Klötzer am 19. Juli 1978 und am 15. Januar 1983 hieß es gegen die Mannschaft von Werder Bremen, die mit dem ehemaligen Reinbeker Norbert Meier antraten, sogar „nur“ 0:2.

Auch die Jugend war in dieser Zeit erfolgreich. 1984 konnte die Hamburger A-Jugend-Meisterschaft gewonnen werden, die A-Jugend des FC St. Pauli musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben, die HSV-Jugend kam sogar nur auf den vierten Platz. Dieser Erfolg berechtigte zur Teilnahme an der deutschen A-Jugend-Meisterschaft, wo man aber gegen die A-Jugend von Eintracht Frankfurt, den späteren Meister, ausschied.

Im Jahr 2000 trainierte die deutsche Fußballnationalmannschaft vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland auf den Plätzen der TSV Reinbek.

Bekannte Spieler der TSVBearbeiten

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki