Fandom

VereinsWiki

TSV Aindling

29.190Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen
TSV Aindling 1946 e.V.
Aindling logo.gif
Vereinsdaten
Gründung 1946
Adresse/
Kontakt
TSV Aindling
Hauptstr. 20
86447 Aindling
Tel.: (08237) 9529970
Fax: (08237) 9529971
Präsident Anton Riegl
Mitglieder 1150 (2005)
Vereinsfarben Rot-Weiß
Fußball-Abteilung
Spielklasse Fußball-Bayernliga
Spielstätte Stadion am Schüsselhauser Kreuz (4.000 Plätze)
Chef-Trainer Manfred Paula
Spielkleidung
Trikot linker Arm.png Trikot Brust.png Trikot rechter Arm.png
Trikot Hose.png
Trikot Stutzen.png
Erste Wahl
Trikot linker Arm.png Trikot Brust.png Trikot rechter Arm.png
Trikot Hose.png
Trikot Stutzen.png
Zweite Wahl
Vereinserfolge Aufstieg zur Bayernliga 1996
Pokalsieger Bezirk Schwaben 1984, 1995, 1997, 2003
Erste Hauptrunde DFB-Pokal 2003/04, 2004/05
Saison 2004/05 14. Platz (Bayernliga)
Internet
Homepage www.tsv-aindling.de
E-Mail info@tsv-aindling.de

Der Turn und Sport Verein Aindling 1946 e.V. ist ein Sportverein aus Aindling (Landkreis Aichach-Friedberg) mit Abteilungen für Fußball, Tennis, Volleyball, Stockschießen, Damengymnastik, Kinderturnen und Skisport.

Bei der Gründung 1946 hieß der Verein noch TSV Aindling-Todtenweis, und zwischen beiden Gemeinden lag auch seine erste Heimspielstätte. Bereits 1947 konnte der neu angelegte TSV-Sportplatz an der Gamlinger Straße bezogen werden; hier spielte die Mannschaft, bis 1973 die Sportanlage am Schüsselhauser Kreuz, einem Hügel oberhalb der eigentlichen Ortschaft Aindling, eingeweiht wurde. Seit dem Ausbau 1987-90 präsentiert sie sich als in jeder Beziehung oberligataugliches Fußballstadion für 4.000 Zuschauer mit überdachter Haupttribüne.

Die Fußballmannschaft kam 1975 erstmals über die Ebene des Kreises Aichach hinaus, bis 1983 gehörte sie der Bezirksliga Schwaben-Nord an, danach bis 1996 (mit Ausnahme von 1989/90) der Landesliga Bayern-Süd. Seitdem hält sich der TSV Aindling in der Bayernliga, meistens im Mittelfeld plaziert.

Die beiden größten Tage der Clubgeschichte stellen die Spiele in der DFB-Pokal-Hauptrunde dar, für die man sich 2003 und 2004 qualifizieren konnte. Am 30. August 2003 unterlag Aindling gegen den FC Schalke 04 0:3, am 22. August 2004 gegen Hertha BSC Berlin 0:1.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki