FANDOM


St. Louis Cardinals
180px
Abkürzung(en)STL
Gegründet1882
VereinsfarbenKardinalrot, Navy, Weiß

  

Spielort
Erfolge
  • World Series: 2006 • 1982 • 1967 • 1964</br>1946 • 1944 • 1942 • 1934</br>1931 • 1926
  • 17 mal NL-Champion
Websitehttp://www.cardinals.com

Die St. Louis Cardinals sind ein Major-League-Baseball-Team. Sie spielen in der Central Division der National League.

Die Cardinals kommen aus St. Louis in Missouri, wo sie 1882 gegründet wurden. Ihre Heimspiele trägt die Mannschaft seit 2006 im Busch Stadium aus, welches sich an der gleichen Stelle befindet, wie das 2005 abgerissene Busch Memorial Stadium.

Erfolge Bearbeiten

Im Jahr 2004 verpassten die Cardinals nur knapp den Gewinn der World Series 2004, der Meisterschaft der Major League Baseball, nachdem sie sich in der Finalserie den Boston Red Sox geschlagen geben mussten. Im Jahr 2005 standen sie wiederum im Finale der National League, dem „Halbfinale“ der World Series 2005, wo sie sich den Houston Astros in der Best-of-Seven-Serie 4:2 geschlagen geben mussten. Die Cardinals gewannen die World Series 2006. Dies war der zehnte Titel ihrer Geschichte. Sie gewannen in der Best-of-Seven-Serie mit 4:1 gegen die Detroit Tigers; dies allerdings, nachdem sie in der regulären Saison mit nur 83 Siegen gegen 78 Niederlagen die schlechteste Quote aller Divisionssieger erzielt hatten. Es war dies darüber hinaus die schwächste Bilanz überhaupt, die je ein späterer Meister vor Beginn des Titelwettbewerbs im Oktober vorweisen konnte. MVP der 102. World Series wurde Shortstop David Eckstein.

Mit den jetzt zehn Titeln seit ihren Anfängen nehmen die Cardinals in diesem Punkt immerhin den zweiten Platz nach den New York Yankees (American League) ein. Diese führen mit 26 Meistertiteln die Liste der World-Series-Titel an.

Cardinals-Manager Tony La Russa ist zudem (nach George „Sparky“ Anderson, Cincinnati Reds (NL) und Detroit Tigers (AL)) erst der zweite in der Geschichte des Baseballs, der Teams aus beiden Ligen zu Titeln führte (zuvor mit den Oakland Athletics, American League).

Stars Bearbeiten

Aktueller Topstar des Teams ist Albert Pujols aus der Dominikanischen Republik. Ein anderer, ehemaliger Topstar des Teams war Mark McGwire, der 1998 den alten Rekord von 61 in einer Saison geschlagenen Homeruns (Roger Maris, New York Yankees, 1961) mit einer Ausbeute von 70 übertraf. McGwire wird jedoch vorgeworfen, wie viele andere Spieler in dieser Saison durchgehend mit Steroiden gedopt gewesen zu sein.

Namensherkunft Bearbeiten

Der Name kommt übrigens nicht etwa daher, dass St. Louis Kardinalssitz wäre, sondern steht für die Vogelart, den Rotkardinal, den die Spieler auch auf ihren Trikots tragen.

Mitglieder der Baseball Hall of Fame Bearbeiten

als Spieler Bearbeiten

Spieler mit * bestritten mehr Spiele für die Cardinals als für alle anderen Clubs.

als Manager Bearbeiten

Nicht mehr vergebene Nummern Bearbeiten

Minor-League-Teams der St. Louis Cardinals Bearbeiten

Nicknames in der Major League Bearbeiten

  • 1882 St. Louis Brown Stockings
  • 1883–1898 St. Louis Browns
  • 1899-1900 St. Louis Perfectos
  • seit 1901 St. Louis Cardinals

da:St. Louis Cardinals

en:St. Louis Cardinals es:Saint Louis Cardinals




it:Saint Louis Cardinals ja:セントルイス・カージナルス



ru:Сент-Луис Кардиналс sh:St. Louis Cardinals


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.