Fandom

VereinsWiki

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

29.498Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen
Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Logo der SPD
Sigmar Gabriel (2013)
Partei­vorsitzender Sigmar Gabriel
General­sekretärin Katarina Barley
Stell­vertretende Vorsitzende Hannelore Kraft
Thorsten Schäfer-Gümbel
Manuela Schwesig
Olaf Scholz
Aydan Özoğuz
Ralf Stegner
Bundes­schatz­meister Dietmar Nietan
Ehren­vorsitzender Willy Brandt (†)
Gründung 23. Mai 1863 (ADAV)
8. August 1869 (SDAP)
27. Mai 1875 (Vereinigung)
Gründungs­ort Leipzig (ADAV)
Eisenach (SDAP)
Gotha (Vereinigung)
Haupt­sitz Willy-Brandt-Haus
Wilhelmstraße 140
10963 Berlin
Jugend­organisation Jusos
Zeitung Vorwärts
Aus­richtung Sozialdemokratie
Progressivismus
Farbe(n) Rot (HKS 14), purpur (Pantone 234C; Akzentfarbe)[2]
Sitze im Bundestag
193/630
Sitze in Landtagen
557/1844
Staatliche Zuschüsse 50.081.283,54 Euro (2015)[3]
(Stand: 21. Januar 2016)
Mitglieder­zahl 445.534
(Stand: Dezember 2015)[1]
Mindest­alter 14 Jahre
Durch­schnitts­alter 59 Jahre
(Stand: 31. Dezember 2014)[4]
Frauen­anteil 31,8 Prozent
(Stand: 31. Dezember 2014)[5]
Internationale Verbindungen Progressive Allianz (Vollmitglied)

Sozialistische Internationale (Beobachterstatus)

Europaabgeordnete
27/96
Europapartei Sozialdemokratische Partei Europas (SPE)
EP-Fraktion Progressive Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (S&D)
Website www.spd.de

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) ist die älteste und mitgliederstärkste deutsche Volkspartei.

Sie wurde 1946 nach dem Zusammenbruch des dritten Reiches neugegründet. Während der Zeit des dritten Reiches war die Partei verboten und jene ihrer ehemaligen Mitglieder, die noch nicht emigriert waren, wurden von der nationalsozialistischen Regierung verfolgt. Viele Sozialdemokraten fanden in dieser Zeit ihren Tod in Konzentrationslagern und Zuchthäusern.

Ideologisch beruft man sich auf die SPD der Weimarer Republik, die ihrerseits aus der SPD der Kaiserzeit hervorging. Die Gründung der SPD lässt sich nicht einem bestimmten Zeitpunkt zuordnen, sie geht zurück auf die Gründungen des Allgemeinen deutschen Arbeitervereins (ADAV) am 23. Mai 1863 und der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) 1869, die sich 1875 zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) zusammenschlossen, welche wiederum 1890 ihren Namen in Sozialdemokratische Partei Deutschlands änderte.

Personalien Bearbeiten

Gegenwart Bearbeiten

Bundeskabinettsmitglieder
Name Amt Beginn der Amtszeit Parl. Staatssekretär bzw. Staatsminister
Kabinett Merkel III Sigmar Gabriel Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Vizekanzler 17. Dezember 2013 Uwe Beckmeyer (SPD)
Iris Gleicke (SPD)
Brigitte Zypries (SPD)
Kabinett Merkel III Frank-Walter Steinmeier Auswärtiges Amt Bundesminister des Äußeren 17. Dezember 2013 Maria Böhmer (CDU)
Michael Roth (SPD)
Kabinett Merkel III Heiko Maas Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz 17. Dezember 2013 Ulrich Kelber (SPD)
Christian Lange (SPD)
Andrea Nahles Andrea Nahles Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerin für Arbeit und Soziales 17. Dezember 2013 Anette Kramme (SPD)
Gabriele Lösekrug-Möller (SPD)
Kabinett Merkel III Manuela Schwesig Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 17. Dezember 2013 Elke Ferner (SPD)
Caren Marks (SPD)
Kabinett Merkel III Barbara Hendricks Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 17. Dezember 2013 Florian Pronold (SPD)
Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD)

Dazu ist Aydan Özoğuz Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Regierungschefs in den Ländern

Die SPD stellt derzeit neun Ministerpräsidenten bzw. (in den Stadtstaaten) Bürgermeister.

Name Land Beginn der Amtszeit Kabinett bzw. Senat Zugehörigkeit zu den Landesparlamenten
Carsten Sieling Carsten Sieling Bremen Landeswappen Bremen Bremen 15. Juli 2015 Senat Sieling SPD Landtage.svg
  •  als Oppositionspartei vertreten</li>
  •  als kleiner Koalitionspartner in der Regierung</li>
  •  als großer Koalitionspartner in der Regierung und den Regierungschef stellend</li>
  • Erwin Sellering Erwin Sellering Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern 6. Oktober 2008 Kabinett Sellering II
    Hannelore Kraft Hannelore Kraft Nordrhein-Westfalen Landeswappen Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen 14. Juli 2010 Kabinett Kraft II
    Olaf Scholz Olaf Scholz Hamburg Landeswappen Hamburg Hamburg 7. März 2011 Senat Scholz II
    Torsten Albig Torsten Albig Schleswig-Holstein Landeswappen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein 12. Juni 2012 Kabinett Albig
    Malu Dreyer Malu Dreyer Rheinland-Pfalz Landeswappen Rheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz 16. Januar 2013 Kabinett Dreyer I
    Stephan Weil Stephan Weil Niedersachsen Niedersachsen Niedersachsen 19. Februar 2013 Kabinett Weil
    Dietmar Woidke Dietmar Woidke Brandenburg Landeswappen Brandenburg Brandenburg 28. August 2013 Kabinett Woidke II
    Michael Müller Michael Müller Deutschland Lage Berlins.svg Landeswappen Berlin Berlin 11. Dezember 2014 Senat Müller

    Folgende Politiker sind in ihren Ländern stellvertretender Ministerpräsident unter einem Regierungschef der CDU, der Grünen oder der Linken:

    Parteivorsitzende und Generalsekretäre Bearbeiten

    Vorlage:Zeitleiste SPD-Vorsitzende seit 1946

    Parteivorsitzende
    Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit Anmerkungen
    Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP)
    Wilhelm Hasenclever Wilhelm Hasenclever
    Georg Wilhelm Hartmann
    1875 1876
    Wilhelm LiebknechtAugust BebelWilhelm Hasenclever Zentralkomitee:
    Wilhelm Liebknecht
    August Bebel
    Wilhelm Hasenclever
    Georg Wilhelm Hartmann
    1876 1878
    Verbot durch die Sozialistengesetze 1878–1890
    Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
    Paul Singer
    Alwin Gerisch
    1890 1892
    August Bebel August Bebel
    Paul Singer
    1892 1911
    August BebelHugo Haase August Bebel
    Hugo Haase
    1911 1913
    Friedrich EbertHugo Haase Friedrich Ebert
    Hugo Haase
    1913 1916 Haase spaltete sich 1916 mit USPD ab
    Friedrich Ebert Friedrich Ebert 1916 1917
    Friedrich EbertPhilipp Scheidemann Friedrich Ebert
    Philipp Scheidemann
    1917 1919
    Hermann MüllerOtto Wels Hermann Müller
    Otto Wels
    1919 1922
    Hermann MüllerOtto WelsArthur Crispien Hermann Müller
    Otto Wels
    Arthur Crispien
    1922 1928 Crispien wurde im September als Vertreter der rückkehrenden USPD-Mitglieder nachgewählt.
    Otto WelsArthur Crispien Otto Wels
    Arthur Crispien
    1928 1931
    Otto WelsArthur CrispienHans Vogel Otto Wels
    Arthur Crispien
    Hans Vogel
    1931 1933
    Vorsitzende im Exil 1933–1945
    Otto WelsHans Vogel Otto Wels
    Hans Vogel
    1933 1939
    Hans Vogel Hans Vogel 1939 1945
    Nachkriegszeit
    Otto Grotewohl Otto Grotewohl 1945 1946 Vorsitzender eines Zentralkomitees, beanspruchte deutschlandweite Autorität, Vorsitzender der SPD in der sowjetischen Besatzungszone, betrieb 1946 die Vereinigung mit der KPD zur SED
    Kurt Schumacher Kurt Schumacher 1945 1946 Vorsitzender der SPD in der britischen Besatzungszone widersetzte sich Grotewohls Ansprüchen und betrieb die Gründung der SPD in den Westzonen.
    Vorsitzende der SPD in Westdeutschland 1946–1990
    Kurt Schumacher Kurt Schumacher 11. Mai 1946 20. August 1952
    Erich Ollenhauer Erich Ollenhauer 27. September 1952 14. Dezember 1963
    Willy Brandt Willy Brandt 16. Februar 1964 14. Juni 1987
    Hans-Jochen Vogel Hans-Jochen Vogel 14. Juni 1987 26. September 1990 Vereinigung mit der ostdeutschen SDP/SPD am 27. September 1990
    Vorsitzende der wiedergegründeten SDP/SPD in der DDR 1989–1990
    Stephan Hilsberg Stephan Hilsberg 7. Oktober 1989 23. Februar 1990 Erster Sprecher der SDP, ab dem 13. Januar 1990 der SPD
    Ibrahim Böhme Ibrahim Böhme 23. Februar 1990 1. April 1990 Vorsitzender der SPD in der DDR
    Markus Meckel Markus Meckel
    (Interimsvorsitzender)
    8. April 1990 9. Juni 1990
    Wolfgang Thierse Wolfgang Thierse 9. Juni 1990 26. September 1990 Vereinigung mit der westdeutschen SPD am 27. September 1990

    -

    Vorsitzende der SPD (seit 1990)
    Hans-Jochen Vogel Hans-Jochen Vogel 27. September 1990 29. Mai 1991
    Björn Engholm Björn Engholm 29. Mai 1991 3. Mai 1993
    Johannes Rau Johannes Rau
    (kommissarisch)
    3. Mai 1993 25. Juni 1993
    Rudolf Scharping Rudolf Scharping 25. Juni 1993 16. November 1995
    Oskar Lafontaine Oskar Lafontaine 16. November 1995 12. März 1999 gewinnt Kampfkandidatur gegen Rudolf Scharping
    Gerhard Schröder Gerhard Schröder 12. März 1999 21. März 2004
    Franz Müntefering Franz Müntefering 21. März 2004 15. November 2005
    Matthias Platzeck Matthias Platzeck 15. November 2005 10. April 2006
    Kurt Beck Kurt Beck 10. April 2006 7. September 2008
    Frank-Walter Steinmeier Frank-Walter Steinmeier
    (kommissarisch)
    7. September 2008 18. Oktober 2008
    Franz Müntefering Franz Müntefering 18. Oktober 2008 13. November 2009
    Sigmar Gabriel Sigmar Gabriel 13. November 2009 amtierend
    Ehrenvorsitzender
    Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
    Willy Brandt Willy Brandt 14. Juni 1987 † 8. Oktober 1992
    Generalsekretäre und Bundesgeschäftsführer
    Bundesgeschäftsführer
    Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
    Hans-Jürgen Wischnewski Hans-Jürgen Wischnewski 02.10.1968 18.12.1971
    Holger Börner Holger Börner 24.01.1972 12.10.1976
    Egon Bahr Egon Bahr 15.12.1976 23.12.1981
    Peter Glotz Peter Glotz 23.02.1981 14.06.1987
    Anke Fuchs Anke Fuchs 15.06.1987 30.05.1991
    Ohne Foto Karlheinz Blessing 30.05.1991 15.08.1993
    Günter Verheugen Günter Verheugen 15.08.1993 29.09.1995
    Franz Müntefering Franz Müntefering 16.10.1995 02.11.1998
    Ottmar Schreiner Ottmar Schreiner 02.11.1998 06.09.1999
    Franz Müntefering Franz Müntefering
    (kommissarisch)
    06.09.1999 13.12.1999
    Generalsekretäre Bundesgeschäftsführer
    Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
    Franz Müntefering Franz Müntefering 07.12.1999 20.10.2002 Matthias Machnig Matthias Machnig 13.12.1999 31.12.2002
    Olaf Scholz Olaf Scholz 20.10.2002 21.03.2004 Ohne Foto Franz-Josef Lersch-Mense 01.01.2003 21.03.2004
    Klaus Uwe Benneter Klaus Uwe Benneter 21.03.2004 15.11.2005 Karl-Josef Wasserhövel Karl-Josef Wasserhövel 21.03.2004 16.11.2005
    Hubertus Heil Hubertus Heil 15.11.2005 13.11.2009 Ohne Foto Martin Gorholt 16.11.2005 15.09.2008
    Karl-Josef Wasserhövel Karl-Josef Wasserhövel 16.09.2008 15.11.2009
    Andrea Nahles Andrea Nahles 13.11.2009 26.01.2014 Astrid Klug Astrid Klug 15.11.2009 01.06.2012
    Yasmin Fahimi Yasmin Fahimi 26.01.2014 11.12.2015
    Katarina Barley Katarina Barley 11.12.2015 amtierend

    Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Bearbeiten

    Bundesebene Bearbeiten

    Staatsoberhäupter

    Die nachfolgenden SPD-Politiker waren Staatsoberhaupt Deutschlands:

    Regierungschefs

    Die nachfolgenden SPD-Politiker waren Regierungschefs Deutschlands:

    Stellvertretende Regierungschefs (Vizekanzler)
    Parlamentspräsidenten

    Der Reichstags- bzw. Bundestagspräsident wird in Deutschland traditionell von der stärksten Fraktion im Parlament gestellt.

    Europaebene Bearbeiten

    Präsidenten des Europäischen Parlaments

    Die nachfolgenden Politiker waren als Präsidenten des Europäischen Parlaments Mitglied der SPD.[6]

    EU-Kommissare

    Die folgenden Politiker haben Deutschland in der Europäischen Kommission vertreten und waren gleichzeitig SPD-Mitglied:

    Weblinks Bearbeiten

    Wikipedia-logo.png Wikipedia:Sozialdemokratische Partei Deutschlands – ausführlicher Artikel über die Partei


    Einzelnachweise Bearbeiten

    1. Karl Doemens: Mitgliederranking: Die Volksparteien schrumpfen – AfD legt zu. In: ksta.de. 22. Dezember 2015, abgerufen am 24. Dezember 2015.
    2. Corporate Design Manual der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, März 2012
    3. Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2015. Stand: 21. Januar 2016 (PDF; 479 kB).
    4. Oskar Niedermayer: Parteimitglieder in Deutschland: Version 2013, Arbeitshefte aus dem Otto-Stammer-Zentrum, Nr. 20; online abrufbar hier (docx; 4,10 MB)
    5. Der SPD laufen die Mitglieder davon. Welt.de, 22. Februar 2015, abgerufen am 22. Februar 2015.
    6. rulers.org: Presidents of the Parliamentary Assembly (from 30 Mar 1962, European Parliament)
    MA
    WP

    Störung durch Adblocker erkannt!


    Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

    Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

    Auch bei Fandom

    Zufälliges Wiki