FANDOM


SVLSW
Logo fahne svlsw

Vereinsstander

Name Seglerverein Leipzig Süd-West e.V.
Gegründet 1946
Gründungsort Leipzig
Vereinssitz Leipzig
Mitglieder 222
Vorsitzender Christian Mammen
Homepage www.seglerverein.de

Der Seglerverein Leipzig Süd-West e. V. ist ein gemeinnütziger Verein. Er entwickelte sich durch mehrere Umbildungen aus verschiedenen älteren Vereinen bis hin zur Neugründung 1990.

Chronik Bearbeiten

1946, also bereits ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, fand am 1. Oktober auf dem Elsterstausee die erste Regatta der Sportgemeinschaft „Fichte“ statt. Im gleichen Jahr entstand die „Betriebssportgemeinschaft Aufbau Süd-West, Sektion Segeln“ (BSG ASW) am Elsterstausee als Nachfolger der Sportgemeinschaft „Fichte“. 1950 begann der erweiterte Hafenausbau am Elsterstausee, ferner wurde das Seglerheim errichtet. 1951 erfolgten die Bildung der "Betriebssportgemeinschaft Polygraph, Sektion Segeln" (BSG Polygraph) und Einordnung als Gast-BSG bei der BSG ASW am Elsterstausee. 1974 wurde am Elsterstausee die erste EXPOVITA-Regatta veranstaltet.

Infolge der zeitweiligen Trockenlegung des Elsterstausee zog 1977 ein Teil der BSG-Mitglieder zum Ostufer des Kulkwitzer Sees um. 1979, also bereits nach nur zwei Jahren, stand ein erneuter Umzug an, nun vom Ostufer zum Westufer des Kulkwitzer Sees. Gleichzeitig begann der Aufbau der Hafenanlage und des Seglerheims einschließlich der Objekte für den Kinder- und Jugendbereich. 1983 wurde der Segelbetrieb am Stausee wieder aufgenommen.

1988 wurde die "BSG Stahl Süd-West" am Kulkwitzer See als Gast-BSG integriert.

Am 1. Juli 1990 gründete sich der „Seglerverein Leipzig Süd-West e. V.“ durch Zusammenschluss der BSG ASW und der BSG Polygraph. 1992 kamen auch die Segler der „BSG Stahl Süd-West“ in den Verein.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Gründungsjubiläum am 1. Oktober 1996 wurde dem Verein eine Jubiläumsurkunde des Deutschen Segler-Verbandes überreicht.

In den Jahren 1999/2000 wurde die Hafenanlage am Cospudener See als Gemeinschaftsanlage mit dem „Leipziger Seesportclub e. V.“ aufgebaut.

Reviere Bearbeiten

Der Seglerverein verfügt derzeit über drei Reviere, nämlich das Seglerheim am Elsterstausee und die Häfen am Kulkwitzer sowie am Cospudener See.

Regelmäßige Veranstaltungen Bearbeiten

Sportliche Erfolge Bearbeiten

DDR-Meisterschaften 420er Jolle 3. Platz

  • 1981 Gustav Schubert / Jörg Wutzler (Aufbau SW Leipzig)

DDR-Meisterschaften 420er Jolle 1. Platz

  • 1982 Gustav Schubert / Jens Dietrich (Aufbau SW Leipzig)
  • 1983 Gustav Schubert / Jens Dietrich (Aufbau SW Leipzig)
  • 1984 Gustav Schubert / Jens Dietrich (Aufbau SW Leipzig)
  • 1985 Gustav Schubert / Frank Tschubel (Aufbau SW Leipzig / TSG Wismar)

Quellen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Offizielle Homepage des Seglervereins


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki