FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Oktober 2009)
Scheibenschützen Gesellschaft
Neuss-Reuschenberg 1952 e.V
.
Ssg
Vereinsdaten
Gründungsdatum 10. August 1952
als Scheibenschützengesellschaft
Neuss-Reuschenberg
Adresse Nachtigallenstraße 19
41466 Neuss
Telefon: (02131) 44977
E-Mail: Scheibenschützen Reuschenberg
Homepage Scheibenschützen Reuschenberg
Vorstand Vorsitzender: Andreas Urbach
Schatzmeister: Heinz-Peter Urbach
Schriftführer: Andreas Mohr
Jugendleiter: Tobias Urbach
Schützenmeister: Franz Peeters
Sportanlagen Alex. v. Humbodt Gymnasium, Weberstraße
Mitglieder 21 (Stand: 1. Januar 2007)
Vereinsfarben grün-weiß
Dachverbände Bürgerschützenverein Reuschenberg
Schützenkreis 042 Neuss

Die Scheibenschützen Gesellschaft Neuss-Reuschenberg 1952 e.V. ist ein Schützenverein im Stadtteil Reuschenberg.

Der Verein wurde 1952 gegründet. Sie war und ist eine der ersten Vereine des Bürgerschützen Vereins von Reuschenberg, die dieses auch urkundlich bezeugen können das ist nicht bei allen Vereinen so.


Aktuelles Bearbeiten

Unsere Gesellschaft gehört zur Stadt Neuss und wir haben unsere Heimat im Stadtteil Reuschenberg.





Geschichte Bearbeiten

So begann es:


Neuss, den 08.08.1952


Einladung

Zwecks Gründung der Scheiben-Schützen Reuschenberg laden wir Sie zu einer Besprechung für Sonntag, den 10. August 52, vormittags 11 Uhr im Lokal Edmund Bierbaum ein.


Die Einlader

Das Schievemännche wird erstmalig am Sonntag, frühmorgens, alle Schützen wecken. Der Chronist war dabei und kann rückblickend bestätigen, dass es eine beeindruckende Gründungsversammlung gewesen ist. Aus altem Neusser Geschlecht stammend, war Wilhelm Urbach von der Tulpenstraße die treibende Kraft dieses ersten Reuschenberger Schützen-Korps. Die vollständige Teilnehmerliste aus dem Jahre 1952 enthält Namen, die in den nachfolgenden Jahren Führungsaufgaben im Reuschenberger Schützenverein bis ins Jahr 1982 übernehmen sollten z.B. Dr. med. Karl Orth, Peter Nilgen, Eugen Friese, Heinz Kraus und Jakob Wansart. Schon am 14. September 1952 wurde eine strenge Satzung erlassen, die den besonderen Charakter der Scheibenschützen-Gesellschaft widerspiegelt, so § 8, der besagt: „Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern ist durch geheime Abstimmung der Versammlung bei 2/3 Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder vorzunehmen“. Der erste Vorsitzende war Dr. med. Karl Orth, der erste Major Peter Nilgen.


Chronist(1982): Jakob Wansart

Die Fahnenweihe der Tragefahne sowie der Schwenkfahne war nur neun Monate nach der Gründung am 31. Mai 1953 in der St. Elisabeth Kirche. In den Anfangsjahren des Bürgerschützenvereins wurde die Artillerie von der Gesellschaft an Ihrem Vereinslokal „Cafe Zimmermann“ in der Nixhütte vor den Festumzügen mit Musik abgeholt.

Das heutige Vereinsabzeichen ist im Jahre 1965 in Auftrag gegeben worden, ein Einfaches für Schützen und eins mit goldenem Kranz für Ehrenmitglieder. 1966 wurden die ersten Abzeichen für 3,50 DM an die Mitglieder verkauft. In den 60er Jahren war die Gesellschaft Mitglied im Rheinischen und Deutschen Schützenbund und die erlangten Siege sind durch Urkunden, Pokale und Siegernadeln nachweisbar. Seit der Gründung der Gesellschaft fand an jedem Vatertagsmorgen eine Heilige Messe mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmahl statt. Am selbigen Tag wurde auch immer der neue Scheibenschützenkönig ermittelt, die Krönung fand immer noch am selben Abend statt.


Ab 1990 wurde das Königsschießen der Gesellschaft auf eine Woche vor Schützenfest verlegt. Da man heutzutage den Freitag nach Christihimmelfahrt nicht mehr vom Arbeitgeber freigestellt wird, mussten wir dieses ändern.
Bis 1991 fanden die meisten Aktivitäten der Gesellschaft auf der Asternstraße 27 statt, sei es Antreten an Schützenfest bzw. Frühstücke oder sogar kurzfristiger Fackelbau. Beim jährlichen Regimentschießen errangen wir immer recht gute Ergebnisse das wohl erfolgreichste Jahr war 1997 wo neben dem Regimentssieg mit der Mannschaft (zum 3.Mal hintereinander) auch der Regimentsbeste Schütze sowie 8 Siege und Platzierungen in der Einzelwertung errungen werden konnten.

Seit 1995 sind die Mitglieder der Gesellschaft dem Schießsportverein Neuss-Reuschenberg beigetreten wo sie mit Ihren Frauen und Familien zusammen das Sportschießen betreiben! Durch das Sportschießen nehmen wir an sehr vielen schießsportlichen Veranstaltungen in ganz NRW teil, wobei wir sehr wertvolle Sach- und Geldpreise für die Gesellschaft gewonnen haben. Der mehrfache Kreiskönigstitel in Luftgewehr und Luftpistole ( ca. 2500 Mitglieder im Schützenkreis 042 Neuss) sowie der Bezirkskönigstitel (Hauptmann Uwe Peeters) und die Teilnahme am Landeskönigsschießen des Rheinischen Schützenbundes (100.000 Mitglieder) im Luftgewehr durch unsere Schützen ist ein Garant für das leistungsbezogene Schießen in der Gesellschaft, wo wir mit recht sehr Stolz drauf sind. Die Gesellschaft ist für die Mitglieder außerhalb des Berufslebens ein Platz für Erholung und Entspannung und eine Stätte der Begegnung mit Menschen unterschiedlicher Herkunft, Bildung, Berufung und Altersgruppen. Unsere Mitglieder sind ein Querschnitt durch die Bevölkerung. Wir wollen in unserer Gesellschaft nicht nur „Fun“ haben, sondern auch soziale Verantwortung und Kameradschaft zum Nächsten üben.

25 jähriges Bearbeiten

Wort zum 25 jährigen Bestehen der Gesellschaft vom 1.Vorsitzenden und Major
Hans Schröder
In diesem Jahr sieht die Scheibenschützengesellschaft auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück . Wenn auch diese Zeitspanne gut überblickbar ist ,sollte nicht übersehen werden ,dass in einer hoch technisierten Welt sich die Vergangenheit in immer kürzeren Zeiträumen präsentiert . Der Rückblick sollte sich nicht nur in Jubel und Veranstaltungen ausdrücken ,sondern sich auch kritisch mit dem Leben innerhalb der Gesellschaft auseinandersetzen ;denn sowohl die Liebe zur Scheibenschützengesellschaft als auch die kritische Stellungnahme zu dieser Gesellschaft werden das Bestehen und Gedeihen garantieren . Dabei darf das äußere Erscheinungsbild der Gesellschaft nur sekundär sein . Als höchsten Wert müssen die Mitglieder in der inneren Festigkeit der Gesellschaft sehen .Wenn wir in den Veranstaltungen 1977 das 25-jährige Bestehen der Gesellschaft feiern ,möchte ich hoffen ,dass diese Grundsätze die Grundlage der Veranstaltungen sein werden . So rufe ich alle Mitglieder und Freunde der Gesellschaft auf ,durch Arbeit und durch die Bereitschaft des Helfens die Scheibenschützengesellschaft auf dem Wege in die Zukunft ,der oft steinig sein wird ,zu begleiten .
Januar 1977
Hans Schröder

Fahnenabordnung Bearbeiten

Fahnen und Fahnenkompanie

Die erste Tragefahne wurde 1952/53 angeschafft, und ein halbes Jahr später wurde eine Schwenkfahne von Hans-Wilhelm Urbach gestiftet.

Im Jahre 1990 wurde unsere Tragefahne restauriert da das Fahnentuch den vielen Jahren Tribut zollen musste, an dieser Stelle gilt unser besonderer Dank unseren Damen, die diese Fahne in mühevoller Handarbeit für unsere Gesellschaft gefertigt haben.

Der aktuellen Fahnenkompanie gehören an :

Fahnenträger Dieter Leyers
Begleitoffizier Andreas Mohr
Begleitoffizier Patrik Cremer
Fahnenschwenker Markus Kremp

Weitere Mitglieder die später andere Ämter in der Gesellschaft übernommen haben aber der Fahne treu geblieben sind.

Major Heinz-Peter Urbach
Hauptmann Franz Peeters
Offizier Peter-Willi Pastowski (verstorben)

Von diesen Mitgliedern geht seit Jahren eine große Anzahl von Impulsen aus, die der Kameradschaft der Gesellschaft zugute kommt.


Ehrenseite Jugend Bearbeiten

Das Königssilber der Tellschützenkönige wurde vom Scheibenschützenkönig Willi II. Jungbluth im Jahre 1967-1968 gestiftet.


Die bisherigen Tellschützenkönige
1968 Joachim I. Jungbluth 1969 Hans-Martin I. Moll
1970 Peter I. Weißenberg 1971 Artur I. Schulski
1972 Joachim I. Jungbluth 1973 Peter I. Weißenberg
1974 Wener I. Mahnke 1975 Franz-Heinrich I. Hartstein
1976 Heinz-Peter I. Urbach 1977 Markus I. Schumacher
1978 Heinz-Peter I. Urbach 1979 Josef I. Urbach
1980 Günther I. Sikinger 1981 Joachim II. Sikinger
1982 Michael I. Junkers 1983 Thomas I. Sikinger
1984 Günther I. Sikinger 1985 Michael I. Junkers
1986 Walter I. Knuppertz 1987 Manuel I. Spicker
1988 Sascha I. Bonn 1989 Kevin I. Bonn
1990 Sascha I. Bonn 1991 Sascha I. Bonn
1992 Markus II. Weißenberg 1993 Manuel I. Spicker
1994 Kevin I. Bonn 1995 Patrik I. Kremer
1996 Kevin I. Bonn 1997 Tobias I. Urbach
1998 Patrik II. Wittke 1999 Patrik I. Kremer
2000 Patrik II. Wittke 2001 Tobias I. Urbach
2002 Patrik II. Wittke 2003 Tobias I. Urbach
2004 Patrik II. Wittke 2005 Kevin II. Bölling
2006 Kevin II. Bölling 2007
2008 2009

Bei den Jungschützenkönigen gibt es kein Königssilber sondern einen Dauerwanderpokal gestiftet vom Scheibenschützenkönig Willi III. Plath im Jahr 1973.

Die bisherigen Jungschützenkönige
1974 Hans-Martin I. Moll 1975 Artur I. Schulski
1976 Peter I. Weißenberg 1977 Franz-Heinrich I. Hartstein
1978 Wener I. Mahnke 1979 Heinz-Peter I. Urbach
1980 Achim I. Braun 1981 Dieter I. Braun
1982 Heinz-Peter I. Urbach 1983 Josef I. Urbach
1984 Joachim I. Sikinger 1985 Gunther I. Sikinger
1986 Michael I. Junkers 1987 Peter II. Vogels
1988 Michael I. Junkers 1989 Walter I. Knuppertz
1990 kein Jungschütze 1991 Sascha I. Bonn
1992 Sascha I. Bonn 1993 kein Jungschütze
1994 kein Jungschütze 1995 Michael II. Vogels
1996 Markus I. Schmitz 1997 kein Jungschütze
1998 kein Jungschütze 1999 Christian I, Hornung
2000 Christian I. Hornung 2001 Christian I. Hornung
2002 Patrik I. Kremer 2003 Patrik I. Kremer
2004 Patrik I. Kremer 2005 Martin I. Neumann
2006 Martin I. Neumann 2007
2008 2009


Vereinssatzung Bearbeiten

Satzung der Scheibenschützen Gesellschaft Neuss – Reuschenberg 1952 e.V.

§1
Der Verein führt den Namen : „Scheibenschützengesellschaft Reuschenberg 1952 e.V.“ Wurde am 10. August 1952 gegründet, hat seinen Sitz in Reuschenberg und ist in das Vereinsregister eingetragen worden. §2
Der Verein ist politisch und konfessional neutral. Er strebt keinen Gewinn und verfolgt ausschließlich und unmittelbar sportliche gemeinnützige Zwecke. Im Falle der Auflösung des Vereins muss das Vermögen gemeinnützigen Zwecken zugeführt werden. §3
Wer Mitglied des Vereins werden will, hat seine Anmeldung dem Vorstand mitzuteilen. Bei Neuaufnahme müssen zwei Mitglieder für den Kandidaten gutheißen. Der Austritt ist ebenfalls schriftlich dem Vorstand mitzuteilen. Über die Aufnahme und Nichtaufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung in geheimer Abstimmung bei 2/3 Stimmenmehrheit beschließen, wenn ein Mitglied a) mit dem Gesetz durch ehrenrührige Handlung in Konflikt gekommen ist, b) das Ansehen der Gesellschaft durch ungebührliches Benehmen, durch Trunkenheit und dergleichen schädigt, c) Beitragsrückstände von 2 Monaten aufweist, d) Der schriftlichen Einladung nach dreimaligen, grundlosen Fernbleiben von Versammlungen oder dergleichen nicht Folge leistet und kein Interesse an der Gesellschaft zeigt. §4
Jeder unbescholtene Bürger ist berechtigt, in den Verein einzutreten wenn er a) das 20. Lebensjahr vollendet hat, b) eine erfolgreiche Bewährungszeit von 3 Monaten hinter sich gebracht hat. Der Verein macht es sich zur Aufgabe, durch die Teilnahme das Schützenfest in Reuschenberg zu verschönern. §5
Zur Bestreitung der Unkosten wird von den neuaufgenommenen Mitgliedern eine Aufnahmegebühr von DM 15,- erhoben. Mitglieder, die am Schützenfest teilnehmen, zahlen einen Beitrag von DM 6,- , alle anderen Mitglieder monatlich DM 4,-. §6
Zur Leistung des Vereins wird von der Mitgliederversammlung ein aus 7 Mann bestehender Vorstand gewählt. Der geschäftsführende Vorstand, das ist der 1.Vorsitzende, der 1.Kassierer und der 1. Schriftführer, werden auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Ebenso die 4 Beisitzer. Die Kandidaten zur Vorstandswahl müssen mindestens ein Jahr der Gesellschaft angehören. In jedem Jahr hat eine Jahreshauptversammlung stattzufinden. ( Stichtag ist der 4.Sonntag nach dem Schützenfest in Reuschenberg). Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der geschäftsführende Vorstand. Zum erweiterten Vorstand gehören alle, Offiziere, Schießmeister, Vergnügungsausschuss. Kassenprüfer und der jeweilige Scheibenkönig. §7
Als Tag des Scheibenkönigsschießens wird jeweils auf Christiehimmelfahrt festgesetzt. Das Schießen wird in voller Uniform durchgeführt. §8
Monatsversammlungen finden am 2.Sonntag des jeweiligen Monats statt. Wer zu einer angesetzten Versammlung nicht erscheint, ohne einen triftigen Grund anzugeben, hat DM 2,- Strafe zu zahlen. Versammlungen außer der Reihe werden mindestens 2 Tage vor Termin durch Rundschreiben bekannt gegeben. Entscheidend bei jeder Wahl oder Abstimmung ist immer die Mehrheit von 2/3 Stimmen. In jeder Versammlung führt der 1. Vorsitzende oder dessen Stellvertreter den Vorsitz. Beschlüsse sind in ein Protokollbuch einzutragen und vom 1. Vorsitzenden und 2 Mitgliedern der Gesellschaft zu unterschreiben. §9
Jedes Mitglied wird angehalten zu sparen. Alle Spargelder werden frühestens 2 Wochen vor dem Schützenfest in Reuschenberg zinslos ausgezahlt. Die Zinsen fallen der Vereinskasse zu. Es werden am Tag der Spargeldrückerstattung von jedem Konto DM 5,- für den Rundgänger einbehalten. §10
Jedes Mitglied hat sich beim Eintritt mit diesen Satzungen durch Unterschrift einverstanden zu erklären. §11
Jedem Mitglied ist es unbenommen, aus der Gesellschaft freiwillig auszuscheiden. Mit dem Austritt, dem freiwilligen als auch dem gezwungenen, bekommt das ausscheidende Mitglied nur sein Spargeld abzüglich der Beitragsschulden und DM 5,- für den Rundgänger zurückgezahlt. §12
Am Reuschenberger Bürgerschützenfest und bei anderen Gelegenheiten, wo die Gesellschaft mit uniformierten Mitgliedern nach außen auftritt, wird die Gesellschaft von einem Major und einem Hauptmann geführt. a)Major und Hauptmann werden alle Jahre in der Versammlung vor dem Königsschießen von den Mitgliedern gewählt. Die Wahl kann geheim oder durch Zuruf erfolgen. Die Entscheidung trifft die Mitgliederversammlung. b)Dem Major und dem Hauptmann stehen Offiziere zur Seite, die vom Major unter Zustimmung des Vorstandes ernannt werden. Ebenfalls kann der Major eine Beförderung nur unter Zustimmung des Vorstandes aussprechen. c)Die Offiziere einschließlich Major und Hauptmann können bei Veranstaltungen der Gesellschaft keine Entscheidungen treffen, die alle Mitglieder betrifft oder für die Gesellschaft schwerwiegend sind. d)Ehrenämter ( z.B. Ehrenvorsitzender, Ehrenmitglieder usw. ) werden durch den Vorstand nach Vorschlag verliehen. §13
Bei der Jahreshauptversammlung werden Mitglieder für ein Jahr als Kassenprüfer von der Versammlung gewählt. Die Kassenprüfer haben halbjährlich, im Dezember und im Juli, die Vereinskasse zu prüfen.

am 4. September 1952

Vereinslied Bearbeiten

Scheibenschützenlied


Wir sind das Scheibenschützenkorps , im schönen, grünen Land .
Bei uns herrscht Frohsinn und Humor, drum sind wir so bekannt.


:,: Valleri ,vallera :,:


drum sind wir so bekannt.


Bei uns da herrscht kein Muckertum, bei uns herrscht Schützengeist.
Drum sind wir auch zu jeder Stund, zur Freude stets bereit.


:,: Valleri ,vallera :,:


zur Freude stets bereit.


Und treten wir zum Scheibenstand, die Büchse in der Hand ,
beweisen wir mit Aug und Hand der Scheibenschützen Stand.


:,: Valleri ,vallera :,:


der Scheibenschützen Stand.


Und kommt einmal die letzte Stund, wo wir sind froh vereint,
dann sei auch unser letzter Gruß dem schönen Korps geweiht.


:,: Valleri ,vallera :,:


dem schönen Korps geweiht.



Text : Scheibenschützen Korps Neuss-Grünweg 1958
Melodie : Wohlauf die Luft geht frisch und rein, von V. E. Becker ( 1870 )


Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki