Fandom

VereinsWiki

SSG Rot-Schwarz Kiel

29.364Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen
Icon weblink.gif Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Juni 2010)
SSG Rot - Schwarz Kiel
RSKiel.jpg
Voller Name Spiel- und Sportgemeinschaft - Rot-Schwarz Kiel
Kronsburg / Meimersdorf von 2004 e.V.
Gegründet 1. Januar 2004
Vereinsfarben Rot-Schwarz
Stadion Sportplatz am Fettberg
Plätze 1 Rasenplatz in Kronsburg /
3 Rasenplätze in Meimersdorf
Präsident Frauke Kollakowski
Liga B-Klasse Kiel
2005/06 9. Platz
Kit left arm blackstripes.png
Kit left arm.svg
Kit body blackstripes.svg
Kit body.svg
Kit right arm blackstripes.png
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der Spiel- und Sportgemeinschaft - Rot-Schwarz Kiel - Kronsburg / Meimersdorf von 2003 e.V." ist ein Breitensportverein in Kiel.

GeschichteBearbeiten

Gründung Bearbeiten

Der Sportverein wurde 1927 gegründet und konnte im letzten Jahr sein 70jähriges Bestehen feiern. 1929 wurde das noch heute genutzte Gelände am Fettberg, in Eigenleistung, zu einem Sportplatz hergerichtet. 1938 wurde das erste Vereinsheim gebaut, und durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten und dem Verbot der Arbeitersportvereine wurde der Verein in diesem Jahr in "Sportgemeinschaft Kronsburg v. 1938" umbenannt.Nach dem Krieg nahm der Verein 1945 wieder seinen ursprünglichen Namen an und der Sportbetrieb, der zwei Kriegsjahre geruht hatte, konnte wieder aufgenommen werden.

Zeltlager Bearbeiten

Auf die Jugendarbeit wurde immer ein besonderes Augenmerk gerichtet und so wurde schon 1956 das erste Zeltlager errichtet, welches bis heute ein alljährlicher fester Bestandteil der Jugendarbeit im Verein geblieben ist.

Mehrzweckraum Bearbeiten

Bereits 1967 gab es den Wunsch zur Errichtung einer Turnhalle, dieser konnte aber in absehbarer Zeit nicht erfüllt werden, so daß der damalige Vorstand die Errichtung einer Mehzweckraumes beschloß. 1970 konnte dieser eingeweiht werden und neben Fußball wurden nun auch die Sparten Tischtennis, Gymnastik und Turnen angeboten.

Herrenfußball Bearbeiten

Für die Herrenfußballer war das Jahr 1973 das bisher erfolgeichste, denn dort gelang der Aufstieg in die Bezirksklasse nach einem Spiel gegen SW Elmschenhagen vor fast 1000 Zuschauern in Kronsburg.

Mehrzweckhalle Bearbeiten

1982 wurde dann nochmals ein neuer Mehrzweckraum an das Sportheim angebaut. Das Sportheim wurde umgebaut und bis zum neuen Hallenbau in diesem Jahr, ständig zum Sport aber auch zu Festen genutzt.Die kontinuierliche Jugendarbeit hat insbesondere bei den Fußballern einige Spieler hervorgebracht, denen der Sprung in höhere Klassen (Oberliga, Landesliga, Auswahlmannschaften) gelungen ist.

Damenfußball Bearbeiten

Mit der Gründung einer Damenfußballmannschaft wurde in den 80er Jahren eine neue Gruppe in den Sparten des Vereins aufgenommen. Am Anfang von vielen belächelt, hat sich der Damenfußball inzwischen zu einer sehr erfolgreichen Abteilung entwickelt und konnte inzwischen mehrere Bezirksmeistertitel und mit den Jungmädchen sogar den Schleswig-Holsteinischen Landesmeistertitel erringen. Die Frauenfußballabteilung zählt mit seiner 1. und 2. Damenmannschaft und seinen zahlreichen Mädchenmannschaften zu einer der Größten im Verein und hat auch einen sehr hohen Stellenwert.Nach gewonnener Bezirksligameisterschaft 2006 spielt die 1. Damenmannschaft in der kommenden Saison 06/07 in der Verbandsliga Schleswig-Holstein. Nach Neugründung einer eigenen 2. Damenmannschaft startet diese zunächst in der Bezirklasse, Ziel ist hier der Aufstieg in die Bezirksliga.

Turnhalle Thomas Colmorgen Halle Bearbeiten

Der 1994 neu gewählte Vorstand begann nun intensiv mit den Gesprächen zur Errichtung einer Turnhalle in Kronsburg. Nach der Planungsphase wurde im April 1997 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig für den Bau der Turnhalle gestimmt. Es folgte in Kronsburg eine große Bereitschaft zu Spenden, um die Belastung des Vereins etwas mildern zu können.

Das Richtfest für die neue Turnhalle konnte am 19.05.98 in einer kleinen Feier, gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Norbert Gansel, der Grundschule Kronsburg und anderen Vertretern aus Sport und Politik, gefeiert werden.Im September 1998 wird die neue Vereinsgaststätte eröffnet, sowie kurze Zeit später der erste Sportbetrieb in der neuen Halle aufgenommen. Die offizielle Eröffnung der Turnhalle fand am 06.10.98 statt.

Zusammenschluß Bearbeiten

Die Vereine SV Kronsburg und SC Meimersdorf gibt es nicht mehr. Seit 1. Januar 2004 ist unser neuer gemeinsamer Verein die "Spiel- und Sportgemeinschaft - Rot-Schwarz Kiel - Kronsburg / Meimersdorf von 2003 e.V." kurz - ROT-SCHWARZ KIEL

AbteilungenBearbeiten

Neben Fußball bietet der Verein auch noch Baseball, Karate, Tischtennis, Gymnastik, Kinderturnen, Badminton und eine Showband.

Fussball Bearbeiten

Die Fußballabteilung zählt zu den traditionell am stärksten besetzten Abteilungen im Verein und kann inzwischen auf einige bekannte Spielerpersönlichkeiten verweisen, die sich nicht nur im Raum Kiel einen gewissen Bekanntheitsgrad schaffen konnten.

Derzeitig sind 2 Herren (Kreisklasse-A und C), eine Alt-Herren sowie zwei Damenmanschaft (Verbandsliga, Bezirksklasse) im Seniorenbereich gemeldet. Gespielt wird u.a. in der Kreisklasse-A im Herrenbereich und in der Bezirksliga im Damenbereich.

Auch der Jugendbereich ist sehr gut besetzt. Besonders erfolgreich sind unsere Jungmädchenmannschaften, die neben Landes und Norddeutschen Meisterschaften sogar schon an deutschen Meisterschaften teilgenommen haben. In allen Altersklassen stehen engagierte Trainer und Betreuer zur Verfügung, die neben der sportlichen Ausbildung auch den Spass am Sport und gemeinsamen Veranstaltungen pflegen.

Tischtennis Bearbeiten

Seit 1987 nimmt die Tischtennissparte am Punktspielbetrieb im Kreis Kiel teil. Anfangs mit nur einer, später auch mit zwei Herrenmannschaften. 1994 kam dann auch die Jugendarbeit in Fahrt. Mit dem Neubau der Sporthalle in Kronsburg 1998 begann ein Run auf diesen Hallensport, der stetig anhält. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 5 Herren - und 3 Schüler - / Jugendmannschaften aktiv. Als nächstes Ziel wird die Gründung einer Damenmannschaft ins Auge gefasst, um den bei uns spielenden Mädchen auch in Zukunft eine Perspektive zu geben. Von der 4. Kreisklasse bis hinauf in die Bezirksliga sind alle Leistungsklassen vertreten. Seit 1996 ist uns jedes Jahr der Aufstieg mit einer oder mehreren Mannschaften gelungen und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Gymnastik Bearbeiten

30 Jahre Gymnastiksparte im SVK Die Fertigstellung des kleinen Mehrzweckraumes brachte dem Sportverein wieder einen großen Motivationsschub, denn schon während der Bauphase wurde über neue Sparten im Verein diskutiert.

Im März 1971 war dann die Geburtsstunde der Gymnastikabteilung. Drei Gymnastikgruppen mit insgesamt 72 Frauen entstanden, die sich nach Alter und Wunsch zusammenstellten. Organisiert wurden diese von Frau Herzig, der ersten erwähnten Gymnastikobfrau. Aufgrund des großen Zulaufs und der regen Beteiligung wurden 1971 Matten und andere Gymnastikgeräte angeschafft. Turnerinnen der „ersten Stunde" waren Anni Hübenbecker, Helga Jacobsen und Waltraut Schulz, die durch Höhen und Tiefen bis heute der Gymastiksparte treu geblieben sind. Anfangs noch ohne geschulte Übungsleiter fanden sich einige Frauen bereit, als Vorturnerinnen die Gruppen zu betreuen.

Ein Rückgang von mitturnenden Damen führte nach einigen Jahren zur Zusammenlegung der drei Gruppen auf die sog. „Mittwochsgruppe" (20.00 bis 21.00 Uhr). Dieser Termin wurde zum Symbol der Gymnastikdamen und hat auch heute noch Bestand.

1978 kam mit Ute von Heyer endlich eine geschulte Übungsleiterin. Bewegung, Atmung - alles musste stimmen; das Wort Gymnastik wurde mit neuem Leben erfüllt, erfüllt, was wieder zu Veränderungen führte. Ältere Frauen aus der Gründungszeit hörten auf, jüngere Frauen stockten den Kreis wieder auf. Es wurden dann auch Vormittagsgruppen gegründet, die jedoch jetzt auf eine Gruppe zusamengeschrumpft sind.

Nicht nur Gymnastik bestimmte das Leben der Mittwochsgruppe: Zum Stadtteilfest anlässlich der Kieler Woche wurden Volkstänze aufgeführt. Radtouren, Grillparties und Weihnachtsfeiern mit Singen und plattdeutschen Geschichten gehören dazu. Das 30jährige Jubiläum wurde im Rahmen eines Festes gefeiert.

Baseball Bearbeiten

In der Kieler Baseball- und Softballszene hat sich einiges getan, denn die beiden Vereine White Sharks und Lakotas gibt es nicht mehr. Beide Clubs haben ihre Kräfte gebündelt und treten zukünftig gemeinsam als "Kiel Seahawks" beim Hauptverein SSG Rot Schwarz Kiel e.V. an.

Erfolgreiche Saison 2005/2006

  1. Herren Meister der Regionaliga
  2. Damen Meister der Verbandsliga
  3. Damen Meister der Landesliga

Showband Bearbeiten

Im Frühjahr 1995 wurde die Showband SV Kronsburg gegründet. Es waren damals nicht mehr als eine Handvoll Leute, die sich entschlossen, einen Verein zu verlassen um etwas Neues anzufangen. Beim Vorstand des SVK stießen Sie dann auf etwas Skepsis. Aber dann wurden sie doch aufgenommen, und durften innerhalb des Vereins eine eigene Sparte gründen. Dies verlief sehr erfolgreich, so das die Showband inzwischen an vielen Veranstaltungen erfolgreich teilgenommen hat.

Bei der Landesmeisterschaft der SVSH erreichte die Showband in der Konzert- und Showbewertung einen Silbernen Rang und wurde mit diesen Wertungen Tagesbester

Goju-Ryu Karate-Do Bearbeiten

Goju-Ryu Karate-Do ist eine alte Kampkunst und traditionell eine erstklassige, effektive Selbstverteidigung, bei der der ganze Körper eingesetzt wird. Sie fördert das Selbstbewusstsein und die Gelassenheit. Im Training und Wettkampf werden die Techniken mit Fuß oder Faust vor dem Auftreffen gestoppt. Der Verzicht auf Trefferwirkung hat oberste Priorität.

Seit Sommer 1999 wird als weitere Sportart auch Karate-Do in der Stilrichtung Goju-Ryu angeboten. Dies ist eine der weltweit am meisten verbreiteten Karate-Stile neben Shotokan, Shito-Ryu und Wado-Ryu. Der Name setzt sich aus den drei japanischen Begriffen „go" (= hart), „ju" (= weich) und „ryu" (= Stil) zusammen.

Seit Gründung der Abteilung hat es diverse Zu- und Abgänge gegeben. Inzwischen hat sich jedoch ein fester Kern herauskristallisiert. Eine gesunde Mischung aus Anfängern und Fortgeschrittenen ist vorhanden.

Ein großes Augenmerk wird in der Abteilung auf die Vermittlung traditioneller Werte im Bezug auf den Kampfsport gelegt. So werden bei abendlichen Theorie-Veranstaltungen Bereiche wie zum Beispiel Buddhismus, asiatische Philosophie, japanische Kultur, usw. vermittelt und diskutiert. Auch wurden in den vergangenen Jahren außerhalb des Trainings zahlreiche Aktivitäten durchgeführt. Besuch des Heideparks, Grillabende, Videoabende, Kinobesuche und Weihnachtsfeiern seien hier stellvertretend genannt.

Die im Training vermittelten Bereiche werden durch den Besuch zahlreicher Landes- und Bundeslehrgänge ergänzt. Hervorzuheben ist an dieser Stelle das hervorragende Verhältnis und gegenseitige Verständnis zwischen Erwachsenen und Kindern (ab 10 Jahre) im Training und bei Freizeitaktivitäten.

Badminton Bearbeiten

Die Sparte Badminton wurde 1995 ins Leben gerufen. Unter der Leitung von Jochen Butenschön trainierte eine Gruppe 8 - 12 jähriger Jungen einmal wöchentlich. Da die Gymnastikhalle natürlich viel zu klein für so eine Sportart war, trainierte die Gruppe in der Tennishalle Wellsee.

Die Nutzung dieser Halle musste selbstverständlich bezahlt werden. Der Neubau unserer Halle war also auch für diese Sparte ein großer Gewinn. Im Frühjahr 1999 war die erste Trainingsstunde in der neuen Halle - leider ohne jegliches Gerät. Jochen Butenschön brachte Netze aus der Schule mit, die dann zwischen Kästen gespannt wurden, damit man spielen konnte.

Nach und nach wurden dann die nötigen Dinge, wie Stützen und Netze, angeschafft. Im Oktober 1999 musste sich J. Butenschön dann seiner zweiten Bandscheibenoperation unterziehen. Auslöser dieser Operation war eine Verletzung beim Badmintontraining, das er danach dann auch leider nicht wieder aufnehmen konnte.

Thomas Colmorgen übernahm dann die Gruppe, in der inzwischen auch Mädchen mit trainierten und die zwischenzeitlich aus bis zu dreißig Kindern bestand!Bei der Beteiligung gibt es bis heute immer wieder Schwankungen, da viele der Kinder auch in anderen Sparten des Vereins aktiv sind.

Im Sommer 2000 fand sich dann Martin Brüske bereit, das Training weiterzuführen. Er leitete die Sparte Badminton bis zum Sommer 2001. Anschließend wurde die Sparte von zwei engagierte Badmintonspielerinnen des TV Jahn (Kristin Rapp und Isabelle Rhode) übernommen. Seit Sommer 2004 wird die Sparte er von Stefan Brüske geleitet und als Übungsleiter sind Isabell Rohde und Katharina Goos dabei.

Erfolge Bearbeiten

Frauenfussball Bearbeiten

B-Mädchen Fussball Bearbeiten

  • Teilnahme an der deutschen Meisterschaft 2004
  • Norddeutsche Meister Großfeld 2004
  • Landesmeister Schleswig - Holstein Großfeld 2004
  • Landesmeister Schleswig - Holstein Kleinfeld 2003

Baseball Bearbeiten

  • Meister Regionalliga Nord 2005/2006

Softball Bearbeiten

  • Meister Verbandsliga Schleswig - Holstein / Hamburg 1. Damen 2005/2006
  • Meister Landesliga Schleswig - Holstein / Hamburg 2.Damen 2005/2006

Nationalspieler/in Bearbeiten

  • Ayla Bockelmann [Softball U-19 Juniorinnen-Nationalmannschaft 2006]

Ehrenvorsitzende Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki