FANDOM


Roland Linz (* 9. August 1981) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Werdegang

Mit bereits 15 Jahren wechselte Roland Linz von dem steirischen Traditionsklub DSV Leoben nach Deutschland zum Nachwuchs des TSV 1860 München und kehrte anschliessend von dort 2 Jahre später wieder zurück in die Steiermark.

Nachdem er dann in der Saison 2000/2001 für den DSV Leoben ganze 21 Tore in der "Red Zac" 1. Liga (zweithöchste Liga Österreichs) erzielte, bekam der junge Stürmer ein Angebot des FC Barcelona. Der Transfer scheiterte jedoch in letzter Sekunde und somit wechselte er im Sommer 2001 zum FK Austria Wien und machte in seiner ersten Saison in der höchsten Spielklasse von Österreich immerhin 8 Tore.

Am 27. März 2002 bestritt Roland Linz unter dem Teamchef Hans Krankl im freundschaftlichen Länderspiel gegen die Slowakei sein erstes Spiel für die österreichische A-Nationalmannschaft. In der Saison 2002/2003 gewinnt Roland mit FK Austria Wien seinen ersten Meistertitel sowie den österreichischen Cup. Da er unter Christoph Daum jedoch über sporadische Kurzeinsätze kaum mehr hinauskam, wird er für die folgende Saison 2003/2004 an Herold Admira verliehen wo 15 Tore auf sein Konto gingen.

Für die Saison 2004/2005 wechselt Roland Linz im Sommer 2004 in einer Blitzaktion in die französische Liga zu OGC Nizza wo er einen Einjahres-Vertrag mit Kauf-Option unterschreibt (Vertraglich noch bis Ende der Saison 2005/2006 an den FK Austria Wien gebunden). Das Gastspiel endet leider ohne Torerfolg bereits am Ende der Herbstsaison. Im Frühjahr 2005 holte man Roland zum SK Sturm Graz wo er mit einer starken Leistung und 4 Tore in der Frühjahrssaison erfolgreich im Abstiegskampf mitwirkte. Für die Saison 2005/2006 stürmt Roland Linz wieder für den FK Austria Wien.

Am 3. September 2005 schiesst Roland Linz im Schicksalsspiel der WM-Qualifikation auswärts gegen Polen, als er in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, mit einer sensationellen Leistung seine ersten beiden Länderspieltore und hatte den Hattrick auch noch am Fuß. Leider endete das Spiel jedoch mit 2:3 für die Polen, womit die Teilnahme an der WM 2006 in Deutschland aufgrund des Punkterückstandes von Österreich auf Polen und England kein Thema mehr war.

In der Saison 2005/2006 erzielt Roland Linz 15 Tore in 31 Spielen und sichter sich somit den Titel des Torschützenkönig (gemeinsam mit Sanel Kuljic) in der Österreichischen Bundesliga. Ausserdem feiert er mit dem FK Austria Wien seinen zweiten Meistertitel sowie seinen zweiten Sieg im österreichischen Cup.

Im Sommer 2006 bekommt er durch seine Leistungen in der abgelaufenen Saison zahlreiche Angebote aus Europa und wechselt schlussendlich ablösefrei von FK Austria Wien nach Portugal zu Boavista FC wo er einen 3 Jahres-Vertrag unterzeichnete.

Bisherige Vereine Bearbeiten

Statistiken Bearbeiten

  • 20 A Länderspiele (5 Tore)
  • 5 Uefa-Cup Spiele (3 Tore)
  • 125 Spiele Österr. Bundesliga (45 Tore)
  • 15 Frankreich 1. Liga Spiele
  • 53 Spiele Österr. "Red Zac" 1. Liga (27 Tore)
  • 15 Spiele Portugal 1. Liga (7 Tore)

ErfolgeBearbeiten

  • 2 x Österreichischer Meister mit FK Austria Wien (2002/2003 und 2005/2006)
  • 2 x Österreichischer Cupsieger FK Austria Wien (2002/2003 und 2005/2006)
  • 1 x Torschützenkönig Österr. Bundesliga (2005/2006)

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki