Fandom

VereinsWiki

RSV Sugenheim

29.198Seiten
Seite hinzufügen
Disk0 Teilen
RSV Sugenheim
Rsv.jpg
Voller Name Rasensportverein Sugenheim 1947 e.V.
Gegründet 1947
Vereinsfarben Rot - Weiss
Stadion Am Sportplatz 1
Plätze 3500
Präsident Degenhard Zunder
Trainer Ralf Sträßer
Liga Kreisklasse 1 Frankenhöhe
2008/09 15. Platz der Kreisliga Frankenhöhe
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts


Der RSV Sugenheim ist unterteilt in Fußball, Tennis, Karate und Gymnastik. Desweiteren besteht eine eigene Juniorenvorstandschaft.


== Organe ==



=Bearbeiten

Vorstand ===


Degenhard Zunder, 1. Vorstand

Jürgen Gackstetter, 2. Vorstand

Ludwig Weisser, Kassier

Edith Dornberger, Schriftführerin



== Historie des Vereins ==


Vom 18. bis 20. Juli 1997 feierte der RSV Sugenheim sein 50. Gründungsjubiläum in großem Stil mit Festzelt und einem bunten Programm inklusive Festumzug. Seit dem sind 10 Jahre vergangen und der RSV steht heuer am 30. Juni 2007 vor seiner 60-Jahr-Feier. Zu dem Jubiläum 1997 wurde eine Festschrift erstellt, die eine umfangreiche Vereinschronik enthält, die an dieser Stelle eine kleine Ergänzung im Bereich Fußball erfährt. Mit interessanten Ereignissen und einschneidenden Entwicklungen nahm der RSV Sugenheim auch in den letzten 10 Jahren wieder eine zentrale Stellung in der Gemeinde Sugenheim ein.


Nach dem lange ersehnten Aufstieg 1996 in die A-Klasse Frankenhöhe, unter Trainer Harald Schmitt, schafften die Fußballer 1997 unter dem neuen Trainer Norbert Förster den rettenden 12. Tabellenplatz, mit immerhin 42 Punkten. Nach Saisonschluss trennten sich Norbert Förster und der RSV Sugenheim nach einjähriger Zusammenarbeit.


Seine Nachfolge trat Robert Schneider an und unter seiner Regie behauptete sich der RSV in der Saison 97/98 im Mittelfeld auf dem 8. Tabellenplatz. In der Folgerunde wurde die A-Klasse in Kreisliga umbenannt. Auch in diesem Jahr, mit Höhen und Tiefen, erreichten unsere Kicker mit dem 7. Tabellenplatz das gewünschte Saisonziel. Obwohl das Endresultat im Großen und Ganzen zufrieden stellend war, trennten sich die Wege nach Beendigung der Saison relativ überraschend.


So musste kurzfristig für Ersatz gesorgt werden. Zufällig erfuhren die Verantwortlichen des RSV Sugenheim, dass Hans-Jürgen Heidenreich, ehemaliger Fußballprofi, der auch in den Diensten des 1. FC Nürnberg gestanden war, sein Trainer-Engagement beim FC Gerolzhofen beendet hatte. Nach kurzen Verhandlungen war es besiegelt: als neuer Trainer für die Saison 99/00 wurde Hans-Jürgen Heidenreich verpflichtet. Mit viel Euphorie gingen Trainer und Mannschaft die neuen Herausforderungen an und schafften zum Abschluss des Spieljahres einen beachtlichen 5. Tabellenplatz. Aufgrund der sehr guten Platzierung folgte auf den Erfolg, völlig unerwartet, ein katastrophaler Leistungseinbruch. Drei Spieltage vor der Winterpause und abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz, lösten der RSV Sugenheim und Trainer Heidenreich das Vertragsverhältnis. Für die restlichen Spiele bis zur Winterpause sprang Gerhard Billmann als Interimstrainer in die Bresche.


Um zu retten, was noch zu retten war, startete der RSV mit dem ehemaligen Erfolgstrainer Harald Schmitt das Unternehmen Klassenerhalt. Jedoch war der Abstand zum rettenden Ufer zu weit und die Mannschaft vom Leistungsniveau nicht konstant genug, um zumindest das Minimalziel, Relegationsplatz, noch zu schaffen. Als Tabellenvorletzter stieg der RSV Sugenheim nach 5-jähriger Kreisliga-zugehörigkeit leider wieder in die Kreisklasse Nord ab.


Nachdem in dieser verkorksten Saison drei Trainer verschlissen wurden, verpflichtete der RSV mit Bernd Lunz wiederum einen sehr kompetenten Trainer der auch schon beim TSV Vestenbergsgreuth spielte, um den direkten Fall in die niedrigste Spielklasse abzufangen. Relativ unspektakulär und problemlos verliefen die 5 Jahre unter seinem Kommando. In den ersten drei Spielrunden abbonierte die Mannschaft jeweils den 5. Tabellenplatz; in der vierten Saison 04/05 gab es eine Verbesserung auf den 4. Tabellenplatz.


Im Sommer 2005, musste nach über 20-jähriger Spielleitertätigkeit Karlheinz "Charly" Reichert aus gesundheitlichen Gründen seine Amtstätigkeit beenden. Ihm, der sich immer ganz besonders rührig um seine Spieler gekümmert hat, gebührt für seine exzellente Arbeit ein ganz besonderer Dank von allen Spielern und dem Verein.


Vorübergehend übernahm für ein Jahr Peter Scheuenpflug dieses verantwortungsvolle und wichtige Amt. Für seine selbstlose Hilfsbereitschaft dankt der RSV Sugenheim auch ihm ganz herzlich. Im fünften und letzten Jahr unter der Führung von Bernd Lunz schaffte die Mannschaft mit dem 4. Tabellenplatz noch einmal ein Platzierung im vorderen Tabellendrittel der Kreisklasse Nord.


Unbegreiflich und völlig überraschend verstarb am 06. Juli 2006 unser Sportkamerad und über viele Jahre stellvertretende Spielleiter, Friedrich Kreß, im Alter von nur 44 Jahren. Wir werden in Gedanken immer bei ihm sein.


Mit dem neuen äußerst motivierten Trainer Jürgen Kaiser, dem nicht minder ehrgeizigen neuen Spielleiter Thomas Motzek und jungen Spielern, die überwiegend aus der eigenen Jugend in die Mannschaft eingebaut wurden, gingen die Fußballer die Saison 06/07 an. Eine gesunde Mischung aus Jung und Alt sowie eine über die gesamte Saison sehr gute Trainingsbeteiligung, brachte am Saisonende zum 60-jährigen Jubiläum einen überraschenden 3. Tabellenplatz ein. Auf diesem Fundament sollte weiterhin aufgebaut werden, damit endlich wieder einmal ein Aufstieg in Sugenheim gefeiert werden kann. Dies geschah bereits im Jahr 2007 als man mit einem 1:0 beim SV Ergersheim sich vorzeitig den Meistertitel in der Kreisklasse Nord sicherte. Nach 12 Jahren war der RSV nun wieder Kreisligist.


Die folgende Saison 2008/09 verlief nicht so erfolgreich wie geplant. Man konnte nicht an die Leistung der Meistersaison 07/08 anknüpfen und lag zur Winterpause bereits abgeschlagen auf dem 15.Tabellenplatz der Kreisliga Frankenhöhe. Einen spektakulären Neuzugang konnte der RSV in der Pause vermelden: Jörg Müller kehrte zu seinem Heimatverein zurück um ihn im Abstiegskampf zu unterstützen. Doch am Ende der Spielzeit belegte man nur Platz 15 und der RSV musste wieder den den bitteren Gang in die Kreisklasse 1 antreten. Nach der Saison verlängerte Trainer Jürgen Kaiser seinen Vertrag nicht beim RSV und beendete sein Amt. Nachfolger ist Dietmar Mackeldey.


Bereits nach drei Monaten trennen sich wieder die Wege von Trainer Dietmar Mackeldey und dem RSV Sugenheim. Ausschlaggebend ist hierfür die anhaltende Misserfolgsserie der 1. Mannschaft, die in dem Kirchweihspiel gegen Langenfeld Ihren Höhepunkt erfuhr. Aufgrund der prekären Situation wird nun schnellstmöglich versucht, durch die Veränderung in der Trainerverantwortlichkeit, der negativen sportlichen Entwicklung entgegen zu wirken.Ab sofort übernimmt der Sportliche Leiter des RSV Sugenheim, Gerhard Billmann, die Verantwortung als Interimstrainer, bis ein neuer Trainer verpflichtet wird.


Der Ehemalige DDR-Nationalspieler Ralf Sträßer konnte ab dem 06.10.2009 als neuer Coach verpflichtet werden. Er übernahm die Mannschaft vom Drittletzten Tabellenplatz der Kreisklasse 1. Sträßer trainierte schon den ASV Ippesheim und den TSV Vestenbergsgreuth. Als aktiver Spieler war er bei Vereinen wie 1.FC Union Berlin, Carl Zeiss Jena und dem FC Schweinfurt 05 unter Vertrag. Ausserdem spielte er für die DDR-Nationalmannschaft.




weitere Informationen unter www.rsv-sugenheim.de



== Weblinks==


Offizielle Homepage des RSV Sugenheim

Ergebnisse der Kreisklasse 1 Frankenhöhe


== Quellen==


Vereinschronik des RSV Sugenheims

Festschrift zum 50 Jährigen Jubiläum des RSV Sugenheim

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki