FANDOM


PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. ist ein Förderverein mit ca. 450 Mitgliedern. Vorrangiges Vereinsziel ist der Ausbau und die Förderung der Staatlichen Kunstsammlungen in der Pinakothek der Moderne, München. PIN. unterstützt die Sammlung Moderne Kunst und die Staatliche Graphische Sammlung bei Ankäufen, ausgewählten Ausstellungen und Projekten.

Historie, Zielsetzung und Aktivitäten Bearbeiten

PIN. wurde 1965 unter dem Namen „Galerieverein“ gegründet. Seine heutige Identität verdankt der Verein einer in Jahrzehnten gewachsenen Tradition. Ins Leben gerufen von einem kleinen Kreis enthusiastischer Kunstfreunde, zu denen S.K.H. Herzog Franz von Bayern ebenso gehörte wie die Sammler und Mäzene Cristof Engelhorn, Walter Bareiss und Alfred Winterstein, ist die Geschichte von PIN. untrennbar verbunden mit der Geschichte der Pinakothek der Moderne. Ohne das Engagement des Fördervereins hätten die Kunstsammlungen der Pinakothek der Moderne heute ein anderes Gesicht. Seit 1965 hat PIN. Hunderte von Kunstwerken aus dem 20. und 21. Jahrhundert erworben, die den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen als Dauerleihgabe überlassen worden sind. Unter den Ankaufs-Highlights befinden sich Werke renommierter Künstler wie Francis Bacon, Georg Baselitz, Joseph Beuys, Georges Braque, Wassily Kandinsky, Neo Rauch, Gerhard Richter, Cy Twombly und Andy Warhol. Zu den intensivsten Aktivitäten des Fördervereins gehört das seit 2003 jährlich stattfindende PIN.-Fest mit großer Benefizauktion, dessen Erlös einem bedeutenden Ankauf zugute kommt. Auf diese Weise konnten für die Sammlung Moderne Kunst und die Staatliche Graphische Sammlung bereits Schlüsselwerke von Candida Höfer und Björn Melhus (2003), Peter Doig (2004), Arnulf Rainer (2005), Tadeusz Kantor (2006), Luc Tuymans (2007), Philip Guston (2008) und Zoe Leonard (2009) erworben werden.

Neben der Förderung der Moderne und der Nachkriegsavantgarde liegt das Hauptaugenmerk von PIN. auf dem Ziel, Zeitgenössisches zeitnah zu entdecken, zu diskutieren und zu erwerben. In Zeiten fehlender Ankaufsetats unterstützt PIN. die Sammlungen dort, wo schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen. PIN. möchte die notwendige Kontinuität des Sammelns ermöglichen. PIN. will dem Museum Flexibilität verschaffen, will durch Ankäufe, aber auch durch Vorträge, Reisen, Ausstellungspreviews und Kuratorenführungen, Künstlergespräche, Galerierundgänge und Atelierbesuche Vergleiche zwischen bekannten und neueren Ausdrucksformen ermöglichen und zu Fragen anregen, die den Sammlungsbestand in neuem Licht erscheinen lassen.

PIN. ist Mitinitiator des Atelierstipendiums kunstzeitraum, das in Kooperation mit der Firma Südhausbau vergeben wird.

Weblinks Bearbeiten

Homepage von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki