FANDOM



ora international - in der Schweiz: ORA International - ist eine christlich-überkonfessionelle Hilfsorganisation, die sich auf der ganzen Welt für Menschen in Not einsetzt. Sie hat ihren Hauptsitz im hessischen Korbach. In zahlreichen Staaten bestehen Landesverbände von ora international.

ora international Bearbeiten

ora international wurde 1981 unter dem Namen Deutscher Hilfsfonds als überkonfessionelles christlich-humanitäres Hilfswerk von Heinrich Floreck gegründet.[1] Der Name ora stand nach Angaben des Hilfswerks ursprünglich für die englischen Wörter "Orphans, Refugees and Aid" (Waisen- und Flüchtlings-Hilfe). Heute wird der Begriff als Eigenname verstanden. Ora steht aber zudem im lateinischen für "bete" nach dem bekannten Ausspruch "ora et labora" - bete und arbeite.

ora international engagiert sich nach eigenen Angaben mit Projekten in 30 verschiedenen Ländern der Erde, in denen etwa 300 Ehrenamtliche aktiv mitarbeiten. Die Organisation trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI), welches die ordnungsgemäße Verwendung der Spendengelder garantiert.

Die Arbeit ist durch drei Schwerpunkte charakterisiert:

Entwicklungshilfe Bearbeiten

In den von ora geförderten Projekten entwickeln die Mitarbeiter der Organisation gemeinsam mit den bedürftigen Menschen langfristige und individuelle Perspektiven und ermöglichen ihnen so eine gesicherte Zukunft. Effektive Konzepte, das Selbsthilfepotenzial der Menschen, sorgfältig geplante Ausbildungsprojekte und Hilfen zur Existenzgründung sind die Erfolgsfaktoren der langjährigen Erfahrung von ora international.

Katastrophenhilfe Bearbeiten

Ora international hilft, die oftmals verheerenden Folgen von Kriegen, Hungersnöten, Krankheiten und Naturkatastrophen zu bekämpfen. Die Mitarbeiter von ora leisten erste Hilfe vor Ort, beheben aktuelle Schäden und begleiten die Menschen beim Bewältigen und Verarbeiten von Katastrophen.

Patenschaften Bearbeiten

ora international organisiert unter dem Namen "Patenherz" ein Kinderhilfswerk, dass in 13 Entwicklungsländern aktiv ist. Eine Kinderpatenschaft bildet dabei den direktesten Weg der Hilfe. Ausreichende Ernährung, medizinische Grundversorgung, gute Kleidung sowie Schul- und Berufsausbildung werden so gesichert. Die Schirmherrin von Patenherz ist die Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen. Außerdem wird die Organisation unter anderem auch von Ex-Innenminister Otto Schily, dem CDU-Politiker Friedrich Merz, Gerald Asamoah und Sänger Tony Christie unterstützt.[2]

ORA International Schweiz Bearbeiten

ORA International Schweiz existiert als unabhängige und eigenständige Organisation seit 1995. Das von den meisten kantonalen Behörden als gemeinnützig anerkannte Hilfswerk sitzt in Oberwangen bei Bern. Mit Spenden und Sachgütern leistet es effektiv Nothilfe und Entwicklungsarbeit. Die angebotenen Patenschaften unterstützen direkt und bestmöglich Kinder und deren soziales Umfeld.

ORA Schweiz führt unterschiedliche Aktionen und Projekte durch. Das Patenschaftsprogramm für Kinder trägt den Namen Patenherz und unterhält sowohl eine eigene Website wie einen Weblog. In der Schweiz unterstützt unter anderem der prominente Fussballspieler Ricardo Cabanas das Hilfswerk.

Prominent ist auch die Schultaschen-Aktion unter dem Slogan "Hilfe macht Schule!" Bereits drei Mal führte das Schweizer Hilfswerk diese durch. In den beiden vergangenen Jahren konnten rund 730 in Schulen und durch Privatpersonen gesammelte Schulsäcke an die überglücklichen Kinder in drei Orten überreicht werden. 20 Helferinnen und Helfer gaben dabei ehrenamtlich viel Zeit und Herzblut für die Aktion.

Die Schwerpunkte der Arbeit von ORA International Schweiz liegen in . Das Hilfswerk beschäftigt drei Teilzeit-Mitarbeiter, dazu helfen fix zwei, bei besonderen Aktionen bis zu zehn ehrenamtliche Helfer. Auf diese Weise arbeitet die Organisation im Sinne der Verwendung von Spendengeldern sehr effektiv: Nur rund neun Prozent werden für Verwaltungskosten verwendet.

ora international International Coordination Office (InterCo) Bearbeiten

Das International Coordination Office hat seinen Sitz in Aumühle und arbeitet eng mit dem Hauptsitz in Korbach zusammen.

Entführungsfall in Afghanistan Bearbeiten

Am 18. August 2007 wurde die ora international-Mitarbeiterin Christina Meier vor den Augen ihres Ehemanns aus einem Schnellrestaurant in Kabul entführt. Anfänglich wurde für ihre Freilassung die Entlassung von "unrechtmäßig verurteilten Gefangenen" gefordert[3]. Außerdem sollte laut Polizeiangaben ein Lösegeld in Höhe von 1.000.000 US-Dollar gefordert worden sein. Bereits in der Nacht zum 20. August 2007 wurde die Mitarbeiterin durch die afghanische Polizei und norwegische Soldaten befreit[4].

Literatur Bearbeiten

  • Reinhard Hempelmann (Hrsg.): Handbuch der evangelistisch-missionarischen Werke, Einrichtungen und Gemeinden. Christliches Verlagshaus Stuttgart, Stuttgart 1997, ISBN 978-3767577633, S. 285f

Quelle Bearbeiten

  1. Hempelmann, S. 285
  2. de.news.yahoo.com.
  3. Lebenszeichen von deutscher Helferin in Afghanistan
  4. Polizei meldet Festnahme der Entführer

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki