FANDOM


| 1. Bundesliga | 2. Bundesliga | 3. Fußball-Liga | Liga System |


Als Fußball-Oberliga werden unterschiedlich hohe derzeitige und ehemalige Spielklassen im deutschen Fußball bezeichnet.

In der Fußball-Oberliga ist die Staffelzusammensetzung entsprechend der territorialen Gegebenheiten geregelt. D.h. die Staffeln werden neu eingeteilt, so dass die Anzahl ausgeglichen ist (Bsp. Absteiger Union Berlin, Hertha, Chemnitz). Es wird jedoch darauf geachtet, dass die Vereine, die sich an der Grenze zwischen zwei Oberligen befinden, zum Ausgleich für die Ligastärke, in eine andere Staffel eingeteilt werden.

Oberliga als höchste Spielklasse in der BundesrepublikBearbeiten

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde in der amerikanischen Besatzungszone die Oberliga Süd gegründet, die erste größere überregionale Liga in Deutschland. Nach ihrem Vorbild entstanden bald in den anderen Besatzungszonen die Oberliga Nord, die Oberliga West und die Oberliga Südwest, wobei in letzterer zunächst in zwei Staffeln gespielt wurde.

Die Meister und teilweise auch Vizemeister der Oberligen spielten 1948 zusammen mit dem Meister der Berliner Stadtliga den ersten Deutschen Meister nach dem Zweiten Weltkrieg aus, der noch im K.O.-System ermittelt wurde. An dieser Endrunde sollte auch der Meister der sowjetischen Besatzungszone (SG Planitz) teilnehmen; dieser erhielt jedoch von den Besatzungsbehörden keine Reisegenehmigung. Meister wurde schließlich der 1. FC Nürnberg.

1963 wurden die Oberligen zugunsten der neugegründeten Fußball-Bundesliga aufgelöst, für die sich je fünf Vereine aus dem Süden und Westen, drei aus dem Norden, zwei aus dem Südwesten und ein Verein aus Berlin qualifizierten. Die restlichen Vereine aus den alten Oberligen wurden in die neugegründeten Regionalligen übernommen.

Oberliga als AmateurspielklasseBearbeiten

1978 (im Norden bereits 1974) wurde die Oberliga als Amateur-Oberliga wiedereingeführt, war nunmehr jedoch nur noch die dritthöchste Spielklasse. Seit der Einführung der "neuen" Regionalliga ist die Oberliga vierthöchste Spielklasse in Deutschland.

Durch die Fusion der Oberligen Hamburg/Schleswig-Holstein und Niedersachsen/Bremen zur Oberliga Nord gibt es ab der Saison 2004/2005 noch neun Oberligen. Aus sieben steigt der Meister direkt auf, der achte Aufsteiger wird in zwei Relegationsspielen zwischen den Meistern der NOFV-Oberligen Nord und Süd ermittelt.

Oberligen und Staffeln in der Saison 2009/10 Bearbeiten

Nordost:

NOFV-Nord: Berlin Ankaraspor KulübüBFC DynamoBrandenburger SC Süd 05Energie Cottbus IISV Falkensee-FinkenkrugGreifswalder SV 04Lichtenrader BCLichterfelder FCFSV 63 LuckenwaldeLudwigsfelder FCMalchower SV 90TSG NeustrelitzFSV Optik RathenowReinickendorfer FüchseSV Germania 90 SchöneicheTorgelower SV Greif
NOFV-Süd: FC Erzgebirge Aue IIVfB AuerbachFSV Budissa BautzenSC Borea DresdenDynamo Dresden IIFC Rot-Weiß Erfurt II1. FC Gera 03Germania HalberstadtVfL Halle 96FC Carl Zeiss Jena IISV Schott Jena1. FC Lokomotive LeipzigRasenBallsport LeipzigFC Sachsen Leipzig1. FC Magdeburg IIVfB PößneckFSV Zwickau

Nordrhein-Westfalen: Alemannia Aachen IIArminia Bielefeld IISV Bergisch Gladbach 09MSV Duisburg IIRot-Weiss Essen IISchwarz-Weiß EssenHammer SpVgWestfalia HerneVfB Hüls1. FC KleveSC Fortuna KölnSV SchermbeckSportfreunde SiegenVfB SpeldorfTSG SprockhövelSSVg. VelbertSG Wattenscheid 09SC Wiedenbrück 2000TSV Germania Windeck

Südwest: SV AuersmacherSG 06 BetzdorfSV Elversberg IIHassia BingenSportfreunde EisbachtalRot-Weiß Hasborn-DautweilerSC HauensteinFC 08 HomburgSC 07 Idar-ObersteinSportfreunde KöllerbachTuS MayenTuS MechtersheimBorussia NeunkirchenFK PirmasensSV Roßbach/WiedSV Alemannia WaldalgesheimSpVgg EGC WirgesSVN 1929 Zweibrücken

Hessen: Viktoria AschaffenburgSVA Bad HersfeldKSV Baunatal1. FC EschbornFSV 1926 FernwaldFSV Frankfurt IIRot-Weiss FrankfurtHünfelder SVKSV Klein-KarbenVfB Marburg1. FC Germania 08 Ober-Roden1. FC SchwalmstadtKickers Offenbach IITSV Eintracht StadtallendorfFC Viktoria 09 UrberachOSC VellmarSC WaldgirmesTSG WörsdorfRSV Würges

Baden-Württemberg: Bahlinger SCTSG BalingenSV BonlandenTSV CrailsheimFC DenzlingenASV DurlachSGV FreibergTSG 1899 Hoffenheim IIFV IllertissenKehler FVVfL Kirchheim/TeckFC Nöttingen1. FC Normannia Schwäbisch GmündSV SpielbergStuttgarter Kickers IIFC 08 VillingenFC Astoria WalldorfTSG Weinheim

Bayern: TSV AindlingSpVgg Ansbach 091. FC Bad KötztingSpVgg BayreuthTSV BuchbachFSV Erlangen-BruckVfL FrohnlachTSV GroßbardorfSpVgg Bayern HofFC Ingolstadt 04 IIFC IsmaningSV Memmelsdorf/Ofr.FC MemmingenTSV 1896 RainTSV 1860 RosenheimSV Schalding-HeiningSV SeligenportenTSG ThannhausenSpVgg Unterhaching II

Niedersachsen:

Ost: SV Ahlerstedt-OttendorfSV Blau Weiß BornreiheEintracht Braunschweig IIFT BraunschweigRot-Weiß CuxhavenSV Drochtersen-AsselMTV GifhornSVG Göttingen 07TuS Güldenstern-StadeTuS HeeslingenVfV Borussia 06 HildesheimFC Hansa LüneburgFC Eintracht NortheimBSV Ölper 2000VSK Osterholz-ScharmbeckTSV OttersbergLupo-Martini Wolfsburg
West: SV Bad RothenfeldeSV BavenstedtVfL BückeburgBV CloppenburgKickers EmdenSpVgg Preussen Hameln 07TSV HavelseSC LangenhagenVfL Germania LeerSV MeppenEintracht NordhornVfB OldenburgVfL OldenburgVfL Osnabrück IIVfL OytheSV Ramlingen/EhlershausenBSV Schwarz-Weiß Rehden

Hamburg: Altona 93HSV Barmbek-UhlenhorstASV Bergedorf 85TSV Buchholz 08SV Curslack-NeuengammeSV Halstenbek-RellingenSC Concordia HamburgSC Condor HamburgSC Victoria HamburgSV LurupUSC Paloma HamburgVfL LohbrüggeMeiendorfer SVNiendorfer TSVEintracht NorderstedtOststeinbeker SVTSV UetersenWedeler TSV

Schleswig-Holstein: TSV AltenholzFT Eider BüdelsdorfEckernförder SVSV EichedeFlensburg 08ETSV WeicheHeider SVHeikendorfer SVSV Henstedt-UlzburgItzehoer SVSC Comet KielHolstein Kiel IITSV KlausdorfTSV KroppVfB Lübeck IIPSV Union NeumünsterVfR Neumünster1. SV Schleswig 06

Bremen: Blumenthaler SVVfL 07 BremenWerder Bremen IIISV Türkspor Bremen-NordBremer SVFC BremerhavenOSC BremerhavenBrinkumer SVSV GrohnHabenhauser FVTSV Blau-Weiss MelchiorshausenFC Oberneuland IITSV Osterholz-Tenever BremenTuS SchwachhausenSG Aumund VegesackTSV Wulsdorf

Oberliga der DDRBearbeiten

Auch in der Deutschen Demokratischen Republik wurde früh eine Oberliga ins Leben gerufen, der ab 1951 auch die Ostberliner Vereine der Berliner Stadtliga angehörten. Die Westberliner Vereine spielten fortan in der Oberliga Berlin. In der DDR war die Oberliga ("DDR-Oberliga" bzw. NOFV-Oberliga) bis 1991 die höchste Spielklasse. In ihrer letzten Saison qualifizierten sich die ersten beiden Mannschaften (FC Hansa Rostock und Dynamo Dresden) für die Fußball-Bundesliga.


WeblinksBearbeiten

http://www.oberliga-fussball.de http://www.f-archiv.de


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.