Wikia

VereinsWiki

Maurren Higa Maggi

Disk0
27.280Seiten
Maurren Maggi2

Maurren Higa Maggi

Maurren Higa Maggi (* 25. Juni 1976 in São Carlos) ist eine brasilianische Weitspringerin und Olympiasiegerin.

Zunächst war sie auch im 100-Meter-Hürdenlauf aktiv. 1997 wurde sie Südamerika-Meisterin im Weitsprung und Vizemeisterin über 100 m Hürden. 1999 holte sie in beiden Disziplinen den südamerikanischen Titel, im Weitsprung mit dem aktuellen Südamerika-Rekord von 7,26 Meter. Im selben Jahr gewann sie bei den Panamerikanischen Spielen Gold im Weitsprung und Silber über 100 m Hürden. Bei der Weltmeisterschaft in Sevilla wurde sie Achte im Weitsprung und erreichte über 100 m Hürden das Viertelfinale. Bei den Olympischen Spielen 2000 musste sie aufgeben, als sie sich in der Weitsprung-Qualifikation verletzte.

2001 stellte sie bei der Südamerika-Meisterschaft den aktuellen Kontinental-Rekord über 100 m Hürden von 12,71 Sekunden auf. Auch im Weitsprung verteidigte sie ihren Titel. Bei der Universiade 2001 gewann sie Gold im Weitsprung und Silber im 100-Meter-Hürdenlauf.

2002 wurde sie wie schon 2000 ibero-amerikanische Meisterin im Weitsprung. Bei der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 2003 in Birmingham gewann sie Bronze, und am 27. April 2003 stellte sie mit 14,53 Metern einen Südamerika-Rekord im Dreisprung auf.

Im Juni wurde bei einem Dopingtest das anabole Steroid Clostebol entdeckt, woraufhin eine zweijährige Sperre wegen Verstoßes gegen die Doping-Richtlinien gegen sie verhängt wurde. Die Athletin klagte gegen diese Entscheidung und machte geltend, dass die verbotene Substanz sich in einer Creme befunden habe, die sie nach einer Körperhaarentfernung angewendet habe. Das oberste brasilianische Sportgericht gab ihr recht;[1] nachdem die IAAF danach beim Internationalen Sportgerichtshof Berufung einlegte, gab Maggi auf.[2] In der Zwischenzeit hatte sie den Formel-1-Rennfahrer Antonio Pizzonia geheiratet und war schwanger geworden. Im Dezember 2004 brachte sie eine Tochter zur Welt.

Nach Ablauf der Sperre nahm sie ab 2006 wieder an Wettkämpfen teil. 2007 wurde sie im Weitsprung erneut südamerikanische Meisterin und Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Panamerikanischen Spielen in Rio de Janeiro. Bei der WM in Ōsaka wurde sie Sechste. Bei der Hallen-WM 2008 in Valencia gewann sie Silber und stellte dabei mit 6,89 m den aktuellen südamerikanischen Hallenrekord auf.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 gewann sie mit 7,04 m die Goldmedaille mit einem Zentimeter Vorsprung vor Tatjana Lebedewa (RUS).

Maurren Higa Maggi ist 1,73 m groß und wiegt 62 kg. Sie lebt in São Paulo und startet für den Clube de Atletismo BM&F.

Weblinks Bearbeiten

Fußnoten Bearbeiten

  1. BBC News: Maggi acquittal challenged. 22. März 2004
  2. The Guardian: Olympics: Johnson angry after Brazilian with drugs past wins long-jump gold. 23. August 2008
Fairytale kdmconfig Profil: Maggi, Maurren Higa
Beruf brasilianische Weitspringrin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 25. Juni 1976
Geburtsort São Carlos


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki