FANDOM


Maik Wagefeld
Maik Wagefeld

Maik Wagefeld im August 2008

Geburtstag 25. Februar 1981
Geburtsort RiesaDDR
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1987–1990
1990–1994
1994–1999
Lokomotive Riesa
Stahl Riesa
Dynamo Dresden
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele, (Tore)1
2000–2004
2004–2006
2006
2006–2007
2006–2007
2007–
Dynamo Dresden
1. FC Nürnberg
Dynamo Dresden (Leihe)
Hansa Rostock
Hansa Rostock II
Dynamo Dresden
61 (14)
24 0(2)
14 0(2)
11 0(0)
8 0(1)
87 (11)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. April 2010

Maik Wagefeld (* 25. Februar 1981 in Riesa) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere Bearbeiten

Wagefeld, der gelernter Einzelhandelskaufmann ist, erlernte in den Jugendmannschaften von Lokomotive Riesa (1987 bis 1990), Stahl Riesa (1990 bis 1994) und Dynamo Dresden (1994 bis 2000) das Fußballspielen.

Seine Karriere als Profi begann daraufhin bei Dynamo Dresden in der Regionalliga Nordost, wo er von 2000 bis 2004 14 Tore in 61 Spielen erzielte und damit zum Aufstieg der Dresdner in die Zweite Bundesliga beitrug.

Zur Saison 2004/05 wechselte Wagefeld zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg, bei dem er nach zwei Toren in 21 Einsätzen während der Saison 2004/05 in der Hinrunde der Saison 2005/06 nur zu drei Kurzeinsätzen kam und auf Leihbasis zurück nach Dresden wechselte. Hier absolvierte er 14 Einsätze in der Zweiten Bundesliga und erzielte zwei Tore; letztlich stieg Dresden jedoch in die Regionalliga ab.

Im Rahmen des Wettskandals, bei dem auch ehemalige Spieler von Dynamo Dresden ins Fadenkreuz der Justiz gerieten, wurde auch Wagefelds Wohnung durchsucht und seine Konten überprüft. Wagefeld konnte jedoch alle Verdachtsmomente ausräumen.

Zur Saison 2006/07 wechselte Wagefeld zum F.C. Hansa Rostock. Vor Saisonbeginn 2007/08 wurde Maik Wagefeld vom dortigen Trainer Frank Pagelsdorf die sofortige Freigabe für einen Vereinswechsel erteilt, da man nicht mehr mit ihm plane. Daraufhin kehrte Wagefeld am 6. August 2007 zum zweiten Mal zu Dynamo Dresden zurück. In der Saison 2007/08 gelang ihm mit Dynamo die Qualifikation zur neuen 3. Liga.

Am 23. April 2009 verlängerte Wagefeld seinen Vertrag bei Dynamo Dresden um drei weitere Jahre bis 2012.

Literatur Bearbeiten

  • Sven Geisler, Volker Oppitz: „Unschuldig! Im Strudel des Fußball-Wettskandals“, Edition Sächsische Zeitung 2005, ISBN 3-938325-20-8

Weblinks Bearbeiten

Fairytale kdmconfig Profil: Wagefeld, Maik
Platzhalter
Beruf deutscher Fußballspieler
Persönliche Daten
Geburtsdatum 25. Februar 1981
Geburtsort Riesa



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki