FANDOM


Der MLB Most Valuable Player Award (meist MVP Award genannt) ist eine jährlich verliehene Auszeichnung der Major League Baseball. Geehrt wird je ein Spieler der American League und der National League. Seit 1931 wird der Preis von der Baseball Writers Association of America, einer Vereinigung von professionellen Baseball-Journalisten verschiedener Tageszeitungen, vergeben. Vorgänger waren der Automobilhersteller Hugh Chalmers, der in der Zeit von 1911 bis 1914 einen Preis für den besten Batter vergab. Von 1922 bis 1928 vergab je ein Journalist einen League Award in der American League. Die National League folgte diesem Beispiel von 1924 bis 1929.

Chalmers Award (1911-1914)Bearbeiten

Lajoie Nap 3

Skandalsieger Nap Lajoie

Vor der Saison 1910 versprach Hugh Chalmers, Besitzer der Chalmers Automobilwerke, dem Batting Champion jeder Liga ein Auto als Gewinn zu überreichen. In der American League lagen die beiden Spieler Ty Cobb und Nap Lajoie vor dem letzten Spieltag fast gleich auf. Bei dem Doubleheader zwischen den St. Louis Browns und dem Team von Lajoie aus Cleveland am letzten Spieltag kam es dann zu einem Eklat. Das Infield von St. Louis zog sich bei den At-Bats von Lajoie so weit zurück, dass dieser mit insgesamt sechs Bunts sechs Mal die First Base erreichen konnte und so den Titel gewann. Aufgrund der Häufigkeit der Bunts war eine Absicht der Browns zu erkennen, Lajoie die Hits zu „schenken“, da die Verteidigung normalerweise sehr eng zum Infield hin aufrücken würden, wenn der Batter immer wieder Bunts legt. Im Rahmen der anschließenden Debatte über dieses offensichtlich unsportliche Verhalten wurde St. Louis Manager Jack O'Connor aufgrund seiner Rolle in dieser Affäre gefeuert. Hugh Chalmers schenkte letztendlich jedem der beiden Kontrahenten ein Auto.

Für die Saison 1911 entschied Chalmers, dass der Schlagdurchschnitt zu begrenzte Aussagekraft hat, um Grundlage für die Vergabe eines Award zu sein. Er entschied, dass derjenige Spieler den Preis bekommen sollte, der sich als der wichtigste und nützlichste Spieler seines Teams und der Liga beweisen kann. Dies war der erste Versuch, einen Spieler an seinem Gesamtbeitrag, den er zum Erfolg des Teams beigesteuert hat, zu messen. Auf dieser Grundlage verlieh Chalmers seinen Preis bis einschließlich 1914. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Interesse an seinem Award allerdings so sehr nachgelassen, dass er den Preis zurückzog.

Ty Cobb

Der erste Sieger aus der American League 1911 Ty Cobb

Gewinner des Chalmers AwardBearbeiten

Jahr National League American League
1911 Wildfire Schulte, Chicago Cubs, OF Ty Cobb, Detroit Tigers, OF
1912 Larry Doyle, New York Giants, 2B Tris Speaker, Boston Red Sox, OF
1913 Jake Daubert, Brooklyn Dodgers, 1B Walter Johnson, Washington Senators, P
1914 Johnny Evers, Boston Braves, 2B Eddie Collins, Philadelphia Athletics, 2B

League Awards (1922-1928) Bearbeiten

Rhornsby

Rogers Hornsby, einziger Mehrfachsieger eines League Awards

1922 gründete sich das „American League Trophy Committee“, um den Baseballspieler zu ehren, welcher den größten Allround-Beitrag für sein Team und für das Ansehen des Baseballsports in der jeweiligen Saison geleistet hat. Hierzu wurde aus jeder Stadt, die ein Franchise in der American League hatte ein Journalist ausgewählt, der pro Team einen herausragenden Spieler wählen, und diese in eine Rangfolge einteilen sollte. Spielertrainer und bereits in einem der Vorjahre ausgezeichnete Spieler durften nicht gewählt werden. Im Unterschied zu der Abstimmung heutzutage sind dementsprechend zwei Unterschiede festzustellen. Zum einen kann eine Stimme mittlerweile auf zwei Spieler geteilt werden und zum anderen können auch bereits ausgezeichnete Spieler erneut den Award bekommen. So konnte zum Beispiel Babe Ruth nicht für seine im Offensivbereich mehr als herausragende Leistung 1927 ausgezeichnet werden, da er bereits 1923 den Award verliehen bekam.

Im Wissen dieser Tatsachen etablierte die National League 1924 ihren eigenen, mit 1.000 US-$ dotierten Preis, der den Journalisten erlaubte 10 Spieler zu wählen, bei denen die Anzahl der Spieler pro Team nicht limitiert war. Zudem wurden auch Spielertrainer in der Wahl zugelassen. Des Weiteren durften auch bereits im Vorjahr ausgezeichnete Spieler gewählt werden, was durch die zweimalige Auszeichnung von Rogers Hornsby 1925 und 1929 auch geschah.

Doch beide Awards waren nur sehr kurzlebig, was hauptsächlich daran lag, dass die beschränkte Anzahl der Stimmberechtigten die Glaubwürdigkeit des Awards und somit auch das Interesse der Fans einschränkte.

Am 6.Mai 1929 beschlossen die Teams der American League den Award abzuschaffen. Die National League folgte kurz darauf, vergab allerdings im Gegensatz zu der American League 1929 noch einen Award.

Babe Ruth

Babe Ruth, Sieger der American League 1923

Sieger des League Awards Bearbeiten

Jahr National League American League
1922 kein Sieger George Sisler, St. Louis Browns, 1B
1923 kein Sieger Babe Ruth, New York Yankees, OF
1924 Dazzy Vance, Brooklyn Robins, P Walter Johnson, Washington Senators, P
1925 Rogers Hornsby, St. Louis Cardinals, 2B Roger Peckinpaugh, Washington Senators, SS
1926 Bob O'Farrell, St. Louis Cardinals, C George Burns, Cleveland Indians, 1B
1927 Paul Waner, Pittsburgh Pirates, OF Lou Gehrig, New York Yankees, 1B
1928 Jim Bottomley, St. Louis Cardinals, 1B Mickey Cochrane, Philadelphia Athletics, C
1929 Rogers Hornsby, Chicago Cubs, 2B kein Sieger

Baseball Writers Association of America's Most Valuable PlayerBearbeiten

Durch die Lücke motiviert, die durch die Abschaffung der League Awards entstanden war, initiierte die „Baseball Writers Association of America“ im Oktober 1929 eine Abstimmung, um den inoffiziellen MVP der American League zu wählen. Gewinner des Votes war Lew Fonseca. The Sporting News ging einen Schritt weiter und führte im Januar 1930 eine Abstimmung unter den Journalisten durch, die zuvor den offiziellen Award-Sieger bestimmt hatten. Deren Wahl fiel auf Al Simmons. 1930 ermittelte jede League erneut einen offiziellen MVP. The Sporting News wiederholte ihre inoffizielle Wahl diesmal für beide Leagues. Die Baseball Writers Association of America kürte zudem einen Spieler der National League, während die Nachrichtenagentur Associated Press einen Spieler der American League kürte.

MVPs der Jahre 1929 und 1930 Bearbeiten

  • 1929
    • National League
      • kein Award
    • American League
      • Lew Fonesca ausgezeichnet von der Baseball Writers Association of America
      • Al Simmons ausgezeichnet vom Sportmagazin "The Sporting News"
  • 1930
    • National League
      • Bill Terry ausgezeichnet vom Sportmagazin "The Sporting News"
      • Hack Nilson ausgezeichnet von der Baseball Writers Association of America
    • American League

Für die Saison 1931 beschloss die BBWAA in Zukunft die wertvollsten Spieler beider Ligen zu wählen. Diese Entscheidung wird so gut wie überall als die Geburtsstunde des „modernen“ MVP-Awards angegeben, obwohl die Ligen den Award zu diesem Zeitpunkt noch nicht anerkannt hatten. Das Magazin The Sporting News verlieh weiterhin seinen eigenen Award bis ins Jahr 1938. Zu diesem Zeitpunkt einigte sich das Magazin mit der BBWAA auf eine gemeinsame Vergabe des Awards. Allerdings startete The Sporting News später erneut einen eigenen MVP-Award, den das Magazin bis heute verleiht.

Im Jahre 1956 wurde erstmals der Cy Young Award an den besten Pitcher der Major League Baseball vergeben (seit 1967 wird der Award an je einen Pitcher pro League vergeben). In Folge dessen entstand überwiegend die Meinung, dass Pitcher nicht zum MVP gewählt werden sollten, da sie ersten einen eigenen Award haben und zweitens nicht so wertvoll für ein Team seien können, da sie nicht an jedem Spiel teilnehmen. Trotz alledem gewinnen nach wie vor auch Pitcher den Award. Seitdem 1967 in beiden Leagues der Cy Young Award vergeben wird, wurde siebenmal ein Pitcher zum MVP gewählt. Der letzte war Dennis Eckersley im Jahr 1992.

Gewinner des MVP-Awards der Neuzeit Bearbeiten

GehrigCU

Lou Gehrig, Sieger der American League 1934

Jrobinson

Jackie Robinson, Sieger der National League 1949

Willie Mays and Roy Campanella NYWTS

Willie Mays (links), Sieger der NL 1954 und der dreimalige Sieger (1951, 1953, 1955) der NL Roy Campanella

Roger clemens 2004

Pitcher Roger Clemens, Sieger der American League 1986

CIN Griffey Jr

Ken Griffey junior, Sieger in der AL 1997

Alex Rodriguez, NYY uniform, walking

Alex Rodriguez, dreimaliger Sieger in der AL. 2003, 2005 und 2007

* einstimmige Entscheidung

Year National League American League
1931 Frankie Frisch, St. Louis Cardinals, 2B Lefty Grove, Philadelphia Athletics, P
1932 Chuck Klein, Philadelphia Phillies, OF Jimmie Foxx, Philadelphia Athletics, 1B
1933 Carl Hubbell, New York Giants, P Jimmie Foxx, Philadelphia Athletics, 1B
1934 Dizzy Dean, St. Louis Cardinals, P Mickey Cochrane, Detroit Tigers, C
1935 Gabby Hartnett, Chicago Cubs, C Hank Greenberg*, Detroit Tigers, 1B
1936 Carl Hubbell*, New York Giants, P Lou Gehrig, New York Yankees, 1B
1937 Joe Medwick, St. Louis Cardinals, OF Charlie Gehringer, Detroit Tigers, 2B
1938 Ernie Lombardi, Cincinnati Reds, C Jimmie Foxx, Boston Red Sox, 1B
1939 Bucky Walters, Cincinnati Reds, P Joe DiMaggio, New York Yankees, OF
1940 Frank McCormick, Cincinnati Reds, 1B Hank Greenberg, Detroit Tigers, OF
1941 Dolph Camilli, Brooklyn Dodgers, 1B Joe DiMaggio, New York Yankees, OF
1942 Mort Cooper, St. Louis Cardinals, P Joe Gordon, New York Yankees, 2B
1943 Stan Musial, St. Louis Cardinals, OF Spud Chandler, New York Yankees, P
1944 Marty Marion, St. Louis Cardinals, SS Hal Newhouser, Detroit Tigers, P
1945 Phil Cavarretta, Chicago Cubs, 1B Hal Newhouser, Detroit Tigers, P
1946 Stan Musial, St. Louis Cardinals, 1B Ted Williams, Boston Red Sox, OF
1947 Bob Elliott, Boston Braves, 3B Joe DiMaggio, New York Yankees, OF
1948 Stan Musial, St. Louis Cardinals, OF Lou Boudreau, Cleveland Indians, SS
1949 Jackie Robinson, Brooklyn Dodgers, 2B Ted Williams, Boston Red Sox, OF
1950 Jim Konstanty, Philadelphia Phillies, P Phil Rizzuto, New York Yankees, SS
1951 Roy Campanella, Brooklyn Dodgers, C Yogi Berra, New York Yankees, C
1952 Hank Sauer, Chicago Cubs, OF Bobby Shantz, Philadelphia Athletics, P
1953 Roy Campanella, Brooklyn Dodgers, C Al Rosen*, Cleveland Indians, 3B
1954 Willie Mays, New York Giants, OF Yogi Berra, New York Yankees, C
1955 Roy Campanella, Brooklyn Dodgers, C Yogi Berra, New York Yankees, C
1956 Don Newcombe, Brooklyn Dodgers, P Mickey Mantle*, New York Yankees, OF
1957 Hank Aaron, Milwaukee Braves, OF Mickey Mantle, New York Yankees, OF
1958 Ernie Banks, Chicago Cubs, SS Jackie Jensen, Boston Red Sox, OF
1959 Ernie Banks, Chicago Cubs, SS Nellie Fox, Chicago White Sox, 2B
1960 Dick Groat, Pittsburgh Pirates, SS Roger Maris, New York Yankees, OF
1961 Frank Robinson, Cincinnati Reds, OF Roger Maris, New York Yankees, OF
1962 Maury Wills, Los Angeles Dodgers, SS Mickey Mantle, New York Yankees, OF
1963 Sandy Koufax, Los Angeles Dodgers, P Elston Howard, New York Yankees, C
1964 Ken Boyer, St. Louis Cardinals, 3B Brooks Robinson, Baltimore Orioles, 3B
1965 Willie Mays, San Francisco Giants, OF Zoilo Versalles, Minnesota Twins, SS
1966 Roberto Clemente, Pittsburgh Pirates, OF Frank Robinson*, Baltimore Orioles, OF
1967 Orlando Cepeda*, St. Louis Cardinals, 1B Carl Yastrzemski, Boston Red Sox, OF
1968 Bob Gibson, St. Louis Cardinals, P Denny McLain*, Detroit Tigers, P
1969 Willie McCovey, San Francisco Giants, 1B Harmon Killebrew, Minnesota Twins, 3B
1970 Johnny Bench, Cincinnati Reds, C Boog Powell, Baltimore Orioles, 1B
1971 Joe Torre, St. Louis Cardinals, 3B Vida Blue, Oakland Athletics, P
1972 Johnny Bench, Cincinnati Reds, C Dick Allen, Chicago White Sox, 1B
1973 Pete Rose, Cincinnati Reds, OF Reggie Jackson*, Oakland Athletics, OF
1974 Steve Garvey, Los Angeles Dodgers, 1B Jeff Burroughs, Texas Rangers, OF
1975 Joe Morgan, Cincinnati Reds, 2B Fred Lynn, Boston Red Sox, OF
1976 Joe Morgan, Cincinnati Reds, 2B Thurman Munson, New York Yankees, C
1977 George Foster, Cincinnati Reds, OF Rod Carew, Minnesota Twins, 1B
1978 Dave Parker, Pittsburgh Pirates, OF Jim Rice, Boston Red Sox, OF
1979 Keith Hernandez, St. Louis Cardinals, 1B
Willie Stargell, Pittsburgh Pirates, 1B
Don Baylor, California Angels, DH
1980 Mike Schmidt (Baseballspieler)*, Philadelphia Phillies, 3B George Brett, Kansas City Royals, 3B
1981 Mike Schmidt (Baseballspieler), Philadelphia Phillies, 3B Rollie Fingers, Milwaukee Brewers, P
1982 Dale Murphy, Atlanta Braves, OF Robin Yount, Milwaukee Brewers, SS
1983 Dale Murphy, Atlanta Braves, OF Cal Ripken junior, Baltimore Orioles, SS
1984 Ryne Sandberg, Chicago Cubs, 2B Willie Hernandez, Detroit Tigers, P
1985 Willie McGee, St. Louis Cardinals, OF Don Mattingly, New York Yankees, 1B
1986 Mike Schmidt (Baseballspieler), Philadelphia Phillies, 3B Roger Clemens, Boston Red Sox, P
1987 Andre Dawson, Chicago Cubs, OF George Bell, Toronto Blue Jays, OF
1988 Kirk Gibson, Los Angeles Dodgers, OF José Canseco*, Oakland Athletics, OF
1989 Kevin Mitchell, San Francisco Giants, OF Robin Yount, Milwaukee Brewers, OF
1990 Barry Bonds, Pittsburgh Pirates, OF Rickey Henderson, Oakland Athletics, OF
1991 Terry Pendleton, Atlanta Braves, 3B Cal Ripken junior, Baltimore Orioles, SS
1992 Barry Bonds, Pittsburgh Pirates, OF Dennis Eckersley, Oakland Athletics, P
1993 Barry Bonds, San Francisco Giants, OF Frank Thomas*, Chicago White Sox, 1B
1994 Jeff Bagwell*, Houston Astros, 1B Frank Thomas, Chicago White Sox, 1B
1995 Barry Larkin, Cincinnati Reds, SS Mo Vaughn, Boston Red Sox, 1B
1996 Ken Caminiti*, San Diego Padres, 3B Juan González, Texas Rangers, OF
1997 Larry Walker, Colorado Rockies, OF Ken Griffey, Jr.*, Seattle Mariners, OF
1998 Sammy Sosa, Chicago Cubs, OF Juan González, Texas Rangers, OF
1999 Chipper Jones, Atlanta Braves, 3B Iván Rodríguez, Texas Rangers, C
2000 Jeff Kent, San Francisco Giants, 2B Jason Giambi, Oakland Athletics, 1B
2001 Barry Bonds, San Francisco Giants, OF Ichiro Suzuki, Seattle Mariners, OF
2002 Barry Bonds*, San Francisco Giants, OF Miguel Tejada, Oakland Athletics, SS
2003 Barry Bonds, San Francisco Giants, OF Alex Rodriguez, Texas Rangers, SS
2004 Barry Bonds, San Francisco Giants, OF Vladimir Guerrero, Anaheim Angels, OF
2005 Albert Pujols, St. Louis Cardinals, 1B Alex Rodriguez, New York Yankees, 3B
2006 Ryan Howard, Philadelphia Phillies, 1B Justin Morneau, Minnesota Twins, 1B
2007 Jimmy Rollins, Philadelphia Phillies, SS Alex Rodriguez, New York Yankees, 3B
2008 Albert Pujols, St. Louis Cardinals, 1B Dustin Pedroia, Boston Red Sox, 2B
2009 Albert Pujols*, St. Louis Cardinals, 1B Joe Mauer, Minnesota Twins, C
2010 Joey Votto, Cincinnati Reds, 1B Josh Hamilton, Texas Rangers, OF

Mehrfach ausgezeichnete SpielerBearbeiten

Beiserebatedor

Rekordsieger mit sieben Auszeichnungen: Barry Bonds

Spieler Anzahl Jahre
Barry Bonds 7 1990, 1992-93, 2001-04
Yogi Berra 3 1951, 1954-55
Roy Campanella 3 1951, 1953, 1955
Joe DiMaggio 3 1939, 1941, 1947
Jimmie Foxx 3 1932-33, 1938
Mickey Mantle 3 1956-57, 1962
Stan Musial 3 1943, 1946, 1948
Albert Pujols 3 2005, 2008, 2009
Alex Rodriguez 3 2003, 2005, 2007
Mike Schmidt (Baseballspieler) 3 1980-81, 1986
Ernie Banks 2 1958-59
Johnny Bench 2 1970, 1972
Lou Gehrig 2 1927, 1936
Juan Gonzalez 2 1996, 1998
Hank Greenberg 2 1935, 1940
Carl Hubbell 2 1933, 1936
Roger Maris 2 1960-61
Willie Mays 2 1954, 1965
Joe Morgan 2 1975-76
Dale Murphy 2 1982-83
Hal Newhouser 2 1944-45
Cal Ripken, Jr. 2 1983, 1991
Frank Robinson 2 1961, 1966
Frank Thomas 2 1993-94
Ted Williams 2 1946, 1949
Robin Yount 2 1982, 1989

Anzahl der Awards pro Team Bearbeiten

Team Awards
New York Yankees 22
St. Louis Cardinals 20
New York/San Francisco Giants 13
Philadelphia/Kansas City/Oakland Athletics 13
Brooklyn/Los Angeles Dodgers 12
Cincinnati Reds 12
Boston Red Sox 10
Chicago Cubs 10
Detroit Tigers 9
Washington Senators/Minnesota Twins 8
Boston/Milwaukee/Atlanta Braves 7
Philadelphia Phillies 7
Pittsburgh Pirates 7
St. Louis Browns/Baltimore Orioles 6
Washington Senators/Texas Rangers 6
Chicago White Sox 4
Cleveland Indians 3
Milwaukee Brewers 3
California/Anaheim/Los Angeles Angels 2
Seattle Mariners 2
Colorado Rockies 1
Houston Astros 1
Kansas City Royals 1
San Diego Padres 1
Toronto Blue Jays 1

MLB Teams ohne Award-Sieger Bearbeiten

Team
Arizona Diamondbacks
Florida Marlins
Montreal Expos/Washington Nationals
New York Mets
Tampa Bay Rays

Siehe auch Bearbeiten

The Sporting News Most Valuable Player Award

Weblinks Bearbeiten

da:MLB Most Valuable Player en:Major League Baseball Most Valuable Player Award es:Most Valuable Player (béisbol)


it:Major League Baseball Most Valuable Player Award ja:最優秀選手 (MLB)


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki