FANDOM


Lothar Skala
Personalia
Geburtstag 2. Mai 1952
Geburtsort Groß-GerauDeutschland
Sterbedatum 28. September 2008
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
SG Dornheim
Kickers Offenbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1970–1977 Kickers Offenbach 155 (10)
1977–1979 Eintracht Frankfurt 10 0(0)
1979–1980 Chicago Sting 9 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1969–1970 DFB-Jugendauswahl 8 0(2)
1972–1973 Deutschland U-23 3 0(0)
1974–1975 B-Mannschaft 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Lothar Skala (* 2. Mai 1952 in Groß-Gerau; † 28. September 2008 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Fußballspieler, der es in der Fußball-Bundesliga zwischen 1970 und 1979 zu 93 Einsätzen und 3 Toren brachte.

Laufbahn Bearbeiten

Lothar Skala wuchs im Groß-Gerauer Stadtteil Dornheim (Hessen) auf und begann bei seinem Heimatverein, der SG Dornheim 1886 e.V., mit dem Fußballspielen. Als A-Jugendlicher wechselte er 1969 zu den Offenbacher Kickers und unterschrieb als 18-Jähriger 1970 dort seinen ersten Profivertrag. In der ersten Saison kam er als Angreifer auf nur sieben Einsätze und die Mannschaft stieg am Ende der Saison aus der Fußball-Bundesliga ab. Skala blieb bei den Offenbachern und kehrte 1972 als Innenverteidiger und Stammspieler zurück in die Bundesliga. In der Saison 1972/1973 stand er bei allen Partien der Offenbacher in der Startformation. Die nächsten Jahre waren vor allem geprägt von Verletzungen. Nach dem erneuten Abstieg von Kickers Offenbach 1976 wechselte Skala nach einem Jahr Zweitklassigkeit zum Konkurrenten Eintracht Frankfurt, wo er noch bis zur Saison 1978/79 spielte. Für Frankfurt kam er nur 10-mal zum Einsatz. Insgesamt brachte es Lothar Skala auf 93 Bundesliga-Einsätze und schoss dabei 3 Tore. 1979 ging er dann als einer der ersten Deutschen in die North American Soccer League (NASL) zu Chicago Sting. Seine Fußballerkarriere musste er anschließend wegen irreparabler Schäden an den Kniegelenken beenden.

Nationalmannschaft Bearbeiten

Nach seinem Wechsel zu Kickers Offenbach 1969 wurde er in die Jugendnationalmannschaft berufen. Er nahm am UEFA-Juniorenturnier 1970 teil. In 8 Spielen erzielte er 2 Tore. Skala spielte 1973 dreimal in der deutschen U-23-Nationalmannschaft. Am 25. April 1975 in Offenbach absolvierte er ein B-Länderspiel gegen Finnlands A-Nationalmannschaft, welches Deutschland 6:0 gewann.

Nach der Fußball-Karriere Bearbeiten

Skala eröffnete 1980 in Darmstadt die erste von einem Franchisenehmer geführte Burger King-Filiale Deutschlands und war darüber hinaus FIFA-lizenzierter Spielerberater. An seinem Wohnort unterstützte er seinen Heimatverein, die SG Dornheim, über viele Jahre sowohl ehrenamtlich als auch als Sponsor. Im September 2008 verstarb er nach schwerer Krankheit.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.