FANDOM


Tools blue Dieser Artikel ist nicht ausreichend kategorisiert! Füge mindestens eine passende Kategorie hinzu.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Aischgrund ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet im Dezember 2001. Seit 2004 erhält der Aischgrund Fördergelder aus dem LEADER-Programm. Die Aktionsgruppe vereint 17 Kommunen aus zwei Landkreisen mit rund 70.000 Einwohnern: Marktbergel, Illesheim, Bad Windsheim, Ipsheim, Dietersheim, Neustadt/Aisch, Diespeck, Gutenstetten, Dachsbach, Uehlfeld, Vestenbergsgreuth, Lonner-stadt, Wachenroth, Mühlhausen, Höchstadt/Aisch, Gremsdorf und Adelsdorf.

Im zehnköpfigen LAG-Vorstand wirken neben einigen Bürgermeistern auch Vertreter aus den Bereichen Naturschutz, Tourismus, Kultur, Landwirtschaft, Jugend und Soziales mit. Mehrere Projektgruppen und Arbeitskreise engagieren sich unter dem Dach der LAG. Der Verein steht jedem offen.Seit April 2004 unterhält die Aktionsgruppe ein Büro im Neustädter Landratsamt. Die LAG-Mitarbeiter helfen bei der Planung, Umsetzung und Abrechnung von Projekten. Hauptaufgabe ist die aufwendige Beantragung der Fördergelder.

Leitbild und Ziele Bearbeiten

Die LAG Aischgrund will die Region weiterentwickeln durch neue, vor allem gesamtregional bedeutsame Projekte in einem Landkreis übergreifenden Zusammenwirken.

„Lebensader Aisch - Naturraum, Kulturlandschaft, Wirtschaftsregion - nachhaltig schützen, stärken und vernetzen“ lautet das Leitmotto der LEADER-Gruppe. Sie setzt dabei vor allem auf ein lebendiges Miteinander der Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Betriebe, Behörden, Städte und Gemeinden entlang der Aisch. Wichtige Ziele sind:

  • die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen und die Schaffung neuer Lebensräume
  • die Verbesserung der Lebensqualität und der Freizeit-Infrastruktur
  • die Förderung kultureller Einrichtungen und Angebote, auch im Jugendbereich
  • die Unterstützung von regionaler Vermarktung und von Dorfentwicklung
  • das Einholen von Fördergeldern.

Dabei arbeitet die LAG mit einer Vielzahl von Einrichtungen eng zusammen, wie etwa Naturschutzbehörden, Landwirtschaftsamt, Wasserwirtschaftsamt, Landschaftspflegeverband und Tourist-Info. Wichtige Kooperationspartner sind auch die anderen mittelfränkischen Aktionsgruppen.

Bisherige Projekte Bearbeiten

Die LAG Aischgrund und ihre Mitgliedsgemeinden haben allein zwischen 2004 und 2008 rund 70 Projekte verwirklicht mit einer Gesamtinvestitionssumme von über 4 Millionen Euro. Das heißt, während der Förderperiode LEADERplus sind etwa 2 Millionen Euro EU-Gelder in den Aischgrund geflossen. Hinzu kommen weitere Mittel aus anderen Fördertöpfen sowie Spenden.

LEADERplus-Projekte Bearbeiten

  • Verbesserungen am Aischtalradweg mit Wegebau und Neubeschilderung der gesamten Strecke
  • die Neuanlage von Freizeitwegen, beispielsweise der Naturerlebnispfad in Bad Windsheim und der Kräuter-Rundweg mit Kräutergarten in Vestenbergsgreuth
  • Gewässer-Renaturierungen, etwa am Kaibach, am Schweinebach und an der Weisach,Lebensraumverbesserungen für den Weißstorch
  • museale Maßnahmen wie die Errichtung des Karpfenmuseums in Neustadt oder die Sanierung des Adelsdorfer Heimatmuseums
  • Vermarktungsaktionen wie etwa Karpfen pur narur unter Federführung des Bund naturschutz Höchstadt/Aisch
  • Broschüren wie Kulturführer, Naturführer oder die Aischgrund-Freizeitkarte
  • Untersuchungen über Aischgründer Keller, Gewässerentwicklung, Dorfentwicklung
  • gemeinsame Aktionen mit den LEADER-Regionen in Mittelfranken

Forschung für die Region Bearbeiten

  • Studie der Naturschutzmaßnahmen im Aischgrund im Umfeld des LEADER-Programms
  • Durchgängigkeitsstudie am Schweinebach/Stöckacher Wehr
  • Bestandsaufnahme der - öffentlichen - Brunnen im Aischgrund (ganz ähnlich der Kellerstudie)
  • Untersuchung der Geschichte Illesheims mit seinen Ortsteilen in Bezug auf berühmte historische Personen (Götz v. Berlichingen) und Besonderheiten
  • Erforschung neuer Entdecker im Aischgrund und Konzipierung weiterer Maßnahmen
  • Arbeit über Juden im Aischgrund (Bestandsaufnahme und Vernetzung der Aktivitäten in den „Juden-Gemeinden“)
  • Studie zur Nutzung des Aischtalradwegs im Kontext der Regionalentwicklung
  • Studie zur Direkt- und Regionalvermarktung im Aischgrund mit Maßnahmenvorschlägen
  • Anwendungsforschung zum Thema „Gebäudeleerstand und Dorfentwicklung“ mit Konzipierung von Maßnahmenvorschlägen
  • Untersuchung des Neustädter Kellersystems durch den Lehrstuhl für Historische Geografie der Universität Bamberg

Weblink Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki