FANDOM


Jakob Kupferberg (geb. 17. November 1852; gest. 2. September 1917 in Chemnitz) war ein deutscher Arzt.

Leben Bearbeiten

Sachgesamtheit Israelitischer Friedhof. Bild 8

Grab für Jakob und Martha Kupferberg auf dem jüdischen Friedhof in Chemnitz

Jakob Kupferberg war von 1896 vermutlich bis zu seinem Tode zweiter Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Chemnitz. In seiner letztwilligen Verfügung stiftete er der 1876 gegründeten Chewra Kadischa einen Betrag von 3000 Mark. Er war auch Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Bnai-Brith-Loge Saxonia. Das Ehepaar ist wohl kinderlos geblieben.

Jakob Kupferberg und seine Frau Martha geb. Salomon (1858–1898) wurden auf dem jüdischen Friedhof in Chemnitz bestattet.

Werke Bearbeiten

  • Ein Fall von Appendicitis actinomycotica mit anschließender aktinomykotischer metastasierender Allgemeininfektion. Berlin (1917)

Literatur Bearbeiten

  • 1885–2010. 125 Jahre Jüdische Gemeinde in Chemnitz. Ausstellung vom 13.10. bis 12.12.2010 in den Kunstsammlungen Chemnitz - Museum am Theaterplatz, Jüdische Gemeinde Chemnitz. Erarbeitet von Jürgen Nitsche. [Hrsg. von Ingrid Mössinger und Uwe Fiedler], Kerber Verlag, Bielefeld 2010, ISBN 9783866784710 (nicht ausgewertet)
  • Adolf Diamant: Chronik der Juden in Chemnitz, heute Karl-Marx-Stadt: Aufstieg und Untergang einer jüdischen Gemeinde in Sachsen. Selbstverlag, Frankfurt am Main 1970, S. 46 u. 73 (nicht ausgewertet)

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.