FANDOM


Jürgen May (* 18. Juni 1942 in Nordhausen, Thüringen) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer.

Erfolge in der DDR Bearbeiten

Bundesarchiv Bild 183-B0831-0012-003, Jürgen May

Jürgen May (vorn) bei den DDR-Meisterschaften 1963

  • 1964 qualifizierte er sich als DDR-Teilnehmer für die gesamtdeutsche Mannschaft der Olympischen Spiele in Tokio, schied aber im Semifinale des 1500-m-Laufes aus.
  • 1965 erzielte Jürgen May innerhalb weniger Wochen vier Rekorde:
Europarekord im 1500-m-Lauf: 3:36,4 Min. am 14. Juli in Erfurt
Weltrekord im 1000-m-Lauf: 2:16,2 Min. am 20. Juli in Erfurt
DDR-Rekord im 800-m-Lauf: 1:46,3 Min. am 25. August in Potsdam
DDR-Rekord im Meilenlauf (1609 m): 3:56,0 Min. am 30. August in London
  • Jürgen May wurde 1965 zum DDR-Sportler des Jahres gewählt. (In DDR-Statistiken wurde nach seiner Flucht der Zweitplazierte, der Fußballer Peter Ducke, als Sieger geführt.)

Lebenslange Sperre in der DDR Bearbeiten

Während der Leichtathletik-Europameisterschaft 1966 in Budapest bestach Jürgen May seinen DDR-Mannschaftskameraden Jürgen Haase im Auftrag einer Schuhfirma, deren Schuhe im 10.000-Meter-Finale zu tragen. Die ebenfalls westdeutsche Konkurrenzfirma bekam davon Kenntnis und meldete den Vorfall, der daraufhin öffentlich wurde. Als Strafe wurde Jürgen May in der DDR lebenslang gesperrt. Er verlor seine Stelle als Volontär bei der Erfurter Tageszeitung Das Volk und arbeitete fortan als Sportlehrer.

Neuanfang in der Bundesrepublik Bearbeiten

1967 nutzte er ein Angebot, sich aus der DDR in die Bundesrepublik ausschleusen zu lassen. Dort setzte er seine Sportlerlaufbahn fort. Der Deutsche Leichtathletik-Verband meldete ihn für die Europameisterschaft 1969, er wurde jedoch nach einem Veto des DDR-Verbandes wegen Wechsels des Verbandes bis 1970 gesperrt. Die Mannschaft boykottierte daraufhin die Europameisterschaften und nahm nur symbolisch an den Staffelwettbewerben teil.

Jürgen May gelang es in den folgenden Jahren nicht, in der internationalen Spitze wieder Fuß zu fassen. Das Europacup-Finale 1970 in Stockholm sagte er wegen einer Zahnoperation kurzfristig ab. Bei der Europameisterschaft 1971 in Helsinki gab er im Vorlauf auf. Bei den Olympischen Spielen 1972 in München schied er im Vorlauf aus. Danach trat er vom Leistungssport zurück.

Jürgen May hatte bei einer Größe von 1,74 m ein Wettkampfgewicht von 68 kg. Er arbeitete später als Beamter im Main-Kinzig-Kreis.

Fairytale kdmconfig Profil: May, Jürgen
Beruf deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer
Persönliche Daten
Geburtsdatum 18. Juni 1942
Geburtsort Nordhausen, Thüringen


en:Jürgen May


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki