FANDOM


Ira Schwarz (* 22. Dezember 1944 in Graal-Müritz)[1] ist eine deutsche Unternehmerin im Denkmalschutz und Kunstmäzenin.

Leben Bearbeiten

Ira Schwarz wuchs als Tochter von Natalie Malzewitsch - der Vater ist wenige Wochen vor ihrer Geburt gefallen[1]:16 - zunächst in Kühlungsborn und dann in Rostock[1]:17 auf. Bis 1958 besuchte sie das von der evangelischen Kirche unterhaltene Internat im thüringischen Altenburg[1]:18 Im Herbst 1958 flohen ihre Mutter, ihr Stiefvater mit ihr nach West-Berlin.[1]:19 Ira Schwarz besuchte das Diesterweg-Gymnasium, erlangte dort die Fachhochschulreife und begann anschließend eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau. Nach der Heirat mit Hans-Jochen Schwarz kamen zwischen 1965 und 1971 ihre drei Söhne zur Welt.[1]:29. Die Familie lebte zunächst in Reinickendorf, dann in Dahlem und am Wannsee. Ira Schwarz arbeitete in der Firma ihres Mannes mit und machte sich 1974 in der Immobilienwirtschaft selbstständig. Sie trat dem „German American Women Club“ bei und war zwei Jahre lang die deutsche Präsidentin des Vereins.[1]:31. Ihre Leidenschaft für Gärten und deren Gestaltung stellte sie bei der Wiederherstellung des denkmalgeschützten parkähnlichen Gartens ihrer Villa am Kleinen Wannsee[1]:33 erstmals umfassend unter Beweis. Ab Mitte der 1990er Jahre legte sie im Haus Quitte, dem ehemaligen Bauernhof ihrer Stiefgroßmutter in Kühlungsborn, einen weiteren Garten an.[1]:42 Nach dem Tod von Hans-Jochen Schwarz im Januar 1996 lenkte Ira Schwarz die Geschicke der GRG[1]:43 und übergab in der Folge 2000 diese Aufgabe an zwei ihrer drei Söhne, blieb aber Gesellschafterin. Von 2000 bis 2005 führte sie das Geschäft „Gartenträume“[1]:52/53 in der Remise des zuvor von ihr erworbenen und renovierten Palais Am Stadthaus, einer von Reinhold Persius 1874 erbauten Villa in Potsdam. Später sanierte sie das ebenfalls zu diesem Ensemble gehörende Hofcafé[2]. Sie öffnete das Palais Am Stadthaus für kulturelle Veranstaltungen[3] und unterstützt auch damit die Stipendiaten der Karajan-Akademie.

Ira Schwarz lebt und arbeitet in Berlin und Potsdam.

Literatur Bearbeiten

Christiane Osterhof, Peter Meyer und Christa Hasselhorst: Mein Garten, meine Zuflucht, mein Leben - Das Haus Quitte und der Garten von Ira Schwarz in Kühlungsborn - Mundschenk Druck+Medien, Wittenberg, 2013, ISBN 978-3-00-044491-3

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10  Christiane Osterhof, Peter Meyer und Christa Hasselhorst: Mein Garten, meine Zuflucht, mein Leben - Das Haus Quitte und der Garten von Ira Schwarz in Kühlungsborn. Mundschenk Druck+Medien, Wittenberg Dezember 2013, ISBN 978-3000444913.
  2. Ira Schwarz - Projekte - Das Hofcafe in Potsdam. Abgerufen am 13. Mai 2017 (deutsch).
  3. Ira Schwarz - Projekte - Konzertabende. Abgerufen am 13. Mai 2017 (deutsch).
Fairytale kdmconfig Profil: Schwarz, Ira
Beruf deutsche Unternehmerin und Kunstmäzäe
Persönliche Daten
Geburtsdatum 22. Dezember 1944
Geburtsort Graal-Müritz


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki