FANDOM


Ineta Radeviča Barcelona 2010

Ineta Radēviča nach ihrem Sieg bei der Leichtathletik-Europameisterschaft 2010

Ineta Radeviča (* 13. Juli 1981 in Krāslava) ist eine lettische Leichtathletin, die vorwiegend im Weitsprung antritt.

Bei der Juniorenweltmeisterschaft in Santiago de Chile erreiche Radeviča im Weitsprung den Finalwettkampf und belegte den siebenten Platz. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen trat sie sowohl im Weitsprung als auch im Dreisprung an, scheiterte jedoch jeweils in der Qualifikation. 2005 wurde sie bei der Leichtathletik-Halleneuropameisterschaft in Madrid Fünfte mit einer Weite von 6,48 Metern. In Tallinn verbesserte sie am 19. Juni desselben Jahres ihre persönliche Bestleistung auf 6,80 Meter und qualifizierte sich damit für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Helsinki, wo sie jedoch mit einer enttäuschenden Weite von 6,18 Metern erneut im Vorkampf ausschied. Bei der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 2006 in Moskau erreichte sie mit dem fünften Platz im Weitsprungfinale ihr bis dahin bestes internationales Resultat. Bei der Hallen-EM 2007 in Birmingham wurde sie Achte, bei der Hallen-WM 2008 in Valencia Sechste.

Für die Olympischen Sommerspielen 2008 war sie nominiert, verzichtete jedoch kurzfristig auf die Teilnahme, da sie schwanger geworden war.[1]

Nach ihrer Rückkehr ins Wettkampfgeschehen 2010 erzielte sie ihren bislang größten Erfolg mit dem Gewinn der Goldmedaille bei der Leichtathletik-Europameisterschaft in Barcelona. Dort siegte sie im Weitsprung mit 6,92 m vor der Portugiesin Naide Gomes, die die gleiche Weite erzielte.[2]

Ineta Radeviča ist 1,78 m groß und wiegt 56 kg. Von ihrem ersten Ehemann, dem Mittelstreckenläufer Viktors Lācis, wurde sie 2005 geschieden. In zweiter Ehe ist sie mit dem russischen Eishockeyspieler Pjotr Stschastliwy verheiratet. 2004 wurde sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt, als sie für den Playboy posierte.[3]

Persönliche Bestleistungen Bearbeiten

  • Weitsprung: 6,92 m, 28. Juli 2010, Barcelona
  • Dreisprung: 14,12 m, 21. August 2004, Athen
    • Halle: 13,89 m, 27. Januar 2010, Moskau

Weblinks Bearbeiten

Fußnoten Bearbeiten

  1. Ingmārs Jurisons: Ineta Radeviča Pekinā neleks. In: sportacentrs.com. 9. August 2008, abgerufen am 29. Juli 2010 (lettisch).
  2. leichtathletik.de: Überraschungssieg im Frauen-Weitsprung. 28. Juli 2010
  3. Ilmārs Stūriška: «Playboy» meitene Ineta Radēviča aiziet no vīra. In: Apollo. 11-17-2005, abgerufen am 29. Juli 2010 (lettisch).
Fairytale kdmconfig Profil: Radēviča, Ineta
Beruf lettische Weit- und Dreispringerin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 13. Juli 1981
Geburtsort Krāslava


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki