FANDOM


Tools blue Dieser Artikel ist nicht ausreichend kategorisiert! Füge mindestens eine passende Kategorie hinzu.

Die 1981 gegründete Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) bündelt die fachlichen Kompetenzen führender Hoteliers. Derzeit engagieren sich 159 ordentliche Mitglieder und 51 Fördermitglieder aus allen relevanten Sparten der Zulieferindustrien. Der geschätzte Jahresnettoumsatz der ordentlichen Mitglieder beläuft sich auf deutlich mehr als 2 Mrd. Euro, die in rund 350 Häusern mit mehr als 40.000 Zimmern und etwa 20.000 Mitarbeitern erwirtschaftet werden. Die Vereinigung mit Sitz in Bad Honnef dient als Interessenvertretung und Dialogplattform der deutschen Top-Hotellerie. Die HDV versteht sich als parteipolitisch und konfessionell neutral. Zu den Aufgaben gehören ferner die Aus- und Weiterbildung sowie die Förderung des fachwissenschaftlichen Nachwuchses. Neue ordentliche HDV-Mitglieder müssen 7 Jahre Berufserfahrung mitbringen und Häuser führen, die im Minimum mehr als 2 Mio. Euro Nettoumsatz oder mehr als 100 Zimmer sowie mindestens drei Sterne nachweisen können.

Der Vorstand der HDV wird im Zwei-Jahres-Turnus im Zuge der HDV-Frühjahrstagung von der Vollversammlung der Mitglieder gewählt. Dem Gremium gehören aktuell (Stand Mai 2012) Alexander Aisenbrey (1. Vorsitzender, Öschberghof), Carsten Schmahl (stellv. Vorsitzender, Hotel Zugspitze), David Depenau, (Schatzmeister, Weissenhäuser Strand), Jochen Zillert, (1. Beisitzer, Holiday Inn Hamburg) und Jürgen Gangl (2. Beisitzer, Grand Hotel Esplanade Berlin) an.

Hintergrund Bearbeiten

Die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) wurde auf Initiative von Kurt Berndt und Heiner Böhler am 17. Juni 1981 mit 19 Mitgliedern im CP Plaza Hotel in Frankfurt am Main gegründet. Vor dem Hintergrund der zur damaligen Zeit stark von der Privathotellerie geprägten Branche wandte sich der Verband anfangs vor allem an angestellte Hoteldirektoren. Diese fanden in der HDV erstmals die Möglichkeit zum kollegialen Austausch auf Augenhöhe. Ziel der HDV ist, durch eine konstruktive und kollegiale Bündelung der fachlichen Kompetenzen von Führungskräften eine heimatliche Plattform für Hoteldirektoren zu schaffen, in der ein Klima des Dialoges gedeihen kann. Dabei steht der Mensch stets im Mittelpunkt. Das Prinzip der offensiven Auseinandersetzung mit den Anforderungen der Zukunft wurde von Beginn an in der Satzung verankert. Umfassende Möglichkeiten zur Weiterbildung spielen innerhalb der Verbandsarbeit eine große Rolle. Dabei gelang es der HDV von Beginn an, hochkarätige Referenten aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Unterhaltung als Referenten für Vorträge, Workshops und Seminare zu gewinnen und auf diese Weise die Aufmerksamkeit der Branche auf sich zu ziehen. Darüber hinaus entwickelte sich die gezielte Nachwuchsförderung zu einem wichtigen Baustein der Verbandsarbeit. Das Prinzip Qualität vor Quantität, strenge Aufnahmekriterien und die damit verbundene hohe wirtschaftliche Bedeutung des Verbandes sicherten der HDV bei vergleichsweise geringer Mitgliederzahl stets eine hohe Durchschlagskraft.

Verbandsgliederung Bearbeiten

Aufgrund der rasch einsetzenden positiven Mitgliederentwicklung kam es 1995 zur Gründung einer zentralen HDV-Geschäftsstelle in Bad Honnef unter Leitung von Elke Mißner. Darüber hinaus wurden vier Verbands-Regionen eingeführt. Seither haben HDV-Mitgliedern die Möglichkeit, sich neben den Bundestagungen auf Verbandsebene zu intimeren Treffen mit relativ kurzen Anfahrtswegen zu sehen.

Region I umfasst Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg. Regionalleiter ist Jürgen Gangl (Grand Hotel Esplanade Berlin).

Region II erstreckt sich über Nordrhein-Westfalen. Regionalleiter ist Olaf Schneider (Novotel Düsseldorf City West)

In Region III sind die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Baden-Württemberg zusammengefasst. Regionalleiter ist Markus Franke (Hotel Haus am Landgrafenteich).

Zur Region IV gehören Bayern, Thüringen und Sachsen. Regionalleiter ist Udo Ziegler (Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg).

Fortbildungen Bearbeiten

Die Verbandsmitglieder treffen sich jeweils im Frühjahr und im Herbst zu Bundestagungen, um den persönlichen Austausch zu pflegen und um an internen Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Das Angebot wird durch die vier regionalen HDV-Regio Camps ergänzt. Als Referenten konnte die HDV bislang unter anderem Ex-Fußballnationalspieler und FC-Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß, Dirigent Christian Gansch, Ex-Bundesminister Heiner Geißler und den Medien- und Börsenexperten Frank Lehmann gewinnen. Alle Veranstaltungen orientieren sich an einem bestimmten Jahresthema, das im Vorfeld von der Vorstandsschaft festgelegt wird. So stand zum Beispiel 2010 das „Hotel der Zukunft“ im Fokus.

Bundestagungen Bearbeiten

Bei den Bundestagungen der HDV sind stets auch die Familien der Mitglieder eingeladen. Vor dem Hintergrund der branchenüblichen Nacht- und Wochenendarbeit möchte die HDV dadurch die Vereinbarkeit von Verbandsarbeit und Privatleben garantieren. Darüber hinaus festigen die umfassenden Begleitpersonen- und Kinderprogramme den Zusammenhalt unter den Mitgliedern, so dass oftmals tiefe private Freundschaften entstehen. Zugleich bietet sich ein entspannter Rahmen, um wichtige Netzwerke zu knüpfen. Die HDV-Frühjahrstagung markiert traditionell den Start ins Geschäftsjahr. Sie bietet den Rahmen für Weiterbildungsmaßnahmen wie Workshops, Seminare oder Vorträge und ist zugleich alle zwei Schauplatz der Vorstandswahlen. Seit 1991 findet zum Abschluss der HDV-Frühjahrstagung die Preisverleihung zum aktuellen Nachwuchsförderungsprogramm des Verbandes statt. Zum Jahresabschluss treffen die Mitglieder bei der HDV-Herbsttagung abermals zusammen. Auch hier bilden Workshops, Seminare und Vorträge den Kern der Veranstaltung. Alle drei Jahre wird die HDV-Herbsttagung durch den HDV-Führungskräftekongress ersetzt. Dieser wendet sich nicht nur an die Verbandsmitglieder, sondern auch an andere Führungskräfte aus der Hotellerie sowie weiteren Wirtschaftsbereichen. Darüber hinaus sind Marketingverantwortliche und sonstige Interessenten herzlich eingeladen. Die Bundestagungen finden stets an wechselnden Orten statt, so dass alle vier Regionen gleichmäßig im Veranstaltungskalender abgebildet werden.

HDV-Regio Camps Bearbeiten

Bei den HDV-Regio Camps handelt es sich um inhaltsgleiche Workshops mit der Möglichkeit zur beruflichen Weiterbildung, die jeweils im Sommer innerhalb der vier verschiedenen Regionen stattfinden. Sie bieten aufgrund des vergleichsweise kleinen Teilnehmerkreises die Chance, sich besonders intensiv mit einem bestimmten Themenbereich, zum Beispiel „moderner Führung“ oder „Krisenmanagement“, auseinanderzusetzen. Der Seminarort rotiert wie bei den Bundestagungen. Mitglieder, die den Termin in ihrer angestammten Region nicht wahrnehmen können, dürfen den Workshop in einer anderen Region besuchen. Anders als bei den Bundestagungen gibt es bei den HDV-Regio Camps kein Begleitpersonen- oder Familienprogramm.

Nachwuchsförderung Bearbeiten

Die Nachwuchsförderung ist seit jeher ein Kernanliegen der HDV. In über 30 Jahren Verbandsgeschichte erweckten in der Vergangenheit bereits die Projekte Rezeptionist/in des Jahres, Junioroffensive sowie der HDV-Wissenschaftspreis Hotellerie branchenübergreifend Anerkennung. Gemeinsam mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) feierte 2012 der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis Premiere[1].

Rezeptionistin des Jahres Bearbeiten

1987 startete die HDV das erste Verbands-Projekt, beim dem junge Talente ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen konnten: Den Wettbewerb Rezeptionist/in des Jahres. Insgesamt zehnmal hatten junge Rezeptions-Nachwuchskräfte die Chance, sich anhand einer schriftlichen Prüfung für das Finale im Rahmen der HDV-Frühjahrstagung zu qualifizieren. Dort mussten die jeweils fünf Besten vor den kritischen Augen des geladenen Fachpublikums mit Witz und Charme an einer eigens auf der Bühne aufgebauten Rezeption ihr praktisches Können unter Beweis stellen. Ein professionelles Schauspieler-Ensemble um Günter Strack inszenierte verzwickte Situationen aus dem Hotelleben, auf die die Finalisten spontan und souverän reagieren mussten. Eine Expertenjury kürte schließlich die drei Preisträger.

Junioroffensive Bearbeiten

2003 initiierte der Verband mit der „Junioroffensive" ein im wahrsten Sinne des Wortes einmaliges Projekt. Aus insgesamt 127 Bewerbungen wählte eine Fachjury drei junge Führungs-Nachwuchskräfte, die ein Jahr lang im Rahmen einer HDV-Schnuppermitgliedschaft an Projektmeetings, einem Coaching, Seminaren und allen Veranstaltungen der HDV teilnehmen konnten. Ihr gesammeltes Wissen bündelten sie in ihrer zum damaligen Zeitpunkt zukunftsweisenden Studie „Der Hotelmanager 2010 - nach oben aber wie?", die sich mit den zentralen Herausforderungen des Hotelmanagers von Morgen befasste und skizzierte, in welchen Branchen-Bereichen der demografische Wandel massiven Einfluss nehmen wird. Alle Ergebnisse wurden auf CD gebrannt. Diese ist bis heute gern genutztes Unterrichtsmaterial an einschlägigen Fachschulen[2].

HDV-Wissenschaftspreis Hotellerie Bearbeiten

Es folgte der HDV-Wissenschaftspreis Hotellerie, der von 2006 bis 2011 im Rahmen der HDV-Frühjahrstagung vergeben wurde. Zugelassen waren ausschließlich Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien oder Fachschulen im Bereich Hotellerie/Hospitality. Die Bewerber mussten mindestens die Note 2,0 erzielt haben. Pro Jahr bewarben sich rund 40 hoffnungsvolle Nachwuchskräfte in den Kategorien wissenschaftlich-theoretisch und praxisorientiert um die begehrte Auszeichnung. Die Sieger wurden mit Sommerkursen an der amerikanischen Cornell University in Ithaca, New York belohnt, die Zweitplatzierten besuchten renommierte Sommerkurse in Europa, zuletzt an der École Hotelière Lausanne in der Schweiz[3].

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis Bearbeiten

Seit 2012 wird der Deutschen Hotelnachwuchs-Preis vergeben. Der Award wurde in enger Zusammenarbeit mit Allgemeinen Hotellerie- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) entwickelt. Er wendet sich an Talente aus der 2. Führungsebene im Alter von maximal 33 Jahren, die das Potenzial zum Hoteldirektor haben. Die drei Erstplatzieren werden von der HDV und der AHGZ mit wertvollen Weiterbildungsseminaren an der Cornell University bzw. an der École Hotelière in Lausanne, einer Einladung zum Hotelier des Jahres und zum Deutschen Hotelkongress der AHGZ unterstützt. Der Sieger wird darüber hinaus für ein Jahr in die HDV aufgenommen. Als Sponsoren konnten die HDV-Fördermitglieder Micros-Fidelio, progros, Coca-Cola/Apollinaris und Meiko Maschinenbau gewonnen werden.

Bereits bei der Erstauflage gingen im Vorfeld rund 70 qualifizierte Bewerbungen bei der zehnköpfigen Fachjury ein. Drei von ihnen schafften es zur Endausscheidung, wo sie sich beim Gala-Abend der HDV-Frühjahrstagung dem Votum der Verbandsmitglieder stellten. Sie galt es, anhand eines Videoclips und durch einen vierminütigen Vortrag zum Thema „Hotellerie im Wandel, was sind die Herausforderungen für die Zukunft?“, zu überzeugen.

Am Ende konnte sich Philip Borckenstein von Quirini, Wirtschaftsdirektor im Hamburger Privathotel Grand Elysée durchsetzen. Der 32-Jährige beeindruckte durch seine facettenreiche Vita und sein erfrischendes Auftreten. Den zweiten Platz teilten sich Franziska Steinhauser, Corporate Controllerin bei Aldiana und Thomas Kösters, kaufmännischer Direktor und Prokurist für die Geisel Privathotels in München[1] .

Außenwirkung der HDV Bearbeiten

Seit ihrer Gründung 1981 hat sich die HDV innerhalb der deutschen Verbandslandschaft fest etabliert und auch außerhalb der Branche als wichtiger Impulsgeber positioniert. Heute präsentiert sich die HDV als kompetenter Ansprechpartner für Fachjournalisten und andere Pressevertreter[4]. Auch die aktive Teilnahme des Verbandes an der Debatte zu den Themen Mehrwertsteuer und Fachkräftemangel stießen auf großes Medieninteresse[5] . Die von der HDV initiierte Umfrage zur Preispolitik namhafter Buchungsportale wurde umfassend von den Fachmedien und der überregionalen Presse begleitet[6]

Weblinks Bearbeiten

Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV)

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Philip Borckenstein von Quirini gewinnt den Deutschen Hotelnachwuchs-Preis AHGZ Jobs & Karriere. Abgerufen am 12.05.2012
  2. Kompetenz und noch viel mehr AHGZ-Druckausgabe Nr. 2004/49 vom 4. Dezember 2004
  3. HDV vergibt Wissenschaftspreis an Manager-NachwuchsAHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/29 vom 22. Juli 2006
  4. Weniger Tagungen wegen Krise n-tv.de. Abgerufen am 12.05.2012
  5. Steuerentlastungen weiter in der Kritik focus.de. Abgerufen am 12.05.2012
  6. Wie HRS Kritik zur Empfehlung macht netzkost-bar.de. Abgerufen am 12.05.2012

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema Bearbeiten

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks Bearbeiten

Netzwerke Bearbeiten

Blogs Bearbeiten

Twitter Bearbeiten

{{#widget:Twitter Search |search=Hoteldirektorenvereinigung Deutschland |title=Infos über Hoteldirektorenvereinigung Deutschland bei Twitter |subtitle= }}

Favicons GER Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.