FANDOM


HSC Alswede
D-Alswede HSC Alswede Logo
Voller Name Hedemer Sport Club Alswede von 1946 e.V.
Ort Alswede
Gegründet 1. Januar 1946
Vereinsfarben Schwarz-Gelb
Stadion Sportzentrum Alswede
Plätze 0
Präsident Günther Vullriede
Trainer Kay Fuchs
Liga Fußball-Kreisliga A
2008/09 3. Platz
Kit left arm.svg
Kit body adidas geist bw.png
Kit body.svg
Kit right arm whiteshoulders.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm blackshoulders.svg
Kit left arm.svg
Kit body frah06.png
Kit body.svg
Kit right arm blackshoulders.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der HSC Alswede 1946 e.V. (kurz HSC Alswede oder HSC) ist ein Sportverein aus dem Lübbecker Ortsteil Alswede im Kreis Minden-Lübbecke in den Nordrhein-Westfälischen Bezirk Ostwestfalen. Es liegt sozusagen im Herzen des Mühlenkreises Minden - Lübbecke.

Im Laufe der Jahre wurde aus dem reinen Fußballverein eine Organisation mit einem breiten Sportangebot. Fußball ist jedoch nach wie vor die Sportart mit den meisten Mitgliedern und Mannschaften.
Mit knapp 700 Mitgliedern (Stand: 2005) [1] ist es einer der mitgliedsstärksten Vereinen aus dem Kreis und unterhält auch Abteilungen für Fußball, Volleyball, Badminton, Leichtathletik.

Geschichte

1946 bis 1947: „Teutonia Hedem“

1946 schlug die Geburtsstunde. Gründungsversammlung in der Gaststätte Heuer in Hedem, unter Aufsicht eines Beauftragten der britischen Streitkräfte. Der Beauftragte war ein gewisser Herr Klute, späterer Bürgermeister von Lübbecke. Die Versammlung beschloss den Vereinsnamen Teutonia Hedem zu führen. Dies geschah in Tradition zu dem vor dem II. Weltkrieg bestehenden Verein in der Ortschaft Hedem. Der neugegründete Verein unterhielt eine Turn- und eine Fußballabteilung. Zum Vorsitzenden wurde der Volksschullehrer Grummert gewählt. Stellvertreter wurde Hans Wischnat. Das Amt des Kassierers übernahm Wilhelm Möhlmeier.

1947 bis 1950: „Teutonia Hedem - Vehlage“

1947 wird ein gemeinsamer Spielbetrieb mit der Spielvereinigung Vehlage, die zuvor in der Ortschaft Vehlage gegründet worden war, aufgenommen. Die Mannschaft spielte unter dem Vereinsnamen Teutonia Hedem - Vehlage in der 1. Kreisklasse.

1950 bis 1993: „Spielvereinigung Hedem - Vehlage“

1950 treffen sich die Fußballer von Teutonia Hedem und der Spielvereinigung Vehlage in der Gaststätte Spreen in Fiestel. Die Versammlung beschließt die Neugründung eines Vereins mit dem Namen Spielvereinigung Hedem - Vehlage. Zum Vorsitzenden wählte die Versammlung Heinrich Pott. Der Spielbetrieb wurde auf dem Sportplatz in Vehlage durchgeführt.

1953 wurde Günter Thiel zum Vorsitzenden des Vereins. Er wird dieses Amt bis 1976 bekleiden. In seiner Amtszeit wandelt sich der Verein vom Fußball- zum Breitensportverein. Nach der Gebietsreform und den damit verbunden Verlust der Nutzung der Sporthalle in Benkhausen, kämpfte er um eine Sporthalle in Alswede. Im Jahre 1981 war das Ziel erreicht.

1957 wird ein Sportplatz in Alswede eingeweiht und damit endet ebenfalls der Spielbetrieb in der Ortschaft Vehlage.

1963 wurde eine Entscheidung getroffen: Der Vorstand wird in Zukunft in geheimer Abstimmung gewählt.

1965 wird unter Leitung von H. Kiese ein Fußballtraining mit Kindern in der Spielvereinigung Hedem - Vehlage durchgeführt.

1967 wird das erste Kinderfußballspiel in Westfalen ausgetragen. Hedem - Vehlage und FC Lübbecke bestreiten das 1. Spiel im Fußballverband Westfalen. Initiatoren sind Herbert Rawetzki und Heinz Kiese. Die Initiative soll sicherstellen, dass der Verein stetig mit eigenen Spielern versorgt wird.

1968 werden die Kinder- und Knabenmannschaft Fußballmeister. Ein erster Erfolg der 1965 begonnen Nachwuchsförderung.

Im selben Jahr wird der Verein auch von einem schweren Schicksalsschlag heimgesucht. Bei einem Verkehrsunfall starben der 3. Vorsitzende und Trainer der Seniorenmannschaft Herbert Rawetzki und der Torhüter der 1. Mannschaft Waldemar Lübke. Der Spieler D. Klott überlebt schwer verletzt.

1969 wird eine Altligaabteilung gegründet. Hubert Finke wird zum 1. Abteilungsleiter gewählt. Die Knabenfußballer werden erneut Kreismeister.

1970 wird eine Damenfußballmannschaft gegründet. Schüler werden Fußballmeister und Kreispokalsieger.

1971 feiert der Verein sein 25-jähriges Jubiläum. Erstmals präsentiert sich der Verein in einer einwöchigen Sportwerbewoche dem Publikum.

1973: Gebietsreform. Das bisherige Amt Alswede bestehend aus den Orten Hedem, Lashorst, Getmold, Fiestel und Vehlage wurde aufgelöst. Die Ortschaften wurden auf drei Städte gesplittet. Hedem, Lashorst und Getmold wurden Pr. Oldendorf zugeteilt. Fiestel und Vehlage gehörten fortan zu Espelkamp und Alswede zur Stadt Lübbecke. Die Auswirkungen auf den Verein waren gravierend. So ging z.B. die vom Amt Alswede gebaute Turnhalle in Benkhausen bei Fiestel für den Verein verloren. Die Mitglieder mussten nun ins 7 km entfernte Lübbecke um trainieren zu können. Doch auch dort standen nur knappe Kapazitäten zur Verfügung. Dieses bedeutete eine hohe finanzielle Belastung für den Verein. Erschwerend kam hinzu, dass sich in der Ortschaft Vehlage kurz nach der Gebietsreform ein eigener Fußballverein gründete. Dieses bedeutete gleichzeitig den Verlust von fast 150 Mitgliedern.

1975 stieg die A-Jugend in die Bezirksklasse auf. Es war ein Erfolg der jahrelangen Jugendarbeit des Vereins.

1976 wurde Günter Vullriede zum Vorsitzenden des Vereins gewählt, der in seiner Amtszeit wurde das Sportfest in die Eigenverantwortung des Vereins überführt. Damit verbesserte sich die finanzielle Situation des Vereins wesentlich. Der Verein bekommt den Zusatz e.V. Ein Sportlerheim konnte realisiert werden. Einige Jahre später kamen in die Zeltdisco über 800 Gäste.

1977 erscheint der 1. Sport Kurier. Eine Vereinszeitung für Mitglieder. Der Kurier enthält Informationen aus den einzelnen Sparten des Vereins. Er wird den Vereinsmitgliedern kostenlos zugestellt.

1981 wird die Turnhalle in Alswede eingeweiht. Acht Jahre nach der Gebietsreform stehen dem Verein Trainingsmöglichkeiten im Ort zur Verfügung. Die Altligaabteilung empfängt eine Fußballmannschaft aus Sheffield (England).

1982 wird der Vereinsheim eingeweiht.

1986 wird Günter Thiel der 1. Ehrenmitglied des Vereins.

1989 stieg die 1. Fußballmannschaft in die Bezirksklasse auf. Erstmalig seit Bestehen des Vereins wird diese Klasse erreicht. Nach dem Ende der 2. Saison steigt die Mannschaft jedoch wieder ab.

1992 wird Jürgen Steinkamp zum 1. Vorsitzenden der Spielvereinigung Hedem - Vehlage gewählt.

1993 bis 2000: „Sportförderverein Alswede e.V.“

1993 gründet sich der Sportförderverein Alswede e.V. mit dem Ziel, die Jugendarbeit im Ort zu fördern.

1996 wird zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins der neue Sportanlage mit zwei Rasenplätzen, neuen Umkleideräumen und Schießstand eingeweiht.

2000 bis heute: „Hedemer Sport Club Alswede von 1946 e.V.“

2000 erfolgt eine Namensänderung in HSC Alswede e.V. von 1946. Nachdem 1999 die Mehrheit der Versammlung eine Namensänderung in SG Alswede ablehnte, weil ein Bezug zum Nachbarort Hedem im Vereinsname fehlte, fand der neue Name die Zustimmung der Mitglieder. Das H im Vereinsnamen erinnert an die Gründung des Vereins im Jahre 1946 in der Ortschaft Hedem.

2001 präsentiert sich HSC Alswede auf einer Homepage im Internet.

Die Volleyballer des HSC schaffen im selben Jahr den Aufstieg in die Landesliga. Personelle Probleme führen jedoch zur Abmeldung der Mannschaft vor dem Start der Serie.

Die Badminton Jugendmannschaft des HSC wird Meister in der Jugend Normalklasse ebenfalls im selben Jahr.

2002 tritt der 1. Vorsitzende Jürgen Steinkamp nach 10 Jahren Amtszeit, zurück. Als Nachfolger wählt die Mitgliederversammlung Hartmut Schwarze.

2003 wird ein Jugend- und Versammlungsraume eingeweiht.

Im selben Jahr steigt die 1. Seniorenmannschaft des Badmintons in die 1. Kreisliga auf.

2004 nimmt der HSC an einem Wettbewerb des Organisationsteams zur WM 2006 teil, wodurch sie später auf Werder Bremen aufeinander treffen werden.

Auch im selben Jahr traf die Seniorenmannschaft des HSC Alswede in einem Freundschaftsspiel auf die A-Jugend von Atletic Club Bilbao aus Spanien.

In diesem Jahr wurden die E1-Junioren gleichzeitig Staffelsieger in der 1. Kreisklasse.

2005 - 15.11.2005 fand der "Spiel des Jahrhunderts" für Alswede statt gegen den SV Werder Bremen. Man verlor zwar 14-0, jedoch waren die knapp 7.000 Fans begeistert vom Spiel.

Bei dem Jahr nehmen die D-Junioren an einem Turnier namens Mini-WM teil, wobei 32 Teams aufeinander treffen. Man belegt nur den 25. Tabellenplatz.

Im selben Jahr traf die Seniorenmannschaft des HSC Alswede in einem Freundschaftsspiel auf die A-Jugend von America FC aus Brasilien. Der Cup Verteidiger des Stemweder A-Junioren Pfingstturniers aus Brasilien bot spielerisch eine sehr gute Vorstellung ab.

Wieder im selben Jahr gewinnen die Mini-Kicker der SG Vehlage/Alswede den Stadtpokal. Die D-Junioren jedoch scheitern im Kreispokal-Endspiel.

2006 wurden die E-Junioren Staffelsieger in der Kreisliga B.

2009 wird Günter Vullriede erneut der 1. Vorsitzende im Verein.

Spiel gegen den SV Werder Bremen

Am 15. November 2005 bestritt der HSC Alswede, unter der Leitung des Klub-WM 2006, ein Spiel gegen den Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen aus. Werder reiste mit seiner kompletten Mannschaft. Das Spiel lief vor ca. 7.000 Zuschauern und ging mit einer 0:14 Niederlage aus. Es war für die Ortschaft der Spiel des Jahrhunderts. Die Wiederholung des Spiels wurde im DSF ausgestrahlt.

Sportanlagen

  • Sportzentrum Alswede
  • Anschrift: Schanzeweg 7, 32312 Lübbecke-Alswede
  • Sportplatz Alswede
    • Einweihung im Jahre 1996
    • Fassungsvermögen: beliebige Zuschauer(zahl)
    • Zuschauerrekord: 7.000 (2005)
    • eines der modernsten Sportplätze im Kreis
  • Sporthalle Alswede
    • Fassungsvermögen: beliebige Zuschauer(zahl)
    • Einweihung im Jahre 1981
    • Zuschauerrekord: 100

Erfolge

  • 2005 war der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga möglich, woran man allerding am letzen Spieltag mit einem Unentschieden gegen den Gegner scheiterte. Somit musste man weiterhin in der Kreisliga A weiterspielen.

Erste Mannschaft

Kader der Saison 2009/10

Name Rückennummer Nationalität
Torwart
Markus Möller 1 Flag of Germany
Abwehr
Hendrik Tiemeyer 2

Ralf Hansjürgen

4 Flag of Germany
Mittelfeld
Jerome Kuhlmann 7 Flag of Germany
Pierre Engelhardt 11 Flag of Germany
Angriff
Oliver Oller 8 Flag of Germany

Neuzugänge zur und in der Saison 2009/10

Abgänge zur Saison 2009/10

Aktueller Trainer- und Betreuerstab

Name Funktion
Kay Fuchs Trainer
Gerhard "Gerd" Zipper Betreuer

Amateurmannschaften

Die zweite Mannschaft des HSC spielt in der Kreisliga B, der zehnthöchsten Spielklasse im deutschen Fußball.


Die dritte Mannschaft des HSC spielt in der Kreisliga C, der elfthöchsten Spielklasse im deutschen Fußball. Allerdings wurde das Team erst im Jahre 2008 neu gegründet. Man schaffte überraschend in der ersten Saison den dritten Platz, und scheiterte somit knapp an den Aufstieg.

Jugendmannschaften

Alle Jugendabteilungen spielen in der gleichen Spielklasse für diese Altersstufen, der Kreisliga A.

Man investiert zwar in die Jugend und fördert, jedoch gab es keine größeren Erfolge außer Staffelmeisterschaften der einzelnen Jugend-Abteilungen. Von den kleineren Erfolgen war der einigermaßen größte Erfolg, als die A-Jugend in die Bezirksklasse aufstieg, allerdings nur im Jahre 1975. Damals war es ein Erfolg der jahrelangen Jugendarbeit.

Leitung

Vorstand

Name Funktion
Günther Vullriede Vorstandsvorsitzender
Carsten Droste Geschäftsführer
Wilhelm Katenbrink Hauptkassierer

Präsidenten


1986 wurde Günter Thiel zum allerersten Ehrenmitglied des Vereins.

Fan-Freundschaft und Rivalität

Seit Beginn der 1980er Jahre besteht eine Fanfreundschaft zwischen dem HSC Alswede und dem FC Sheffield aus England. Diese Freundschaft gilt als eine der längst dauernden im deutschen und englischen Amateurfußball.

Eine äußerst stark ausgeprägte sportliche Rivalität besteht traditionell zwischen dem HSC Alswede und dem benachbarten BSC Blasheim.

Andere Abteilungen im Verein

Frauenfußball

Man gründete 1970 eine Frauenfussball-Abteilung, die kurze Zeit später wieder eingestellt wurde. Eine erneute Gründung fand im Jahre 2006-2007 statt.

Die Frauenfußballabteilung hat bis heute keine Erfolge erzielen können.

Volleyball

Die Volleyballabteilung wurde gegen Ende der 90er, Anfang 2000er gegründet. Bereits 2001 stieg man in die Landesliga auf, in der Sie mit einer Unterbrechung bis heute spielen. 2009 traf man im Westfalen-Pokal-Finale gegen Bielefeld an, die jedoch 3-1 verlorenging.

Badminton

Außer dem Erfolg der Jugendmannschaft, die im Jahre 2001 Kreismeister wurde, gab es keine Erfolge.

Weblinks


Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht, ins vereinswiki.de gerettet, anschließend ins Vereins-Wiki importiert.
Wenn möglich wurden (gemäß GNU-FDL) die Autoren übertragen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki