FANDOM


Help – Hilfe zur Selbsthilfe
HELP-Logo
Zweck: Hilfsorganisation,
Humanitäre Hilfe,
Katastrophenhilfe,
Entwicklungszusammenarbeit
Vorsitz: Karin Settele (Geschäftsführerin)
Gründungsdatum: 1981[1]
Mitgliederzahl: 21[2]
Mitarbeiterzahl: 28 (Zentrale)[3]
Sitz: Bonn
Website: www.help-ev.de

HELP – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. ist eine nicht-staatliche humanitäre Hilfsorganisation in Deutschland mit Sitz in Bonn. Die Unterstützung von Flüchtlingen ist das wichtigste Anliegen der humanitären Arbeit von HELP. Not- und Katastrophenhilfe, aber auch langfristig angelegte Entwicklungshilfe- und Wiederaufbauprojekte sind weitere Schwerpunkte der Arbeit.

Geschichte Bearbeiten

HELP wurde im Juli 1981 von Abgeordneten aller damals im Bundestag vertretenen Parteien und Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kirche gegründet. Noch heute setzen sich Vorstand und andere Gremien der Organisation aus Bundestagsabgeordneten und Mitgliedern der deutschen Zivilgesellschaft zusammen.

Anlass für die Gründung war die afghanische Flüchtlingswelle, die die russische Invasion 1979 in Afghanistan auslöste. HELP arbeitete in den ersten Jahren seines Bestehens ausschließlich für afghanische Flüchtlinge in Pakistan. Seit etwa 1991 weitete HELP seine Arbeit auch auf andere Länder aus und arbeitete im Jahr 2015 mit 110 Projekten in 22 Ländern. Im Einsatz waren 28 Mitarbeiter in der Bonner Zentrale und 13 internationale Mitarbeiter im Ausland. Hinzu kommen hunderte von lokalen Mitarbeitern. Das Gesamtbudget betrug 2015 rund 28.685 Mio.Euro.

HELP finanziert seine Projekte aus Spenden und öffentlichen Zuschüssen (deutsche Bundesregierung, Europäische Union, Vereinte Nationen und andere internationale Geber).

HELP ist mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet sowie Mitglied im Bündnis ‚Aktion Deutschland Hilft’ und dort sowohl im Vorstand als auch in mehreren Arbeitsgremien vertreten.

Beispiele für die Arbeit von HELP Bearbeiten

Finanzierung Bearbeiten

Help finanziert Projekte mit Spenden und öffentlichen Zuschüssen. Beim Amtsgericht Bonn ist Help als gemeinnütziger Verein eingetragen und wurde vom Finanzamt Bonn als besonders förderungswürdig anerkannt. Die größten öffentlichen Geldgeber[4] sind das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Generaldirektion für humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO), die Europäische Kommission und das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP).

Seit vielen Jahren zeichnet das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen in Berlin Help mit dem DZI-Spendensiegel aus.[5] Im Jahr 2008 erreichte Help mehr als 75 % der erreichbaren Punkte für den Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers, konnte jedoch nicht ins Finale einziehen.[6]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. help-ev.de: Wer ist Help? Nothilfe und Katastrophenhilfe weltweit | Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V., Zugriff am 18. August 2011.
  2. help-ev.de: Vorstand, Mitglieder und Schirmherrin | Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V., Zugriff am 10. September 2012.
  3. help-ev.de
  4. Öffentliche Geldgeber (http://www.help-ev.de/help/finanzierenarbeit/)
  5. http://www.dzi.de/spenderberatung/datenbanksuchmaske/suchergebnisse/?11329
  6. presseportal.de: CARE erhält Transparenzpreis 2008, Pressemeldung vom 27. November 2008, Zugriff am 31. Juli 2011.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki