FANDOM


Gerhard Briksa (* 18. November 1924 in Berlin) war Minister für Handel und Versorgung der DDR.

Briksa besuchte 1941-1942 eine Unteroffiziers-Vorschule und war 1942-1944 als Freiwilliger Unteroffizier der deutschen Wehrmacht. 1944-1948 war er in sowjetischer Kriegsgefangenschaft und besuchte die Antifa-Schule in Minsk.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland trat er der SED bei. Er arbeitete zunächst im VEB Tonwerk Dommitzsch und nach einem Studium an der Deutschen Verwaltungsakademie in Forst Zinna (1950-1952) im VEB Schamottewerk Rietschen als Assistent und dann als Werksleiter. 1953-1956 war er bei der SED-Kreisleitung Weißwasser.

1956-1960 studierte Briksa an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften der KPdSU in Moskau. Ab 1960 war er Mitarbeiter beim Zentralkomitee der SED, seit 1962 als Leiter der Abteilung Leicht- und Lebensmittelindustrie. Von 1972 bis 1989 war er Minister für Handel und Versorgung.

Briksa erhielt 1967 und 1974 den Vaterländischen Verdienstorden.

Veröffentlichungen Bearbeiten

  • Die Aufgaben des Handels bei der besseren Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern, Berlin 1977
  • Zu einigen Aufgaben des Handels bei der Sicherung einer planmässigen Versorgung der Bevölkerung, Berlin 1977
  • Zu einigen Aufgaben des Handels bei der weiteren Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern, Berlin 1978

Literatur Bearbeiten

Fairytale kdmconfig Profil: Briksa, Gerhard
Beruf deutscher Politiker (SED), Handelsminister der DDR
Persönliche Daten
Geburtsdatum 18. November 1924
Geburtsort Berlin

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki