FANDOM


Die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH ist eine gemeinnützige Organisation der Wohnungsnotfallhilfe und Suchtkrankenhilfe.

Geschichte Bearbeiten

In der Stadt Berlin war nach der Deutschen Wiedervereinigung bezahlbarer Wohnraum sehr knapp. Die Anzahl der wohnungslosen Personen stieg Anfang der 90er-Jahre abrupt auf über 10.000 Menschen. Die Berliner Sozialämter konnten die Unterbringung wohnungsloser Menschen zeitweise nicht mehr gewährleisten. Die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH wurde im Juli 1994 von Sozialarbeitern in Berlin gegründet. Seit 1994 erweitert sie kontinuierlich ihr Leistungsspektrum für wohnungslose und suchtkranke Männer und Frauen in Berlin und Brandenburg.

Angebotsstruktur Bearbeiten

Zur Angebotsstruktur der GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gehören Notübernachtungen, Tagesstätten, Übergangswohnheime, Therapeutische Wohngemeinschaften, das Berliner Kältehilfetelefon, Beratungsstellen und diverse ambulante Hilfeformen. Einige dieser Projekte sind Bestandteil der "Berliner Kältehilfe".

Besonderheiten Bearbeiten

Im Rahmen der Prävention von Wohnungsverlust und Obdachlosigkeit hat die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin Vereinbarungen mit verschiedenen Berliner Wohnungsbaugesellschaften geschlossen[1], um bereits gekündigte Mieter mittels Beratung; Vermittlung und Maßnahmen der Mietschuldenregulierung die Wohnung zu erhalten. Das Kooperationsmodell ist bundesweit einzigartig, weil sich der Vermieter in dieser Kooperation finanziell an der Überwindung der wirtschaftlichen Probleme ihrer Mieter beteiligen[2].

In den Jahren 2006 - 2009 war die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin Teil eines bundesweit bekannt gewordenen Kunstprojektes, welches zum Inhalt hatte das "schönste Obdachlosenheim der Welt" zu gestalten. Unter der künstlerischen Regie von Frau Miriam Kilali wurde das Projekt "Reichtum 2" umgesetzt. Das Kunstprojekt "Reichtum 2" hatte die Gestaltung des "Haus Schöneweide" zum "schönsten Obdachlosenheim der Welt"[3] zum Inhalt. Im Zusammenhang mit diesem Projekt wurde in den Medien nicht nur bundesweit, sondern auch in verschiedenen europäischen Ländern bis hin nach Japan berichtet. Die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin hat 2008 für dieses Projekt vom "Rat für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

Seit September 2010 ist die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH alleinige Gesellschafterin der "Neuen Chance Berlin". Diese wurde im Sommer 2010 als Auffanggesellschaft für die durch die sog. "Maserati-Affäre"[4] bundesweit in Veruf geratene "Berliner Treberhilfe" gegründet.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mietschuldner erhalten eine zweite Chance. In: Berliner Zeitung. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  2. Mietschulden: Wohnungsverlust muss nicht sein. In: Mietermagazin/Berliner Mietverein. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  3. Most beautiful homeless shelter in the world. In: Spiegel online. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  4. Obdachlosenhelfer nimmt Auszeit. In: Spiegel online. Abgerufen am 23. Januar 2011.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki