FANDOM


Die Fußball-Oberliga Baden Württemberg ist eine von neun Staffeln der Fußball-Oberliga, der vierthöchsten Spielklasse im deutschen Fußball. Sie wurde mit Beginn der Saison 1978/79 als Zusammenschluss der besten Mannschaften aus den Verbänden Nordbaden, Südbaden und Württemberg gegründet. Die Fußball-Oberliga Baden-Württemberg besitzt 18 Startplätze. Der Meister der Oberliga Baden-Württemberg steigt in die Regionalliga Süd auf. Die vier Letztplatzierten steigen ab in die Verbandsliga Württemberg, Verbandsliga Südbaden und Verbandsliga Nordbaden.

Saison 2009/10 Bearbeiten

Seit Gründung der Oberliga Baden-Württemberg im Jahr 1978 bis 2008 spielten bislang insgesamt 76 Vereine in der höchsten baden-württembergischen Spielklasse. Der Verein mit der längsten Ligazugehörigkeit ist der SV Sandhausen, welcher der Oberliga 27 von insgesamt 28 Spielzeiten angehörte, und lediglich in der Saison 1995/96 in der Regionalliga Süd spielte. Es folgen die SpVgg 07 Ludwigsburg mit 23 und der 1. FC Pforzheim mit 21 Oberligaspielzeiten.[1]

Neben den langjährigen Oberligamitgliedern prägten die Liga vor allem bekannte Traditonsmannschaften wie die ehemaligen Bundesligisten SV Waldhof Mannheim und SSV Ulm 1846, sowie den deutschen Meistern Freiburger FC und VfR Mannheim. Hinzu kommen auch Vereine aus kleineren Ortschaften, wie die Sportfreunde Dorfmerkingen aus dem bislang kleinsten Oberligadorf, sowie die Amateurmannschaften verschiedener Profiklubs.

Fußball-Oberliga Baden-Württemberg (Baden-Württemberg)
DMS
Bahlingen ohne Koordinaten
DMS
Crailsheim ohne Koordinaten
DMS
Freiberg ohne Koordinaten
DMS
Hoffenheim ohne Koordinaten
DMS
Kirchheim ohne Koordinaten
DMS
Schwäbisch Gmünd ohne Koordinaten
DMS
Stuttgart ohne Koordinaten
DMS
Villingen ohne Koordinaten
DMS
Walldorf ohne Koordinaten
DMS
Durlach ohne Koordinaten
DMS
Balingen ohne Koordinaten
DMS
Kehl ohne Koordinaten
DMS
Illertissen ohne Koordinaten
DMS
Denzlingen ohne Koordinaten
DMS
Bonlanden ohne Koordinaten
DMS
Spielberg ohne Koordinaten
DMS
Weinheim ohne Koordinaten
Vereine der Fußball-Oberliga 2009/10

Mit zwei Klubs aus dem bayerischen Illertissen (SpVgg Au, FV Illertissen) sowie dem hessischen Klub Amicitia Viernheim spielen bzw. spielten auch drei Vereine in dieser Oberliga, die nicht aus Baden-Württemberg, sondern aus direkt angrenzenden Städten stammen.

Vereine der Spielzeit 2009/10:

Die Meister der Oberliga Baden WürttembergBearbeiten

1979 - SSV Ulm 1846
1980 - VfB Stuttgart Amateure
1981 - SV Sandhausen
1982 - SSV Ulm 1846
1983 - SSV Ulm 1846
1984 - Freiburger FC
1985 - SV Sandhausen
1986 - SSV Ulm 1846
1987 - SV Sandhausen
1988 - FV 09 Weinheim
1989 - SSV Reutlingen 05
1990 - Karlsruher SC Amateure
1991 - 1. FC Pforzheim
1992 - SSV Reutlingen 05
1993 - SSV Ulm 1846
1994 - SSV Ulm 1846
1995 - SV Sandhausen
1996 - Karlsruher SC Amateure
1997 - VfL Kirchheim/Teck
1998 - VfB Stuttgart Amateure
1999 - VfR Aalen
2000 - SV Sandhausen
2001 - TSG Hoffenheim
2002 - SC Pfullendorf
2003 - VfB Stuttgart Amateure
2004 - FC Nöttingen
2005 - Karlsruher SC Amateure
2006 - SSV Reutlingen 05
2007 - SV Sandhausen
2008 - SC Freiburg II
2009 - SG Sonnenhof Großaspach

Bekannte Spieler der Oberliga Baden-WürttembergBearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. www.statistik-klein.de: Die ewige Tabelle der Oberliga Baden-Württemberg

WeblinksBearbeiten

Ergebnisdienst der Oberliga Baden-Württemberg
http://www.statistik-klein.de/ol-statistik.htm


MA
WP


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki