FANDOM


Fußball-Bundesliga 1987/88
Logo des DFB 1945-1995
Meister Werder Bremen
Europapokal der Landesmeister Werder Bremen
UEFA Cup FC Bayern München, 1. FC Köln, VfB Stuttgart, 1. FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen
Europapokal der Pokalsieger Eintracht Frankfurt
Relegation ↓ SV Waldhof Mannheim (2:3, 2:1 und 5:4 gegen SV Darmstadt 98)
Absteiger FC Schalke 04, FC Homburg
Mannschaften 18
Tore 962
Tore/Spiel 3,14
Zuschauer 6 021 936
Zuschauer/Spiel 19 860
Torschützenkönig Jürgen Klinsmann (VfB Stuttgart)
Fußball-Bundesliga 1986/87

Erster in der Saison 1987/88 der deutschen Fußball-Bundesliga und somit Deutscher Meister der Herren wurde Werder Bremen.

Saisonüberblick Bearbeiten

Nach drei Vize-Meisterschaften in den letzten fünf Jahren gewann Werder Bremen in der Saison 1987/88 die Deutsche Meisterschaft. Während die Bremer in den Jahren zuvor hauptsächlich für ihren Offensivfußball bekannt waren, so war es in diesem Jahr die starke Defensive mit nur 22 Gegentoren, die entscheidend für den Titelgewinn war. Bereits drei Spieltage vor Ende der Saison stand der SV Werder als Meister fest. Trainer Otto Rehhagel prägte den Begriff der „kontrollierten Offensive“. Titelverteidiger Bayern München, der 1. FC Köln, der VfB Stuttgart und der 1. FC Nürnberg qualifizierten sich für den UEFA-Pokal. In der Relegation zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem Dritten der 2. Bundesliga, dem SV Darmstadt 98 musste ein drittes Spiel entscheiden. Dies endete auch nach Verlängerung unentschieden. Erst im Elfmeterschießen fiel die Entscheidung zugunsten des SV Waldhof.

Abschlusstabelle Bearbeiten

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Werder Bremen 34 22 8 4 61:22 +39 52:16
2. FC Bayern München (M) 34 22 4 8 83:45 +38 48:20
3. 1. FC Köln 34 18 12 4 57:28 +29 48:20
4. VfB Stuttgart 34 16 8 10 69:49 +20 40:28
5. 1. FC Nürnberg 34 13 11 10 44:40 +4 37:31
6. Hamburger SV (P) 34 13 11 10 63:68 –5 37:31
7. Borussia Mönchengladbach 34 14 5 15 55:53 +2 33:35
8. Bayer 04 Leverkusen 34 10 12 12 53:60 –7 32:36
9. Eintracht Frankfurt 34 10 11 13 51:50 +1 31:37
10. Hannover 96 (A) 34 12 7 15 59:60 –1 31:37
11. Bayer 05 Uerdingen 34 11 9 14 59:61 –2 31:37
12. VfL Bochum 34 10 10 14 47:51 –4 30:38
13. Borussia Dortmund 34 9 11 14 51:54 –3 29:39
14. 1. FC Kaiserslautern 34 11 7 16 53:62 –9 29:39
15. Karlsruher SC (A) 34 9 11 14 37:55 –18 29:39
16. SV Waldhof Mannheim 34 7 14 13 35:50 –15 28:40
17. FC 08 Homburg 34 7 10 17 37:70 –33 24:44
18. FC Schalke 04 34 8 7 19 48:84 –36 23:45

Entscheidungen Bearbeiten

Deutscher Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: Werder Bremen
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: Eintracht Frankfurt
Teilnahme am UEFA-Pokal: FC Bayern München, 1. FC Köln, VfB Stuttgart, 1. FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen (Titelverteidiger)
Teilnahme an der Relegation: SV Waldhof Mannheim
Abstieg in die 2. Bundesliga: FC Schalke 04, FC Homburg
Aufsteiger aus der 2. Bundesliga: Stuttgarter Kickers, FC St. Pauli

Relegation Bearbeiten

In der Relegation spielten der Tabellensechzehnte der 1. Bundesliga und der Tabellendritte der 2. Bundesliga um den letzten freien Platz für die nächste Saison der 1. Bundesliga.

SV Darmstadt 98 – SV Waldhof Mannheim 3:2 2. Juni 1988
SV Waldhof Mannheim – SV Darmstadt 98 2:1 5. Juni 1988
Entscheidungsspiel (in Saarbrücken):
SV Waldhof Mannheim – SV Darmstadt 98 0:0 n.V. 9. Juni 1988
Der SV Waldhof Mannheim gewinnt das Elfmeterschießen mit 5:4
Der SV Waldhof Mannheim verbleibt in der 1. Bundesliga.

Kreuztabelle Bearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1987/1988 SV-Werder-Bremen-Logo FC Bayern München Logo 1. FC Köln Vfb stuttgart (alt) 1 FC Nuernberg Logo HSV-Logo Gladbach gruen Bayer 1984 bis 1996 Eintracht Frankfurt Logo 80 99 Hannover 96 old Uerdingen alt Logo VfL Bochum Borussia Dortmund Logo Logo 1 FC Kaiserslautern Karlsruher SC Logo Svwaldhof FC Homburg FC Schalke 04
1. Werder Bremen 3:1 2:1 5:1 1:0 1:4 2:0 3:3 2:0 1:0 5:1 0:0 4:0 0:0 2:0 3:1 3:0 5:0
2. FC Bayern München 2:1 2:2 2:1 1:0 6:0 1:0 3:2 3:2 4:1 3:0 5:0 1:3 4:2 2:1 2:1 6:0 8:1
3. 1. FC Köln 2:0 3:1 1:1 3:1 1:0 4:1 0:0 1:1 2:0 2:0 2:2 2:0 2:1 4:0 3:0 3:0 3:1
4. VfB Stuttgart 1:0 3:0 0:2 0:1 5:1 6:0 4:1 1:0 3:1 1:3 3:0 2:2 3:0 2:2 1:1 2:1 4:0
5. 1. FC Nürnberg 0:0 0:3 1:2 0:0 2:2 3:0 2:1 1:1 1:3 3:1 2:1 0:0 3:2 4:0 1:1 2:0 1:1
6. Hamburger SV 0:0 2:2 3:0 3:0 2:2 2:1 3:2 2:2 3:3 3:1 2:2 4:3 5:1 0:4 1:1 2:1 5:2
7. Borussia Mönchengladbach 1:2 2:0 0:1 0:1 3:0 8:2 2:1 3:1 1:2 2:1 3:0 0:3 1:0 2:2 0:1 2:0 1:1
8. Bayer 04 Leverkusen 1:3 3:4 1:1 2:1 1:1 2:0 2:1 1:3 2:0 0:0 0:0 2:2 2:0 0:0 1:0 2:1 3:2
9. Eintracht Frankfurt 0:1 1:1 1:1 0:2 3:1 3:0 2:0 3:2 3:3 3:1 0:1 0:0 0:2 4:0 5:1 1:2 2:0
10. Hannover 96 0:1 2:1 0:3 3:3 1:2 3:1 2:4 6:1 1:2 0:0 1:0 2:3 1:0 3:2 3:1 5:1 3:1
11. Bayer 05 Uerdingen 1:2 0:0 1:1 2:5 0:2 1:1 2:4 4:1 3:0 1:0 3:1 2:1 3:1 4:2 1:1 5:1 5:2
12. VfL Bochum 0:1 0:2 0:0 5:1 3:0 4:0 1:2 3:1 1:0 1:1 1:4 2:0 1:1 5:0 1:0 4:4 1:3
13. Borussia Dortmund 0:0 1:3 1:2 2:2 1:1 2:3 1:1 2:2 3:1 3:3 4:2 1:2 3:0 0:2 0:1 2:0 4:1
14. 1. FC Kaiserslautern 0:0 3:1 3:0 2:1 1:2 0:3 5:2 1:3 2:2 4:1 2:2 4:2 3:1 1:1 2:2 1:0 5:2
15. Karlsruher SC 0:2 0:1 1:1 0:2 2:0 0:0 2:2 1:1 1:1 2:1 1:0 1:0 0:0 1:0 1:1 2:1 4:1
16. SV Waldhof Mannheim 0:1 1:2 0:0 2:1 0:1 2:2 0:3 1:4 2:2 2:1 2:2 1:1 1:0 0:2 4:1 0:0 2:0
17. FC 08 Homburg 1:1 3:2 1:0 2:2 0:4 0:2 0:0 1:1 5:2 1:1 2:2 1:1 0:3 3:2 1:0 1:1 3:1
18. FC Schalke 04 1:4 1:4 2:2 3:4 0:0 1:0 0:3 2:2 0:0 0:2 2:1 2:1 3:0 5:0 3:1 1:1 3:0

Torschützenliste Bearbeiten

Spieler Verein Tore
1. Flagge von GermanyFlag of Germany Jürgen Klinsmann VfB Stuttgart 19
2. Flagge von GermanyFlag of Germany Karl-Heinz Riedle Werder Bremen 18
3. Flagge von GermanyFlag of Germany Lothar Matthäus FC Bayern München 17
Flagge von GermanyFlag of Germany Siegfried Reich Hannover 96 17
5. Flagge von GermanyFlag of Germany Harald Kohr 1. FC Kaiserslautern 16
Flagge von GermanyFlag of Germany Fritz Walter VfB Stuttgart 16

Die Meistermannschaft SV Werder Bremen Bearbeiten

1. SV Werder Bremen
SV-Werder-Bremen-LogoDieter Burdenski, Oliver Reck; Ulrich Borowka, Rune Bratseth, Michael Kutzop, Jonny Otten, Matthias Ruländer, Gunnar Sauer, Thomas Schaaf; Dieter Eilts, Günter Hermann, Norbert Meier, Mirko Votava, Thomas Wolter; Manfred Burgsmüller, Frank Neubarth, Frank Ordenewitz, Karlheinz Riedle.




en:1987–88 Fußball-Bundesliga fr:Championnat d'Allemagne de football D1 1987-1988 it:Campionato di calcio tedesco occidentale 1987-1988 mr:फुटबॉल-बुंदेसलीगा १९८७-८८ nl:Bundesliga 1987/88 no:Bundesliga 1987-1988 pl:Bundesliga niemiecka w piłce nożnej (1987/1988) pt:1. Bundesliga alemã 1987/1988


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.