FANDOM


BayernLiga
Verband Bayerischer Fußball-Verband
Erstaustragung 1945/46
Hierarchie 5. Liga
Mannschaften 18
Meister FC Memmingen
Region Deutschland Lage von BayernVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Kartenformat

Die Bayernliga ist die höchste Liga im bayerischen Fußball. Sie wurde erstmals in der Spielzeit 1945/46 ausgetragen und stellte bis 1950 die zweite Ebene im deutschen Ligasystem dar, danach bis zur Gründung der drittklassigen Regionalliga im Jahr 1994 die dritte Ebene. Anschließend war sie bis zur Einführung der 3. Liga im Jahr 2008 auf der vierten Ebene angesiedelt, seitdem auf der fünften. Seit 1977/78 hat die vom Bayerischen Fußball-Verband ausgerichtete Bayernliga den Status einer Oberliga.

Modus Bearbeiten

Die Bayernliga umfasst heute normalerweise 18 Mannschaften. Steigt mehr als eine bayerische Mannschaft aus der Regionalliga ab, so wird die Anzahl der Mannschaften entsprechend erweitert. Der Meister steigt nach Saisonende direkt in die Regionalliga Süd auf, während die drei Letztplatzierten in die Landesliga absteigen. Die Landesliga ist in die drei Staffeln Nord, Mitte und Süd eingeteilt, die Meister der drei Staffeln steigen direkt in die Bayernliga auf. Die drei Vizemeister der Landesligen spielen in einer Relegationsrunde mit dem Viertletzten der Bayernliga den letzten Startplatz für die Bayernliga aus.

In den ersten fünf Spielzeiten hatte die Bayernliga den Status einer Landesliga. Von 1950 bis 1977 wurde sie als 1. Amateurliga, seit 1978 als Amateur-Oberliga durchgeführt.

Die Meister der Bayernliga Bearbeiten

Der FC Memmingen steht an erster Stelle der ewigen Bayernliga-Tabelle.[1] Der FC Augsburg (bis 1969 unter dem Namen BC Augsburg) und die SpVgg Bayreuth sind mit jeweils sieben Meisterschaften Rekordmeister der Bayernliga. Danach folgt der TSV 1860 München mit fünf Meisterschaften, wobei 1860 zweimal die Meisterschaft mit der zweiten Mannschaft gewann.

Bis 1950 stieg der Meister direkt in die Oberliga Süd auf. Bis 1963 konnte der Bayernligameister - zumeist über eine Aufstiegsrunde gegen Meister benachbarter Amateurligen - in die 2. Oberliga Süd aufsteigen. 1947, 1948 und von 1954 bis 1963 gab es eine Nord- und eine Südstaffel der Bayernliga, die beiden Staffelmeister spielten den Meistertitel im direkten Vergleich aus. Von 1964 bis 1974 stieg der Meister der Bayernliga direkt in die Regionalliga Süd auf. Von 1975 bis 1994 nahm der Bayernligameister zusammen mit den Meistern benachbarter Oberligen an einer Aufstiegsrunde teil, deren Sieger in die 2. Bundesliga aufstieg. Seit 1995 steigt der Bayernligameister wieder direkt in die Regionalliga Süd auf.

Mannschaften 2010/11 Bearbeiten

Folgende 18 Mannschaften spielen in der Saison 2010/11 in der Bayernliga:

Bayernliga 2010/11

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ewige Tabelle der Bayernliga
en:Oberliga Bayern


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki