FANDOM



Die Forschungsgesellschaft Flucht und Migration (FFM) wurde 1994 in Berlin gegründet und untersucht die Situation von Flüchtlingen an den Grenzen der Europäischen Union. In Zusammenarbeit mit der Berliner Antirassistischen Initiative hat sie eine Dokumentationsstelle Menschenrechtsverletzungen an der Grenze eingerichtet.[1]

Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Situation an den Grenzen zu mittel- und osteuropäischen Ländern und in der Mittelmeerregion sowie die Beobachtung der Flüchtlingspolitik in Gebieten, wo westliche Truppen in Einsätzen zur Friedenssicherung tätig sind, insbesondere im Kosovo, in Afghanistan und im Irak.

Die FFM hat ihre Räume im Mehringhof. Das Archiv der Forschungsgesellschaft Flucht und Migration befindet sich seit Juni 2011 an der Hochschule Fulda [2]

Weblinks Bearbeiten

Internetpublikationen:

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. European Citizenship and the Place of Migrants’ Struggles in a New Radical Europe: a talk with Sandro Mezzadra criticatac.ro vom 3. Juli 2013
  2. Meldung der Hochschule Fulda über die Übernahme des Archivs, ohne Datum


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.