FANDOM


Info icon 002  Die nachfolgend beschriebene Vereinigung ist nicht mehr aktiv und hat sich mittlerweile aufgelöst.

FASS Berlin
FASS Berlin
Größte Erfolge
  • Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord 2000
Vereinsinfos
Geschichte FASS Berlin (seit 1962)
Standort Berlin
Vereinsfarben schwarz, rot und weiß
Liga Regionalliga Ost
Spielstätte Erika Hess Eisstadion
Kapazität 2.800 Plätze
Saison 2008/09 7. Platz
Datei:Fass.gif

Der F.A.S.S. e.V. Berlin ist ein Sportverein aus Berlin, der für seine Eishockeyabteilung bekannt ist. Gegründet wurde F.A.S.S. jedoch als reiner Fußballverein.

Der F.A.S.S. wurde als Sportverein von und für Studenten der TU Berlin gegründet und trägt den genauen Vereinsnamen Freier Akademischer Sportverein Siegmundshof Berlin e.V. Die damaligen Gründungsmitglieder (u. a. Lothar Voigt, Karl-Heinz Zappel, Helmut Orthmann und Hans-Erich Legler) benannten den Verein nach ihrem Wohnsitz, dem Studentenwohnheim in der Straße „Siegmunds Hof“ (Berlin-Hansaviertel). Als Gründungsort konnte der heutige „Bierkeller“ am Studentenwohnheim Siegmunds Hof festgestellt werden.

Der Verein ist heute neben dem ECC Preussen Juniors Berlin der bedeutendste Eishockeyverein in den westlichen Bezirken Berlins. Fußball ist heute nicht mehr Bestandteil des Sportangebots.

Geschichte Bearbeiten

Der F.A.S.S. wurde am 17. Dezember 1962 gegründet und besitzt seit 1972 eine Eishockeyabteilung. 1974 rückte die erste Mannschaft von FASS in die Oberliga Nord nach. 1975 fusionierte die Regionalliga-Mannschaft von FASS und die des EHC Nord Berlin zum wieder zum Leben gerufenen Berliner FC Preussen - der Spielbetrieb beim FASS wurde von der 2. Mannschaft in der Regionalliga Nord fortgeführt.

Hinter dem Berliner Schlittschuhclub und BFC Preussen und dann später hinter dem BSC Preussen und dem Berliner Schlittschuhclub war FASS im Westberliner Eishockey die Nummer 3, dessen Mannschaft bis 1993 in der Regionalliga Nord, der damals vierthöchseten Spielklasse, teilnahm. Nach der Ligenneueinteilung mit der Einführung der DEL 1994 spielte FASS unterhalb des übergreifenden Ligeneishockey weiter und nahm 2000 an der Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord teil.

2004/05 hatte der Verein neben drei Seniorenmannschaften - 1. Mannschaft in der Regionalliga Ost - teilnehmende Nachwuchsmannschaften in allen Altersklassen. In der Saison 05/06 spielte die erste Mannschaft in der neugeschaffenen Regionalliga Nord/Ost und belegte nach einer unglücklichen Vorrunde in der anschließenden Relegation den ersten Platz, was in der Gesamtwertung Platz Neun bedeutete und zur erneuten Teilnahme in der Regionalliga Nord/Ost berechtigte.

In der Saison 2006/07 spielte das Team erneut in der Regionalliga Nord/Ost und belegte nach 48 Meisterschaftsspielen den 7. Platz. Es war in der Geschichte der Regionalliga die längste Saison aller Zeiten, da der Spielmodus unter den teilnehmenden Vereinen eine Dreifachrunde vorschrieb. Die Saison 2007/08 beendete man im Halbfinale der Playoffs, als man gegen den Berliner Ligakonkurrenten ECC Preussen Juniors verlor.

In der Spielzeit 2008/09 belegte die erste Mannschaft in der Regionalliga Ost den siebenten und damit letzten Tabellenplatz. Da zur Aufstockung der Liga kein Absteiger vorgesehen war, verblieb das Team in der Regionalliga Ost. Erfolgreicher in dieser Spielzeit waren die Landesligamannschaft (Ib), die nach einem 4:7 gegen den Sport-Club Charlottenburg Berliner Vizemeister wurde, und die Junioren, die in der Norddeutschen Meisterschaft ebenfalls den zweiten Platz belegten. Außerdem wurden die Junioren zusätzlich Ostdeutscher Meister, was dann zu den Aufstiegsspielen zur Junioren-Bundesliga berechtigte. Die Ostdeutsche Meisterschaft wurde dabei im Zuge der Norddeutschen Meisterschaft ausgetragen, da aus dem „Osten“ nur noch der Olympische Sport-Club OSC antrat. In Aufstiegsspielen zur Junioren-Bundesliga unterlag man jedoch den Ice Dragons aus Herford daheim mit 4:10 und auswärts 2:7.

Neben der Seniorenmannschaft des ECC Preussen Juniors Berlin spielt die 1. Mannschaft des F.A.S.S. in der Saison 2009/10 erneut in der viertklassigen Regionalliga Ost. Zudem wurden zwei weitere Seniorenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Eine wird in der Sachsenliga, der höchsten Spielklasse des Sächsischen Eishockeyverbandes, die andere in der Landesliga Berlin antreten. Dazu sind erneut die Nachwuchsmannschaften in allen Altersklassen vertreten.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki