FANDOM


Das Bremgarten-Kartell (BK) ist ein Korporationsverband farbentragender und nichtschlagender Schweizer Studentenverbindungen an Fachhochschulen. Der Verband ist politisch und konfessionell neutral und hat Mitgliedsverbindungen in Schaffhausen, Zürich, St. Gallen, Wädenswil, Luzern, La Neuveville und Zollikofen. Zweck des BK sind der Ausbau und die Festigung des Ansehens der Kartellverbindungen, die Unterstützung bei der Gründung neuer gleichgesinnter Verbindungen, die Förderung der Freundschaft unter den einzelnen Verbindungen sowie die Pflege und Erhaltung des studentischen Brauchtums der Schweiz.

Organisation Bearbeiten

Der Vorstand des Bremgarten-Kartells wird Vorort genannt und konstituiert sich aus einer Mitgliedsverbindung, wobei spätestens nach vier Jahren ein Wechsel vorzunehmen ist. Der Vorort setzt sich zusammen aus dem Präsidium, dem Aktuar und dem Quästor. Alle organisatorischen Fragen und Entscheide werden am Chargierten-Convent vorbereitet und am Kartell-Convent durch die Mitgliedsverbindungen (je 1 Stimme) entschieden.[1]

Geschichte Bearbeiten

1920 beschlossen die Verbindungen Commercia San Gallensis, Merkuria Bernensis und Commercia Schaffhausen bei einem Treffen in Stein am Rhein die Gründung eines Kartells. Um einen zentral gelegenen Ort zu finden, wurde mit einem Reisszirkel auf der Landkarte die halben Wege zwischen Bern und St. Gallen markiert. Die Halbkreise trafen sich in der Nähe von Bremgarten im Kanton Aargau. So wurde diese Stadt zum Kartellort bestimmt. Die Gründung des Bremgarten-Kartells erfolgte im Jahr 1921, als in Bremgarten der erste Kartelltag stattfand.

Die Commercia Schaffhausen präsidierte den ersten Bundestag in Bremgarten. 1922 wurde hinter dem Casino eine von der Stadt Bremgarten gestiftete Linde zu Ehren des Bremgarten-Kartells gepflanzt. 1930 konnte die Commercia Schaffhausen die Hermestia Turicensis (Vorgängerin der Tulingia Turicensis) für einen Beitritt zum BK gewinnen.[2]

Am 6. Dezember 1931 bestimmte der Chargierten-Convent die Farben weiss-rot als Kartellfarben (entsprechend dem Bremgarter Wappen) und kreierte einen eigenen Zirkel. 1934 wurde im Hotel Sonne in Bremgarten eine Bremgarten-Kartell-Stube eingeweiht, die noch heute existiert. Ab 1940 entfielen die Kartelltage bis 1946 wegen des Zweiten Weltkriegs. Am Kartelltag 1952 marschierte Albert Scherrer mit dem von ihm gestifteten Kartellbanner vom Mutschellen nach Bremgarten und wurde feierlich empfangen. Verbunden mit der 750-Jahrfeier der Stadt Bremgarten präsentierten sich die Chargierten im roten Vollwichs und mit dem neuen weiss-roten Rapier.

Zur 50-Jahr-Feier wurde 1971 beim Casino eine neue Linde gepflanzt, da die erste dem Wetter nicht standgehalten hatte. Am 60-jährigen Jubiläum 1981 war Hans O. Staub als Festredner eingeladen. Die Stadt Bremgarten stiftete ein eigens geschmiedetes Kartellwappen, das noch heute im alten Zeughaus in Bremgarten hängt. Anlässlich des 70-Jahre-Jubiläums 1991 referierte der ehemalige Gemeindeschreiber von Bremgarten über Verbindungen der Stadtgeschichte zum Kartell.

Vereinszeitschrift Bearbeiten

Das Bremgarten-Kartell gab 1933 bis 1939 „Die Linde“ heraus. Danach wurde die Zeitschrift wegen dem Zweiten Weltkrieg eingestellt und erst 1952 wieder zu neuem Leben erweckt. 1986 wurde das Vereins-Organ erneut eingestellt, weil man sich bezüglich der Kosten nicht einigen konnte.[3] Seit 2014 erscheint „Die Linde“ als digitale Version.[4]

Mitglieder Bearbeiten

Folgende Studentenverbindungen sind aktuell Mitglieder des Bremgarten-Kartells:

Folgende Verbindungen sind mit dem Bremgarten-Kartell befreundet:

Literatur Bearbeiten

  • Giuseppe Gallati: 65 Jahre Bremgarten-Kartell, in: Studentica Helvetica, 7. Jahrgang 1991, Nr. 14, S. 80–84.
  • Aargauer Zeitung vom 20. Juni 2006 "Feierliches Studententreffen zum 85. mal in Bremgarten"
  • Paulgerhard Gladen: Die deutschsprachigen Korporationsverbände. WJK-Verlag, Hilden 2013; ISBN 978-3-933892-28-7. S. 359–360.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Statuten des Vereins http://www.bremgartenkartell.ch/default.asp?ID=81&LID=de
  2. Die Geschichte der Commercia Schaffhausen, Jürg Weber v/o Tagg, Oktober 2008, S.28-32; Hrsg. Commercia Schaffhausen
  3. Die Linde 02/1986, von Walter Elsener v/o Jux; Hrsg. Bremgarten-Kartell, S.2
  4. Die Linde 01/2014 S.1; Hrsg. Bremgarten Kartell https://www.yumpu.com/de/document/view/26228045/die-linde-1-2014/3
  5. Vademecum des Bremgarten-Kartells von 2003, von Michael Egli v/o Baron; Hrsg. Bremgarten Kartell
  6. Protokoll vom Kartell Convent des 87. Bremgarten-Kartells 2008


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.