FANDOM


Die Bodelschwingh-Studienstiftung wurde als „Studienstiftung ‚Kein anderes Evangelium‘“ am 22. Juni 1981 durch den Bundesarbeitskreis der evangelikal geprägten Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“ gegründet.[1] Die Genehmigung durch das Innenministerium Nordrhein-Westfalen erfolgte am 7. Oktober 1981.[2] Zum Gründungskuratorium gehörten u.a. Gerhard Maier und Walter Künneth.

Inhaltliches Ziel ist die Vermittlung theologisch-geistlicher Orientierung im Kontext der deutschen theologisch-christlichen Fakultäten sowie der deutschen evangelischen Landeskirchen. Prägend ist dabei Hellmuth Freys Forderung einer „Kritik, die vom Kreuz ausgeht“ und sowohl klassische historisch-kritische als auch neuzeitlich-fundamentalistische Exegese skeptisch beurteilt.

Zum 14. November 1998 wurde die Stiftung in „Bodelschwingh-Studienstiftung“ umbenannt.

Die Bodelschwingh-Studienstiftung finanziert ihre Arbeit nicht primär aus den Erträgen des Stiftungskapitals, sondern überwiegend aus Spenden.

Die Tätigkeit der Bodelschwingh-Studienstiftung gliedert sich in folgende Arbeitsbereiche:

  • Das Bodelschwingh-Studienhaus in Marburg – seit 2004 im Besitz der Bodelschwingh-Studienstiftung – stellt eine Wohn- und Lebensgemeinschaft für Studierende mit theologischer und seelsorglicher Begleitung dar.
  • Der 1985 gegründete „Arbeitskreis geistliche Orientierungshilfe im Theologiestudium“ (AgO) möchte studienbegleitende Angebote für Theologiestudierende an Theologischen Fakultäten – sogenannte „Theokreise“ – unterstützen und vernetzen. Darüber hinaus organisiert er die jährliche „Marburger Tagung“ sowie eine jährliche theologische Freizeit in Moscia (Schweiz/Tessin). Seine schriftlichen Organe sind die theologische Fachzeitschrift „ichthys“ (ISSN: 1861-8065) sowie die zugehörige theologische Buchreihe „Edition Ichthys“.
  • Das „Kolleg für Gemeindedienst“ ist ein Ausbildungsprogramm für ehrenamtliche Mitarbeiter in Gemeinden und Gemeinschaften. Es hat das Ziel, Mitarbeit und Verantwortung von Nichttheologen in der Kirche zu fördern.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Erhard Berneburg: Die Studienstiftung ‚Kein anderes Evangelium’. Eine historische Skizze, in: Thorsten Dietz/Hans-Jürgen Peters (Hg.), Seelsorge auf dem Feld des Denkens, FS Sven Findeisen, Marburg ²1996, 163-166, Zitat 164.
  2. Eintrag im Stiftungsverzeichnis für das Land Nordrhein-Westfalen

Literatur Bearbeiten

  • Erhard Berneburg: Die Studienstiftung ‚Kein anderes Evangelium’. Eine historische Skizze, in: Thorsten Dietz/Hans-Jürgen Peters (Hg.), Seelsorge auf dem Feld des Denkens, FS Sven Findeisen, Marburg ²1996, 163-166
  • Thorsten Dietz/Torsten Küster (Hg.): Kritik, die vom Kreuz ausgeht. Zum 100. Geburtstag von Hellmuth Frey, Wuppertal/Bad Liebenzell 2001
  • Hellmuth Frey/Hans-Jürgen Peters: Geistliche Schriftauslegung, Edition Ichthys, Gießen 2001, ISBN 3-7655-9092-4
  • Thomas Jeromin: Die Bibel über sich selbst, Edition Ichthys, Gießen 2003, ISBN 3-7655-9097-5
  • Mathias J. Kürschner: Martin Luther als Ausleger der Heiligen Schrift, Edition Ichthys, Gießen 2004, ISBN 3-7655-9101-7
  • Manfred Dreytza/Traugott Hopp: Geschichte als Brücke? Neue Zugänge zum Alten Testament, Edition Ichthys, Gießen 2005, ISBN 3-7655-9104-1

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki