FANDOM


Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor e. V. (.

Aufgrund von Initiativen verschiedener kirchlicher Gruppierungen seit 1954 wurde auf der Fuldaer Bischofskonferenz 1958 durch eine Rede des Kölner Erzbischofs Joseph Kardinal Frings misereor super turbam (Mk. 8,2) der Grund für dieses Werk gelegt. Die erste Fastenspendenaktion startete 1959. Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützte Misereor seit seiner Gründung im Jahr 1958 ca. 90.000 Projekte in Asien, Afrika, Ozeanien und Lateinamerika. Das selbsterklärte Ziel Misereors ist es, den Ärmsten der Armen zu helfen und gemeinsam mit einheimischen Partnern Menschen jedes Glaubens, jeder Kultur und jeder Hautfarbe zu unterstützen.[1] Jedes Jahr erreichen Misereor etwa 6000 Projektanfragen. In der Misereor-Geschäftsstelle Aachen arbeiten ca. 300 römisch-katholische und evangelische Christen. Die jährliche Fastenaktion soll den römisch-katholischen Pfarrgemeinden die Lebenswelt der Menschen nahebringen, die unter Armut und Ungerechtigkeit zu leiden haben.

Geschichte des HilfswerkesBearbeiten

Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor wurde 1959 u. a. auf Initiative des Kölner Erzbischofs Joseph Kardinal Frings unter dem Namen „Gegen Hunger und Krankheit in der Welt“ gegründet.

FinanzierungBearbeiten

Infolge nachlassender Spenden und Kirchenmittel nahmen die Gesamteinnahmen in den Jahren 2005 bis 2007 – trotz erheblicher Erhöhung der staatlichen Zuschüsse – ab. Der Jahresbericht 2007 verzeichnete Einnahmen in der Höhe von insgesamt 149,4 Millionen Euro, davon waren (in Mio EUR): Staatliche Steuermittel 85,8, Spenden 27,8, Kollekte 21,7, Kirchliche Haushaltsmittel 8,9, Zinsen 3,2, Zuschüsse der Europäischen Gemeinschaft 0,9. Im Jahr 2005 verbuchte Misereor Einnahmen in Höhe von insgesamt 156,6 Mio. Euro.[2]

Misereor-FastenaktionenBearbeiten

Die Fastenaktion 2008 wurde am 10. Februar 2008 anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Misereor zum ersten Mal außerhalb Deutschlands durch einen in der Kirche „Regina Mundi“ in Soweto (Südafrika) stattfindenden Festgottesdienst eröffnet, den das deutsche Fernsehen übertrug[3]. Zelebriert wurde der Gottesdienst in Soweto vom Johannesburger Erzbischof Buti Joseph Tlhagale [4] und Misereor-Bischof Werner Thissen.[5]

Aktions-JahrThema[6]
1989Solidarisch in der Einen Welt – Gerechtigkeit und Erbarmen (30 Jahre Misereor)
1990Gemeinsam handeln – Solidarisch in der Einen Welt
1991Die Würde des Menschen ist unantastbar
19921492–1992 – 500 Jahre Lateinamerika
1993Die Schöpfung bewahren – … damit alle leben können
1994Flüchtlinge – Prüfstein weltweiter Solidarität
1995Zeit für Versöhnung
1996Jeder Tropfen zählt
1997Brich mit den Hungrigen dein Brot
1998Die Armen zuerst (40 Jahre Misereor)
1999Ich will Kind sein
2000Jetzt ist die Zeit – Gemeinsam anders handeln
2001Teilen mit Gewinn
2002Schritte zum Frieden
2003Wem gehört die Welt?
2004Unser tägliches Brot gib uns. Heute.
2005Teilen verbindet – Gemeinsam gegen Krankheit in der Welt
2006Die Fülle des Lebens teilen
2007Entdecke, was zählt!
2008Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen
2009Gottes Schöpfung bewahren – damit alle leben können

Misereor-HungertücherBearbeiten

Über den Zeitraum von meist jeweils zwei Jahren steht den Kirchengemeinden in der Fastenzeit ein Hungertuch zur Verfügung, das zur Meditation und zur Auseinandersetzung mit Themen der Entwicklungszusammenarbeit einlädt. Das Hungertuch für 2009/2010 wurde von dem nigerianischen Künstler Tony Nwachukwu gestaltet und steht unter dem Titel „Gottes Schöpfung bewahren – damit alle leben können“.

Die Themen bisheriger Hungertücher waren:[7]

Hungertuch JahrMottoKünstler
1976Christus im Lebensbaum – Hoffnung für alleAus Indien
1982Die Welt der BibelJacques Chéry, Haiti
1984Leben – Wasser und LichtJyoti Sahi, Indien
1986Als Christinnen und Christen auf dem WegFrauen und Männer aus Santiago de Pupuja, Peru
1988Vaterunser-BittenRené Tchebetchou, Kamerun
1990Biblische Frauengestalten – Wegweiser zum Reich GottesLucy D’Souza, Indien
1992Ein neuer Himmel und eine neue ErdeAdolfo Pérez Esquivel, Argentinien
1994Gott begegnen im FremdenAzariah Mbatha, Südafrika
1996Hoffnung den AusgegrenztenSieger Köder, Deutschland
1998Barmherzigkeit und GerechtigkeitAltes Meditationsbild
2000Ein Jahr, das Gott gefällt – Neubeginn und BefreiungSuryo Indratno, Java
2002Augen-Blicke des FriedensEl Loko, Togo
2004Brot und RosenFrauen aus Lateinamerika
2007Selig seid ihrLi Jinyuan, China
2009Gottes Schöpfung bewahren – damit alle leben könnenTony Nwachukwu, Nigeria

Gesellschafter, Mitgliedschaften, KooperationenBearbeiten

Misereor ist Gesellschafter von GEPA – The Fair Trade Company.[8]

Misereor ist Mitglied von

Misereor kooperiert

  • in der Aktion Anstoß mit Herz mit dem 1. FC Köln[12][13]
  • in der Aktion 2 Euro helfen mit der Kölner A-Capella-Gruppe Wise Guys [14][15]
  • mit AIDA e. V. (Arco Iris do Amor), einem gemeinnützigen Verein, der armen Menschen in Brasilien, besonders Kindern und Jugendlichen, zu einer besseren Zukunft verhelfen will[16]

Aktionen, KampagnenBearbeiten

Misereor unterstützt folgende Kampagnen und Aktionen:

  • Mit 2 Euro im Monat helfen
  • Solidarität geht
  • Drittes Lebensalter
  • Faire Woche
  • Kein Patent auf Leben
  • erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung
  • Gerechtigkeit jetzt! – Die Welthandelskampagne
  • Miteinander teilen - gemeinsam handeln – “ monatlich ein konkretes Projekt vor.

Publikationen Bearbeiten

  • Misereor aktuell (vierteljährlich)
  • Misereor-Lehrerforum (vierteljährlich)
  • Misereor-Newsletter
  • Gemeinde-Newsletter
  • Mediendienst Dritte Welt Fernsehen
  • Pressemitteilungen
  • Ausstellungen (Täglich Brot, Zugang zu Ressourcen, Er war unschuldig, Projekte der Hoffnung)

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Eigendarstellung auf www.misereor.de
  2. Misereor-Jahresbericht 2007
  3. [1]
  4. Text der Eröffnungspredigt
  5. Radio Vatikan
  6. http://www.misereor.de/fileadmin/user_upload/pflege_allgemein/pflege_ueber_uns/FAListeInternet.pdf
  7. http://www.misereor.de/de/aktionen-kampagnen/hungertuch/hungertuchgalerie.html
  8. http://www.gepa.de/p/index.php/mID/1.2/lan/de
  9. http://www.cidse.org/detail_page.phtml?&username=guest@cidse.org&password=9999&workgroup=&pub_niv=&lang=en&act_id=1728
  10. http://www.entwicklung-hilft.de/buendnis.html
  11. http://www.transfair.org/kontakt-links/adressen/mitglieder.html?tx_newloginbox_pi3[showUid]=5502
  12. http://www.misereor.de/index.php?id=7638
  13. http://www.fc-koeln.de/index.php?id=126
  14. http://www.2-euro-helfen.de/projekte/dehliwiseguys.html
  15. http://www.wiseguys.de
  16. http://aida.exps.de/main.php?page=aida

WeblinksBearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki