FANDOM


Birgit Thumm
Birgit Thumm
Tronquet/DVV
Porträt
Geburtsdatum 3. Juli 1980
Geburtsort Heidenheim an der Brenz, Deutschland
Größe 1,87 m
Position Universal
Vereine
1990–1994
1994–1999
1999–2000
2000–2002
2002–2003
2003–2007
2007–2008
2008–2011
2011–2013
2013
2013–2017
TSV Herbrechtingen
TV Creglingen
SSV Ulm 1846
DJK Karbach
USC Münster
Rote Raben Vilsbiburg
Allianz Volley Stuttgart
VfB 91 Suhl
SSV Ulm 1846
Karriereende als Spielerin
derzeit Trainerin
Nationalmannschaft
68 Mal für die
76 Mal für die
156 Mal für die
Deutsche Jugend-Nationalmannschaft
Deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft
Deutsche Volleyballnationalmannschaft der Frauen
Erfolge
1999
2001
2002
2004
2006
2009
EM in Italien
EM in Bulgarien
WM in Deutschland
Olympische Spiele Athen
WM in Japan
Militärweltmeister

Stand: 3. Juni 2017

Birgit Thumm (* 3. Juli 1980 in Heidenheim an der Brenz) ist eine ehemalige deutsche Volleyball-Nationalspielerin.

Karriere Bearbeiten

Birgit Thumm begann ihre Laufbahn mit 10 Jahren beim TSV Herbrechtingen in der Schul-AG des Buigengymnasiums. Mit 14 Jahren wechselte sie ins Volleyballteilzeit Internat des TV Creglingen, bei dem sie 1995 als jüngste Bundesligaspielerin ihr Debüt in der 1.Volleyball Bundesliga gab. 1999 wechselte sie zum Aufsteiger SSV Ulm 1846, den sie nach einem Jahr wieder verlassen hat. Aus sportlichen Gründen wechselte sie im Jahr 2000 zur DJK Karbach. 2003 kam sie schließlich zum Bundesligisten USC Münster. Nach der Vizemeisterschaft mit dem USC wechselte sie 2003 zu den Roten Raben Vilsbiburg. In der Spielzeit 2007/08 spielte Birgit Thumm aus gesundheitlichen Gründen beim Zweitligisten Allianz Volley Stuttgart und dank ihrer langjährigen Volleyballerfahrung erreichte man den Aufstieg in nur einem Jahr ins Oberhaus der 1. Bundesliga. Von 2008 bis 2011 spielte sie beim deutschen Pokalsieger VfB 91 Suhl. Seit 2011 ist Birgit Thumm Spielertrainerin beim SSV Ulm 1846, mit dem sie 2012 als in die Dritte Liga Süd aufstieg. Als Trainerin leitet sie seit 2013 die Nachwuchsarbeit in Ihrem Heimatort Herbrechtingen.

1999 feierte sie bereits ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft und erreichte im gleichen Jahr bei der EM in Italien den vierten Rang. Bei der weniger erfolgreichen EM 2001 war sie ebenfalls in der DVV-Auswahl dabei. Nach der enttäuschenden WM 2002 im eigenen Land musste Thumm Anfang 2003 wegen eines Abrisses der Achillessehne eine längere Pause einlegen, so dass sie nicht bei der EM in der Türkei mitwirken konnte, bei der die Mannschaft den dritten Platz belegte. Bei den Olympischen Spielen in Athen war die auf mehrere Positionen bewährte Volleyballerin jedoch wieder fit. Bei der WM 2006 in Japan reichte es nur zum elften Platz. Während der WM 2006 verletzte sie sich bei der Nationalmannschaft so schwer am Knie, dass dies das Ende der Nationalmannschaft bedeutete. Mit 28 Jahren beendete die technisch beste Universalspielerin Deutschlands ihre Karriere. Seit 2012 ist Birgit Thumm erfolgreiche Trainerin im Volleyball. Ihr Ziel als Trainerin ist es Kindern Volleyball spielen zu lernen.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.