FANDOM


Birgit Keller (* 28. Januar 1959 in Eisleben) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke) und seit 2009 Mitglied des Thüringer Landtags.

Werdegang Bearbeiten

Keller schloss 1975 die Polytechnische Oberschule ab. Nach einer Lehrausbildung arbeitete sie von 1977 bis 1982 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Starkstrom-Anlagenbau. 1977 trat sie der SED bei und war von 1983 bis 1988 Mitarbeiterin der Kreisleitung der FDJ, dann von 1988 bis 1989 Mitarbeiterin der SED-Kreisleitung. Von 1983 bis 1988 absolvierte sie ein Fernstudium mit dem Abschluss Diplom-Gesellschaftswissenschaftlerin.

1989 saß sie als Vertreterin der SED an einem Runden Tisch. Von 1989 bis 1991 arbeitete sie als Erzieherin in einem Kindergarten. Seit 1993 ist sie Unternehmerin.

Von 1990 bis 1992 gehörte Keller dem ersten Präsidium des neu gegründeten Landesverbandes der PDS Thüringen an. Seit 1994 ist sie Mitglied des Kreistags im Landkreis Nordhausen und stand diesem von 1996 bis 2006 als Kreistagspräsidentin vor. Seit 2006 ist sie Vorsitzende der Kreistagsfraktion ihrer Partei. 2006 kandidierte sie auch für das Amt der Landrätin. Bei der Kommunalwahl 2009 wurde sie auch in den Stadtrat von Nordhausen gewählt.

Bei den Landtagswahlen 1999, 2004 und 2009 kandidierte sie jeweils für ein Direktmandat im Wahlkreis Nordhausen I, wo sie jedoch stets Egon Primas (CDU) unterlag. 2009 gelang ihr jedoch über die Landesliste ihrer Partei, auf der sie auf Platz 7 kandidiert hatte, der Einzug ins Parlament.

Weblinks Bearbeiten

Fairytale kdmconfig Profil: Keller, Birgit
Beruf deutsche Politikerin (Die Linke)
Persönliche Daten
Geburtsdatum 28. Januar 1959
Geburtsort Lutherstadt Eisleben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki