FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Die Bevensen-Tagung e.V. ist eine 1948 erstmalig durchgeführte Tagung zur niederdeutschen Sprache und Literatur.

Die Tagung findet jährlich von Freitag bis Sonntag im September in Bad Bevensen statt. Die jährlich veröffentlichten Berichte zu der Bevensen-Tagung enthalten die Niederschriften der einzelnen Tagungsprogrammpunkte und werden teilweise als wissenschaftliche Aufsätze und Sekundärliteratur genannt[1].

Entstanden ist die Tagung auf Initiative der Laienbühne Heidjer Speeldeel, um auf ihrem Stiftungsfest in Bevensen die Autoren der gespielten Theaterstücke kennenzulernen. Unter Leitung der Schriftsteller Fritz Völker und Hermann Quistorf vergrößerte sich die Teilnehmerzahl und Fokus der Veranstaltung, neben Autoren nahmen zunehmend Sprachwissenschaftler, Redakteure, Verleger und weitere Theatergruppen teil.

In den 1950er Jahren bis 1957 und wieder ab 1987 fand die Tagung unter Beteiligung von niederdeutschen Bewohnern der DDR und BRD aus dem Gebiet zwischen den Städten Magdeburg, Schwerin, Hamburg, Kiel, Bremen, Düsseldorf und Hannover statt.

Heute hat der Veranstalterverein ungefähr 150 Mitglieder und gibt als Vereinszweck in der Satzung an, mit niederdeutschen Autoren, Wissenschaftlern, Vertretern niederdeutscher Vereinigungen unterschiedlicher Aufgabenbereiche und Freunden des Plattdeutschen sachbezogene Arbeitstagungen durchzuführen und die Diskussion um das Niederdeutsche in der Öffentlichkeit zu aktivieren.[2]

Preise Bearbeiten

  • Hans-Henning -Holm-Preis: Der mit 1500 Euro dotierte Preis wird alle vier Jahre vergeben und von der Niedersächsische Sparkassenstiftung gestiftet. 2005 erhielt Ursel Meyer den Preis, 2009 ging er an Birgit Lemmermann.
  • Johannes-Saß-Preis: Der zur Zeit nicht verliehene Preis ist mit 2000 Euro dotiert und wird für literaturwissenschaftliche, literaturkritische und volkskundliche Arbeiten mit dem Schwerpunkt Neuniederdeutsch verliehen. Die letzte Auszeichnung fand 2004 an Birgit Kellner für eine Arbeit über niederdeutsche Rechtschreibung statt.
  • Lüttjepütt-Preis Dieser 2006 neugeschaffene Preis für besondere Leistungen im Hinblick auf die Förderung der plattdeutschen Sprache besonders bei Kindern und Jugendlichen wird auch von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung verliehen. Bei der ersten Verleihung 2007 ging der Preis an Birgit Lemmermann für ihren plattdeutschen Jugendroman Ebbe un Hehn.
  • Bad Bevensen-Preis Dieser Preis ist mit 2000 EUR dotiert, gestiftet von der Stadt Bad Bevensen. Der Preis wird alle vier Jahre für besondere Leistungen auf dem Gebiet vokaler und instrumentaler Gestaltung und Interpretation niederdeutscher Texte verliehen. Der Preis ging 2003 an Gerd Brandt und die Gruppe LAWAY, 2006 an Traute Römisch & Andreas Mokrus, 2008 an die Gruppe Lorbaß und an Jan Graf.

Einzelbelege Bearbeiten

  1. z. B. Ulrich Weber, Niederdeutsche Abteilung an der Universität Kiel und Sekundärliteraturliste zu Konrad Hansen
  2. Satzung der Bevensen Tagung e.V.

Weblinks Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.