FANDOM


Icon weblink.gif Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Juni 2010)
BSV Kickers Emden
Vereinsemblem des BSV
Voller Name BSV Kickers Emden
Gegründet 24. März 1946
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion Embdena-Stadion
Plätze 7.200
Präsident Engelbert Schmidt
Trainer Stefan Emmerling
Liga Regionalliga Nord
2005/06 9.Platz
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der BSV Kickers Emden ist ein Sportverein aus der Seehafenstadt Emden, dessen 1. Fußball-Herrenmannschaft seit der Saison 2005/2006 in der Regionalliga Nord spielt. Diese Mannschaft ist die am höchstklassigsten spielende Fußballmannschaft in Ostfriesland. Der Verein wurde im März 1946 von mehreren Emder Fußballern als Nachfolger einiger nach Kriegsende zwangsaufgelösten Emder Vereine gegründet und zählt heute rund 700 Mitglieder, hauptsächlich in der Sparte Fußball. Daneben existiert eine Tischtennis-Sparte. Sie ist die älteste Tischtennissparte Emdens. Die Fans des BSV Kickers sind im Fanclub-Dachverband (FCDV) organisiert, der zirka 450 Mitglieder zählt.

Geschichte Bearbeiten

Anfang der 1950er Jahre spielte der BSV in der Amateur-Oberliga Nord, die nach der Oberliga Nord die damals zweithöchste Spielklasse darstellte. Der Aufstieg in die Oberliga wurde knapp verpasst.

1991 gelang der Aufstieg in die damals drittklassige Oberliga Nord. 1994 gewannen die Emder in dieser Klasse sogar die Nordmeisterschaft, scheiterte aber in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Offiziell 12.000, angeblich sogar 14.000 Zuschauer bei den Aufstiegsspielen bilden den bis heute gültigen Zuschauerrekord.

Nach dem verpassten Aufstieg spielten die Kickers in der damals neu gegründeten Regionalliga Nord (Nordwestdeutschland), in der sie bis zum Abstieg 1999 nie schlechter standen als auf dem neunten Tabellenplatz. In der Oberliga Nord (Staffel Niedersachsen-Bremen) gewannen die Emder 2000 und 2003 die Meisterschaft, scheiterten aber in der Relegation. 2001 waren die Kickers Vizemeister, punktgleich mit dem Meister Göttingen 05. In der ab Saison 2004/05 neu gegründeten Oberliga Nord gewann der Verein in der ersten Saison auf Anhieb und für Experten durchaus überraschend die Meisterschaft. Damit spielt der Verein seit der Saison 2005/06 wieder in der Fußball-Regionalliga, die - anders als in den 1990ern - heute rund die Hälfte Deutschlands umfasst.

Im DFB-Pokal spielten die Kickers 1993, 1997 und zuletzt 2001, schieden aber immer in der ersten Runde aus.

Kader 2006/2007 Bearbeiten

Tor:

  • Sven Hoffmeister (* 13. Oktober 1970)
  • Noureddine Semghoun (* 29. Oktober 1981)
  • Markus Rickert (* 18. Februar 1984)

Abwehr:

  • Sebastian Gundelach (* 17. September 1982)
  • Mario Neunaber (* 17. März 1982)
  • Jasmin Spahic (* 22. September 1980)
  • Ralf Ludwigs (* 30. Januar 1987)
  • Benjamin Venekamp (* 18. Dezember 1985)
  • Andy Nägelein (* 5. Oktober 1981) *

Mittelfeld:

  • Heiko Ansorge (* 18.April 1984)
  • Arne Tammen (* 29. Januar 1972)
  • Rudolf Zedi (* 15. April 1975)
  • Onno Wildeboer (* 11. März 1987)
  • Dennis Tornieporth (* 6. September 1982)
  • Falk Schindler (* 21. September 1978)
  • Stephan Nachtigall (* 20. April 1985)
  • Volkan Altin (* 10. August 1986)
  • Nermin Celikovic (* 27.November 1980)
  • Stephan Bork (*29. Januar 1985)

Angriff:

  • Velimir Grgic (* 11. Mai 1978)
  • Bernd Grotlüschen (* 13. Februar 1985)
  • Radovan Vujanovic (* 18. Februar 1982)
  • Ferhat Cerci (* 2. September 1981) [
  • Sebastian Schoof (* 22. März 1980)
  • Wojciech Pollok (25.Mai.1982)
  • Andreas Gerdes (*22. Mai 1980)

Trainer:

  • Marc Fascher (* 4. August 1968)

Co-Trainer:

  • John van Buskirk (* 13. April 1972)

Torwart-Trainer:

  • Michael Boris (* 3. Juni 1975)


Stadion Bearbeiten

Der BSV Kickers Emden spielt im Embdena-Stadion, das bis in die 1990er zunächst schlicht Kickers-Stadion und später Dr. Helmut Riedl-Stadion hieß, benannt nach einem erfolgreichen Präsidenten, der den Club von zirka Mitte der 1980er bis Mitte/Ende der 1990er Jahre sponserte. Die Spielstätte wurde 1950 eröffnet.

Das Fassungsvermögen beträgt nach neuesten Auflagen des Deutscher Fußball-Bund 7200 Zuschauer. Bis zum Aufstieg in die Regionalliga zu Beginn der Saison 2005/2006 betrug die Kapazität zirka 12.000 Zuschauer, aus Sicherheitsgründen ordnete der DFB jedoch eine Reduzierung auf die jetzige Maximalkapazität an. Der Zuschauerrekord wurde in der Saison 1994/1995 (damals Amateur-Oberliga Nord/3. Liga) erreicht, als zum letzten Punktspiel der Saison (das die Meisterschaft erbrachte) offiziell 12.000 Zuschauer im Stadion waren. Nach inoffiziellen Angaben sollen es auch bis zu 14.000 Fans gewesen sein.

Erfolge Bearbeiten

1951 Meister der Amateuroberliga West (Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord)

1970 Meister Verbandsliga

1989 Meister Verbandsliga Niedersachsen

1990 Meister Verbandsliga Niedersachsen (Aufstieg in die Amateuroberliga Nord)

1994 Norddeutscher Amateurmeister (Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga)

1996 Niedersächsischer Verbandspokalsieger

2000 Niedersächsischer Verbandspokalsieger

2000 Meister Oberliga Niedersachsen / Bremen

2003 Meister Oberliga Niedersachsen / Bremen

2005 Meister Oberliga Nord (Aufstieg in die Regionalliga Nord)

Platzierungen in den jeweiligen Ligen Bearbeiten

Saison Platz Tore Punkte Liga Bemerkungen
1946/47 11 36:49 28:32 NN
1947/48 9 42:47 28:32 NN
1948/49 10 49:49 34:34 NN
1949/50 7 61:53 31:29 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1950/51 1 76:45 46:18 Amateuroberliga Niedersachsen-West Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur
damals höchsten Spielklasse, der Oberliga Nord
1952/53 10 69:68 29:31 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1953/54 9 47:60 26:34 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1954/55 11 45:66 25:35 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1955/56 11 52:63 24:32 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1956/57 12 42:70 23:33 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1957/58 14 42:61 23:37 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1958/59 14 45:57 23:37 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1959/60 9 47:54 27:33 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1960/61 13 50:82 23:37 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1961/62 13 47:74 27:33 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1962/63 15 35:82 19:41 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1963/64 13 46:73 18:38 Amateuroberliga Niedersachsen-West
1972/73 13 48:69 22:38 1. Amateurliga Niedersachsen
1999/2000 1 NN:NN NN Oberliga Niedersachsen/Bremen In der Relegation zur Regionalliga Nord an Lüneburger SK
(Regionalliga Nord Platz 8) gescheitert
2000/01 2 NN:NN NN Oberliga Niedersachsen/Bremen
2001/02 NN NN:NN NN Oberliga Niedersachsen/Bremen
2002/03 1 NN:NN NN Oberliga Niedersachsen/Bremen In der Relegation zur Regionalliga Nord an VfR Neumünster
(Meister Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg) gescheitert:
Hinspiel in Neumünster 2:1 für Emden, Rückspiel 3:2 für Neumünster
2003/04 7 NN:NN NN Oberliga Niedersachsen/Bremen Qualifikation für Oberliga Nord (Zusammenführung der
Oberligen Niedersachsen/Bremen und Schleswig-Holstein/Hamburg)
2004/05 1 64:18 81 Oberliga Nord Aufstieg in die Regionalliga Nord
2005/06 9 50:45 49 Regionalliga Nord Aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem
VfL Osnabrück
2006/07 5 35:29 42 Regionalliga Nord aktuell nach dem 26. Spieltag. Die Aufstiegsränge haben 2 Spiele und nur 2 Punkte mehr, da der HSV II nicht aufstiegsberechtigt ist.

Bekannte Spieler und Trainer Bearbeiten

Bekannte Spieler Bearbeiten

  • Jörg Heinrich spielte von 1990 bis 1994 beim BSV. Hier wurde er entdeckt und wechselte in die Bundesliga zum SC Freiburg. Später ging er zu Borussia Dortmund und feierte dort seine größten Erfolge. Später war er der damals teuerste Transfer ins Ausland zum AC Fiorentina. Außerdem ist er bis heute der einzige ehemalige Kickers-Spieler, der für die Deutsche Nationalelf spielte.
  • Uli Stein half in der Saison 2001/2002 als damals 47-Jähriger für ein Spiel aus, als alle Torhüter verletzt oder gesperrt waren. Er hinterließ eine makellose Bilanz: Kickers Emden gewann das Heimspiel gegen den BV Cloppenburg vor 2100 Fans mit 3:0.
  • Christian Lenze spielte von 1999 bis 2001 beim BSV Kickers, bevor er zu Werder Bremen wechselte. Derzeit ist der Mittelfeldspieler beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue unter Vertrag.
  • Ferydoon Zand, Zweitliga-Profi bei der TuS Koblenz und gebürtiger Emder, spielte in der Jugend des BSV Kickers Emden.
  • Chad Deering spielte von 1995 bis 1996 beim BSV Kickers und hat 18 Länderspiele für die USA absolviert, davon eines bei der WM 1998 in Frankreich. Nach seiner Emder Zeit spielte er in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg, danach in der amerikanischen Profiliga Major League Soccer, wo er zweimal ins "All Star Team" gewählt wurde.

Die BSV-Spieler Uwe Groothuis und Stephan Prause wurden in den 1990ern zu Niedersachsens Fußballern des Jahres gewählt.

Bekannte Trainer Bearbeiten

  • Jürgen Bogs war mit dem BFC Dynamo Berlin einer der erfolgreichsten Trainer der DDR mit zehn nationalen Meistertiteln in Folge (1979 bis 1988). Er stand außerdem bei 44 Europapokalspielen für den Klub an der Linie.
  • Michael Krüger trainierte den BSV Anfang von 1999 bis 2001. Zuletzt coachte er den Zweitligisten Eintracht Braunschweig.
  • Gerd Roggensack war 1971 einer der Hauptakteure des Bundesligaskandals. Er wurde als Nachfolger von Krüger in Emden verpflichtet, wurde aber vorzeitig mangels Erfolg entlassen.

Medien Bearbeiten

Zu den Heimspielen erscheint der Kickers-Kurier, den ein Team von Redaktionsmitgliedern aus Vereinsangehörigen und Fans erstellt. Zu Auswärtsspielen wird in Fankreisen seit kurzem (Stand: Februar 2006) das Butenlandbladdje (aus dem Plattdeutschen: "Auslandsblatt") erstellt - eine Anspielung auf den latenten Hang zum (kulturellen) Separatismus, der den Ostfriesen nachgesagt wird.

Otto Waalkes war Ende der 80er Hauptsponsor und hat 2005 dem Verein gestattet den populären Ottifanten zu verwenden.

Die Internet-Seite des BSV Kickers verfügt über ein Forum, in dem sich die Anhänger des Vereins und auch Fans von gegnerischen Mannschaften austauschen.

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki