FANDOM


Association des Hommes
du Luxembourg
AHL logo
Basisdaten
Gründungsdatum: 18. Dezember 2005
Ehrenmitglied: François REDING
Präsident: Fernand Kartheiser
Vize-Präsident Marcel KUTTEN
Schatzmeister Pascal FOURNEL
Sekretär Claude SCHROEDER
Anschrift: Hauptsitz: 10, rue Basse L-4963 Clemency
Sitz: 53 avenue de Luxembourg, L – 4940 Bascharage
Website: Offizielle Website der AHL

Die Luxemburgische Männervereinigung (lux. Lëtzebuerger Männervereenegung, fr. Association des Hommes du Luxembourg, kurz AHL) ist eine Männervereinigung ohne Gewinnzweck, die am 18. Dezember 2005 in Luxemburg gegründet wurde. Der ursprüngliche Name war Association luxembourgeoise d’aide aux hommes en instance de divorce et divorcés (Alahidd); die Umbenennung erfolgte im Jahr 2006. .

Die Männervereinigung AHL steht seit dem 13. März 2008 in einem Kooperationsvertrag mit der Partei ADR (Alternative Demokratische Reformpartei).

Ziele Bearbeiten

Der Luxemburgische Männervereinigung vertritt ganz allgemein die Interessen der Männer, einschliesslich der Themen, die von den öffentlichen Instanzen im Hinblick auf die Chancengleichheit zwischen Mann und Frau diskutiert werden. Die AHL möchte hierbei ein wichtiger Gesprächspartner der luxemburgischen Behörden werden.

Die AHL kümmert sich um die Scheidungsproblematik und wird die Reformvorschläge zum Scheidungsgesetz genauestens verfolgen. Besondere Anliegen sind hierbei das Sorgerecht, die Rechte der Väter bei der Ausübung ihres Besuchs- und Unterbringungsrechts, die Unterhaltszahlungen sowie die finanzielle und steuerliche Situation der getrennt lebenden oder geschiedenen Männer.

Die AHL kümmert sich auch noch um zahlreiche andere Themen. Zu diesen zählen die Probleme der Jungen in der Schule, die Selbstmorde in Luxemburg, die sexuelle Belästigung, die häusliche Gewalt, die Sicherheit am Arbeitsplatz, die Entwicklungshilfe und das Wohlergehen der Männer in Entwicklungsländern, Versicherungsfragen, die Organisation und Teilnahme an sozialen und kulturellen Veranstaltungen und generell jeder andere Bereich, wo Männer und Jungen Opfer von Vorurteilen oder Benachteiligung sind.