FANDOM


Ashia Hansen, geboren als Ashia Nana Koramdina (* 5. Dezember 1971 in Evansville, Indiana, USA) ist eine ehemalige britische Leichtathletin. Bei einer Körpergröße von 1,70 m betrug ihr Wettkampfgewicht 63 kg.

Hansen wurde drei Monate nach ihrer Geburt von einer Britin und ihrem ghanaischen Ehemann adoptiert. Sie wuchs die ersten sechs Jahre ihres Lebens in Ghana auf, bevor sich ihre Eltern in London niederließen. Seit 1994 gehört sie zur britischen Leichtathletik-Nationalmannschaft, bei Commonwealth Games tritt sie für England an. Sie verbesserte den britischen Rekord im Dreisprung zehnmal und stellte 1998 einen Hallenweltrekord auf.

Nachdem Ashia Hansen bei der Europameisterschaft 1994 und bei der Weltmeisterschaft 1995 jeweils in der Qualifikation gescheitert war, gelang ihr 1996 der Durchbruch zur Weltspitze. Bei den Olympischen Spielen in Atlanta wurde sie mit 14,49 Meter Fünfte, rückte aber nach der Disqualifikation der Bulgarin Iwa Prandschewa noch einen Platz nach vorn.

Bei der Hallenweltmeisterschaft 1997 belegte sie mit 14,70 Meter den zweiten Platz hinter der Russin Inna Lassowskaja. Im gleichen Jahr wurde sie mit 14,49 Meter Fünfte bei der Weltmeisterschaft.

1998 gewann Ashia Hansen bei der Halleneuropameisterschaft mit 15,16 Meter und vierzig Zentimeter Vorsprung auf die amtierende Weltmeisterin Šárka Kašpárková aus Tschechien. Bei den Commonwealth Games 1998 gewann sie mit 14,32 Meter. Eine weitere Goldmedaille erhielt sie bei der Hallenweltmeisterschaft 1999, als sie mit 15,02 Meter vor Prandschewa und Kašpárková gewann. Bei der Weltmeisterschaft 1999 versuchte sie im Finale nach zwei ungültigen Sprüngen einen Sicherheitssprung, der mit 13,39 Meter allerdings nur Platz 12 ergab.

Nach einem elften Platz bei den Olympischen Spielen 2000 und einem siebten Platz bei der Weltmeisterschaft 2001 kehrte sie 2002 wieder in die Weltspitze zurück. Mit 14,71 Meter wurde sie Zweite bei der Halleneuropameisterschaft hinter der Bulgarin Teresa Marinowa. Es folgten der Sieg bei den Commonwealth Games 2002 mit 14,86 Meter mit vier Zentimetern Vorsprung auf Françoise Mbango Etone aus Kamerun. Bei der Europameisterschaft 2002 sprang sie 15,00 Meter (mit zu viel Rückenwind) und gewann als erste britische Springerin seit 1954 einen Europameistertitel im Freien.

Bei der Hallenweltmeisterschaft 2003 gelang Ashia Hansen ein weiterer Titelgewinn. Mit 15,01 Meter gewann sie vor Françoise Mbango Etone mit 14,87 Meter.

2003 wurde sie mit dem Titel MBE geehrt.

Persönliche Bestleistungen Bearbeiten

  • Weitsprung - 6,47 m (1996)
  • Dreisprung - 15,15 m (1997) in der Halle: 15,16 m (1998)

Literatur Bearbeiten


Fairytale kdmconfig Profil: Hansen, Ashia
Beruf britische Leichtathletin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 5. Dezember 1971
Geburtsort Evansville (Indiana)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki