FANDOM


Andreas Voglsammer
Personalia
Geburtstag 9. Januar 1992
Geburtsort RosenheimDeutschland
Größe 178 cm
Position Stürmer

2 Stand: 17. Oktober 2010

Andreas Voglsammer (* 9. Januar 1992 in Rosenheim) ist ein deutscher Fußballspieler auf der Position eines Stürmers. Zurzeit steht er in Diensten von Arminia Bielefeld.

Karriere Bearbeiten

Vereinskarriere Bearbeiten

Seine aktive Karriere als Fußballspieler begann Voglsammer in noch jungen Jahren im Nachwuchsbereich des TSV Haag in Haag i.OB, von wo er schließlich zum TSV Dorfen im oberbayrischen Dorfen kam und danach in den Nachwuchs des TSV 1860 Rosenheim wechselte. Bevor er nach Rosenheim wechselte, war er auch in der Fördergruppe Jg´92 des Landkreises Erding drei Jahre sehr erfolgreich. Nach einiger Zeit in seiner Geburtsstadt wurde das junge Stürmertalent in der Jugend des FC Bayern München aufgenommen. Nachdem Voglsammer Anfang 2008 noch im Kader der U-16-Junioren des FC Bayern München stand, kam er im Laufe des Jahres auch in der U-17-Mannschaft des Vereins zum Einsatz. In ebendieser schaffte er es im Jahre 2009 ins Finale der U-17-Bundesliga, wo man allerdings der Jugend des VfB Stuttgart mit 1:3 in der Verlängerung unterlag.[1]

Mit fortgeschrittenem Alter kam der Offensivakteur auch in der U-19-Mannschaft des Vereins zum Einsatz und gab dabei noch in der Spielzeit 2008/09 sein Debüt, nachdem er in der U-17-Bundesliga in 20 absolvierten Partien sieben Tore erzielt hatte. Nach diesem Kurzeinsatz 2008/09 wurde Voglsammer in der Saison 2009/10 vermehrt in der A-Jugend eingesetzt, konnte sich aber nicht als Stammspieler durchsetzen. Dennoch brachte er es auf 23 Meisterschaftsauftritte, in denen er zehn Mal zum Torerfolg kam. Sein letztes Ligaspiel für die Bayern absolvierte er am 13. Juni 2010 beim 10:0-Kantersieg über die A-Junioren des SSV Jahn Regensburg. Unter anderem gelangen ihm im Jahre 2010 auch zwei Hattricks, wobei er einen bei einem 5:0-Sieg abermals über Jahn Regensburg[2] und den anderen bei einem 4:1-Erfolg über den zu diesem Zeitpunkt Tabellenletzten SV Waldhof Mannheim erzielte.[3]

Nach einigen Jahren im Nachwuchs des FC Bayern München wechselte Voglsammer im Sommer 2010 nach Karlsruhe, wo er in die Nachwuchsabteilung des Karlsruher SC aufgenommen wurde. Dort spielte er anfangs ausschließlich in der U-19-Mannschaft des Klubs, kam aber, nachdem er dem KSC-Trainer Markus Schupp durch seine Leistungen in Testspielen imponiert hatte, im Oktober 2010 erstmals in den Profikader des Vereins. Nachdem er dort nur kurz mit den Profis mittrainiert hatte, gab er schließlich am 16. Oktober 2010 sein Profiligadebüt, als er bei der 0:2-Heimniederlage gegen den VfL Bochum in der 82. Spielminute für den Georgier Aleksandre Iaschwili eingewechselt wurde.[4] Obwohl er bereits im Profimannschaft zum Einsatz gekommen war, war Voglsammer weiterhin Nachwuchsspieler und hatte auch noch keinen Profivertrag unterzeichnet. Zum Ende der Saison kam Voglsammer für die U-19-Mannschaft in zweiundzwanzig Meisterschaftsspielen zum Einsatz und erzielte dabei sieben Treffer.

Zu Beginn der Saison 2011/12 verließ Voglsammer den KSC und schloss sich dem Bayernligisten TSV 1860 Rosenheim an.[5] Dort avancierte er sofort zum Stammspieler. Mit zwölf Saisontoren hatte er wesentlichen Anteil am Meistertitel der Rosenheimer und dem Aufstieg in die Regionalliga Bayern. Im Juli 2012 wurde bekannt, dass Voglsammer zur Saison 2012/13 zur SpVgg Unterhaching wechselt. Im Januar 2015 wechselte Voglsammer für eine nicht genannte Ablösesumme zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Während der Winterpause der Saison 2015/16 folgte der Wechsel zu Arminia Bielefeld.[6] Erst im Oktober 2016 erzielte Voglsammer mit dem Siegtreffer gegen den SV Sandhausen sein erstes Tor für Bielefeld und zugleich sein allererstes Zweitligator.[7] Seither konnte er seine Torgefährlichkeit deutlich steigern und entwickelte sich zum erfolgreichsten Torschützen der Arminen in der Hinrunde der Saison 2017/18.[8]

Nationalmannschaftskarriere Bearbeiten

Zum ersten Mal in eine deutsche Nachwuchsnationalmannschaft aufgenommen, wurde Voglsammer im Jahre 2008, als er in den Kader der deutschen U-16-Junioren geholt wurde. Noch im selben Jahr folgte für den jungen Stürmer die Einberufung in Deutschlands U-17-Nationalmannschaft, gefolgt von der Aufnahme in den erweiterten deutschen U-18-Kader im Jahre 2009. Sein U-18-Länderspieldebüt gab er schließlich am 7. April 2010 im Laufe eines freundschaftlichen Turniers in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen die U-19-Auswahl von Südkorea, als er in Schlussphase der Begegnung für den Niederlande-Legionär Nils Röseler auf den Rasen kam.[9] Weitere zwei Kurzeinsätze folgen im Laufe des Turniers.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. U-17-Bundesliga-Finalspiel auf der Homepage des DFB, abgerufen am 17. Oktober 2010
  2. Robben mit 'Wunderwaffe' ins Cupfinale – A-Junioren: Bayerns Andreas Voglsammer in Torlaune, abgerufen am 17. Oktober 2010
  3. U19 siegt gegen Tabellenletzten (Memento vom 29. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  4. Spielbericht: KSC – VfL Bochum 0:2 (0:2) (Memento vom 29. September 2011 im Internet Archive)
  5. Gutes Spiel nicht überbewerten, abgerufen am 10. Juli 2011
  6. Voglsammer verstärkt den DSC, Internetpräsenz von Arminia Bielefeld, abgerufen am 20. Januar 2016
  7. Voglsammer sorgt für Arminias Aufschwung, Westfalen-Blatt, abgerufen am 3. Januar 2018
  8. 2. Bundesliga - Torjäger, kicker, abgerufen am 3. Januar 2018
  9. U 18 zum Turnierauftakt 0:1 gegen Südkoreas U 19 (Memento vom 20. Mai 2015 im Internet Archive)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.