FANDOM


Andreas Thiel
Andreas Thiel 01

Andreas Thiel am 27. September 2008

Spielerinformationen
Spitzname „Hexer“
Geburtstag 3. März 1960
Geburtsort Lünen, Deutschland
Staatsbürgerschaft Flag of Germany Deutsch
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1974–1977 Flag of Germany Alemannia Aachen
1977–1979 Flag of Germany TV Hochdorf
1979–1991 Flag of Germany VfL Gummersbach
1991–2001 Flag of Germany TSV Bayer Dormagen
2001–2001 Flag of Germany SG Flensburg-Handewitt
Nationalmannschaft
Debüt am 24. Oktober 1980
            gegen Flag of Switzerland Schweiz in Zürich [1][2]
  Spiele (Tore)
Flag of Germany Deutschland 257 (0)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2000– Flag of Germany Bayer Leverkusen (Torwart-Trainer)
2009– Flag of Germany DHC Rheinland (Torwart-Trainer)
 ?– Flag of Germany Deutsche Männer-/ Frauen-Nationalmannschaft
  (Torwart-Trainer)

Stand: 15. Februar 2010

Andreas Thiel (* 3. März 1960 in Lünen) ist ein ehemaliger deutscher Handballtorwart.

Thiel war aktiv bei Alemannia Aachen (1974–1977), TV Hochdorf (1977–1979), VfL Gummersbach (1979–1991), TSV Bayer Dormagen (1991–2000) und der SG Flensburg-Handewitt (2001). Er bestritt 528 Spiele[3] für Gummersbach, Dormagen und Flensburg in der Handball-Bundesliga. Thiel ist mit 256 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft der Torhüter mit den meisten Länderspielen und liegt nach der Anzahl der Einsätze auf Rang 5 aller deutschen Nationalspieler.[4] Er nahm 1984, 1992 und 1996 an den Olympischen Spielen teil.[5] Mit dem VfL Gummersbach wurde Thiel außerdem fünfmal deutscher Handballmeister, dreimal deutscher Handball-Pokalsieger und gewann zweimal den Handball-Europapokal der Landesmeister. Siebenmal wurde er zum Handballer des Jahres gewählt.

Am 21. Mai 2000 bestritt der damals 40 Jahre alte Thiel wegen der bevorstehenden Geburt seiner dritten Tochter sein letztes Bundesligaspiel gegen TuS Nettelstedt.

Wegen seiner außergewöhnlichen Reflexe im Handballtor trägt Thiel auch heute noch den Beinamen Der Hexer. In seiner Bundesligakarriere parierte er 430 Siebenmeterwürfe.

Heute ist Thiel Torwarttrainer bei den Handballern des DHC Rheinland und bei den Handballerinnen von Bayer Leverkusen. Beruflich betreibt Thiel als Rechtsanwalt – er studierte neben seiner Handballkarriere von 1980 bis 1993 Rechtswissenschaft – eine Kanzlei in Köln. Als Anwalt ist Thiel dem Sport weiterhin eng verbunden. So ist er Schiedsrichter beim Deutschen Sportschiedsgericht und Vorsitzender des ständigen Schiedsgerichts der Lizenzvereine im Deutschen Tischtennisbund.[6] Außerdem ist Thiel Justitiar der Handball-Bundesliga.[7]

Sein jüngerer Bruder Joachim spielt ebenfalls Handball, er ist wie sein Bruder Torwart. Joachim Thiel spielt zur Zeit beim TV Hochdorf in der Regionalliga Südwest.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. RP-Online, 17. Mai 2000, eingesehen am 7. Februar 2010
  2. DHB-Datenbank, eingesehen am 7. Februar 2010
  3. Handball im Norden, Herausgeber: Flensborg Avis AG, Ausgabe: 30. August 2007
  4. DHB-Datenbank, Stand: 24. Dezember 2008
  5. DHB-Datenbank, eingesehen am 24. Dezember 2008
  6. Homepage der Kanzlei Thiel & Schaefer, eingesehen am 24. Dezember 2008
  7. Homepage der Handball-Bundesliga, eingesehen am 24. Dezember 2008
Fairytale kdmconfig Profil: Thiel, Andreas
Platzhalter
Beruf deutscher Handball-Torwart
Persönliche Daten
Geburtsdatum 3. März 1960
Geburtsort Lünen



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.