FANDOM


Andrea Rothfuss Alpine skiing pictogram
Women's standing superg skier number 12a
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Geburtstag 20. Oktober 1989
Geburtsort Freudenstadt
Größe 164 cm
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom, Super-G,
Abfahrt, Kombination
Verein VSG Mitteltal
Status aktiv
Medaillenspiegel
Winter-Paralympics 1 × Gold medal blank 5 × Silver medal blank 2 × Bronze medal blank
Weltmeisterschaften 3 × Gold medal blank 10 × Silver medal blank 6 × Bronze medal blank
Paralympics-Logo Winter-Paralympics

Silber Turin 2006 Riesenslalom
Silber Vancouver 2010 Slalom
Silber Vancouver 2010 Riesenslalom
Bronze Vancouver 2010 Abfahrt
Bronze Vancouver 2010 Super-G
Gold Sotschi 2014 Slalom
Silber Sotschi 2014 Riesenslalom
Silber Sotschi 2014 Super-Kombination
Alpine Ski-WM der Behinderten

Gold High 1 2009 Teamevent
Bronze High 1 2009 Abfahrt
Bronze High 1 2009 Riesenslalom
Bronze High 1 2009 Slalom
Bronze High 1 2009 Super-Kombination
Gold Sestriere 2011 Abfahrt
Gold Sestriere 2011 Slalom
Silber Sestriere 2011 Super-Kombination
Silber Sestriere 2011 Teamevent
Bronze Sestriere 2011 Super-G
Bronze Sestriere 2011 Riesenslalom
Silber La Molina 2013 Abfahrt
Silber La Molina 2013 Riesenslalom
Silber La Molina 2013 Slalom
Silber La Molina 2013 Super-Kombination
Silber Panorama 2015 Abfahrt
Silber Panorama 2015 Super-G
Silber Panorama 2015 Riesenslalom
Silber Panorama 2015 Super-Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 2005
 Gesamtweltcup 1. (2012/13)
 Abfahrtsweltcup 1. (2012/13)
 Super-G-Weltcup 1. (2011/12)
 Riesenslalomweltcup 1. (2011/12, 2012/13)
 Slalomweltcup 1. (2012/13)
 Kombinationsweltcup 2. (2011/12)
letzte Änderung: 4. März 2015

Andrea Rothfuss (* 20. Oktober 1989 in Freudenstadt) ist eine deutsche Skirennläuferin. Ihr Verein ist die VSG Mitteltal. Sie ist 2009 als Behindertensportlerin des Jahres ausgezeichnet worden. Sie tritt in der Startklasse Standing Skiers: LW 6/8-2 an.

Karriere Bearbeiten

Andrea Rothfuss wuchs in Loßburg im Schwarzwald auf und erlernte dort mit 6 Jahren im Skiclub Loßburg das Skifahren. Ihr fehlt seit Geburt die linke Hand. In der neu gegründeten Vereinsrenngruppe begann sie 1997 gemeinsam mit nichtbehinderten Kindern mit dem Skitraining. Im selben Jahr fuhr sie ihre ersten Rennen im Nichtbehinderten-Bereich. Sie stieg in den Behindertensport ein, zuerst nur als Schwimmerin und Leichtathletin. Bei den bayrischen Meisterschaften in Oberammergau im Jahr 2000 startete sie in ihrem ersten Behinderten-Skirennen. Danach wurde sie zu verschiedenen Sichtungslehrgängen des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) eingeladen und trainierte mit dem neugegründeten Nachwuchsteam. In der Saison 2001/02 wurde sie in den D-Kader (d.h. Landeskader) des DBS aufgenommen. Sie hatte erste Erfolge auf nationaler Ebene, dann auch im Europa- und Weltcup.

Als damals 16-Jährige nahm sie an den Winter-Paralympics 2006 in Turin teil. Dort gewann sie die Silbermedaille im Riesenslalom und belegte im Slalom den 4. und im Super-G den 5. Platz.

Seitdem gehört Rothfuss der Nationalmannschaft und dem A-Kader des DBS an. Im darauffolgenden Jahr gewann sie zum ersten Mal die Riesenslalomwertung im Weltcup. Bei den Weltmeisterschaften 2009 in High1 (Südkorea) erreichte sie in der Abfahrt, der Super-Kombination, dem Riesenslalom und dem Slalom jeweils die Bronzemedaille. Im erstmals ausgerichteten Teamwettbewerb gewann sie mit ihren Teamkollegen die Goldmedaille und ihren ersten Weltmeistertitel.

Im nächsten Jahr belegte sie, wie auch in den vorherigen Jahren, den 2. Platz in der Weltcupgesamtwertung. Bei den Winter-Paralympics 2010 in Vancouver gewann sie die Silbermedaillen im Slalom und Riesenslalom sowie die Bronzemedaillen in der Abfahrt und im Super-G. In der Super-Kombination schied sie nach einem Fahrfehler im Super-G aus.

Im Sommer 2010 legte sie ihr Abitur am Ernährungswissenschaftlichen Gymnasium der Luise-Büchner-Schule in Freudenstadt ab. Aus sportlichen Gründen entschied sie sich danach für ein Studium der Soziologie in Innsbruck und zog nach Österreich.

In der Saison 2010/2011 erreichte sie wieder den 2. Platz im Gesamtweltcup und in allen Disziplinen. Im Januar 2011 gewann sie bei der Weltmeisterschaft in Sestriere (Italien) ihre ersten Einzeltitel, und damit die Goldmedaillen, in der Abfahrt und im Slalom. Im Super-G und im Riesenslalom erreichte sie jeweils die Bronzemedaille. In der Super-Kombination und im Team-Event gewann sie die Silbermedaillen.

Im Februar 2013 gewann Rothfuss bei der Weltmeisterschaft in La Molina (Spanien) vier Silbermedaillen (Abfahrt, Super-Kombination, Riesenslalom, Slalom), jeweils hinter der Französin Marie Bochet.

Bei der Eröffnung der Winter-Paralympics 2014 in Sotschi (Russland) war Rothfuss die Fahnenträgerin der deutschen Mannschaft.[1] Nachdem sie in der Abfahrt und im Super-G ihre Läufe nicht beenden konnte, gewann sie am 12. März 2014 ihre erste paralympische Goldmedaille im Slalom.

Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Paralympische Winterspiele: Skirennfahrerin Rothfuss trägt deutsche Fahne. SPIEGEL ONLINE, abgerufen am 7. März 2014.
Fairytale kdmconfig Profil: Rothfuss, Andrea
Beruf deutsche Behindertensportlerin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 20. Oktober 1989
Geburtsort Freudenstadt, Deutschland


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.