FANDOM


Alexander Wolf Biathlon pictogram
Alexander Wolf - 21-01-2010 - Close up
Voller Name Alexander Wolf
Verband DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Geburtstag 21. Dezember 1978
Geburtsort Schmalkalden, DDR
Karriere
Beruf Polizeimeister (BG)
Verein WSV Oberhof 05
Trainer Mark Kirchner
Debüt im Weltcup 1998
Weltcupsiege 3
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 2 × Bronze medal blank
JWM-Medaillen 1 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften

Bronze 2008 Östersund Verfolgung
Bronze 2008 Östersund Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften

Gold 1997 Forni Avoltri Staffel
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 19. März 2008

Alexander Wolf (* 21. Dezember 1978 in Schmalkalden) ist ein deutscher Biathlet.

Werdegang Bearbeiten

Alexander Wolf begann als 7-Jähriger 1985 mit dem Biathlon. Er trainiert beim WSV Oberhof 05. 1991 bestritt er seinen ersten offiziellen Wettkampf in Trusetal. Ab 1991 besuchte er das Skigymnasium Oberhof, wo er 1997 sein Abitur machte. 1997 begann er seine Ausbildung beim Bundesgrenzschutz. In der Saison 1998/99 bestritt er sein erstes Weltcuprennen in Hochfilzen. Vier Jahre später, in der Saison 2002/03, konnte er in Lahti seinen ersten Sieg im Weltcup erringen. In der Saison 2005/06 gelang ihm ein weiterer Sieg und die zwischenzeitliche Führung im Gesamtweltcup. In der Saison 2006/07 folgte sein dritter Weltcup-Erfolg beim Sprintrennen im slowenischen Pokljuka. Bei der Biathlon-WM 2008 in Östersund holte er in der Verfolgung und in der Staffel Bronze.

Alexander Wolf nahm an den Winterspielen in Vancouver teil und belegte im Einzel den 24. Platz.

Seit dem Abschluss seiner Ausbildung wurde er 2002 beim Bundesgrenzschutz als Polizeimeister angestellt. Seit 2008 ist er Polizeihauptmeister. Sein Vater Karl-Heinz Wolf ist Funktionär des internationalen Biathlon-Verbandes und als solcher häufig als offizieller Vertreter bei Biathlon-Weltcups (Schießstandleiter) anwesend.

Sportliche Erfolge Bearbeiten

Weltmeisterschaften

  • 2008: 2x Bronze (Verfolgung, Staffel)

Weltcup

  • drei Siege
  • fünf zweite Plätze
  • vier dritte Plätze
  • 12. Platz Gesamtwertung 2005/2006
  • 14. Platz Gesamtwertung 2007/2008
  • 19. Platz Gesamtwertung 2008/2009

Biathlon-Weltcup-Platzierungen Bearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 3 3 6
2. Platz 1 1 2 1 5 10
3. Platz 1 1 2 5 9
Top 10 6 12 11 6 19 54
Punkteränge 19 44 47 23 22 155
Starts 34 98 72 23 22 249
Stand: nach der Saison 2009/2010

Sonstiges Bearbeiten

Alexander Wolf beriet die Schriftstellerin Ina May, die unter dem Titel Der 6. Fehler einen Kriminalroman verfasste, dessen Handlung im Milieu des Spitzen-Biathlons angesiedelt ist.

Weblinks Bearbeiten

Fairytale kdmconfig Profil: Wolf, Alexander
Platzhalter
Beruf deutscher Biathlet
Persönliche Daten
Geburtsdatum 21. Dezember 1978
Geburtsort Schmalkalden



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki